Valis

Valis ist ein Science-Fiction-Roman von Philip K. Dick, der erste von Valis-Trilogie, März 1978 geschrieben und 1981 veröffentlicht, zusammen mit den Bücher göttliche Invasion und die Transmigration von Timothy Archer, die neuesten Werke von Dick vor dem Tod. Valis, insbesondere, kann als eine Bearbeitung eines Romans von 1978 werden, Radio Free Albemuth, die in der Tat teilt viele Eigenschaften.

Genesis Trilogy

In den letzten Jahren seines Lebens Philip K. Dick gewidmet sein Schreiben an den philosophischen und theologischen Erklärung dessen, was er als eine mystische Erfahrung, die im Februar-März 1974 stattfand, beschrieben, wenn, wie er erzählte die gleiche Dick, einen Lichtstrahl rosa Er trifft ihn enthüllt Informationen über die Natur der Welt und der Krankheit des Kindes. Die nächste Phase des Lebens des amerikanischen Schriftstellers wurde dann auf die Ausarbeitung eines Exegese, in der Dick goß das Ergebnis seiner philosophischen Reflexionen über das göttliche Wesen der Welt und Wirklichkeit bezahlt. Das Valis-Trilogie ist die Umsetzung dieser Erzählung ontologischen Sicht der Wirklichkeit und Kosmogonie von Dick entwickelt, die auf den Schriften der Gnosis, den apokryphen Evangelien und auf der Philosophie Platons.

Handlung

Stark von verschiedenen Episoden aus dem Leben von Dick in den siebziger Jahren inspiriert, konzentriert sich Valis auf der Freundschaft zwischen einem literarischen Alter Ego des Autors, dass er ein Schriftsteller ist, und wie er heißt Phil Dick und sprengte einen layabout Namen Horselover Fat . Der zweite Gedanke wurde von Gott in Kontakt gebracht, oder vielmehr ein Netzwerk von göttliche Intelligenz genannt VALIS; Letzteres würde in sein Gehirn eine enorme Menge an Informationen, die Fat weiß nicht, wie zu interpretieren heruntergeladen haben, und fordert daher die Hilfe von Phil.

Ein Großteil der Roman ist eine tragikomische theologische Untersuchung, die als Thriller funktioniert: der Gott, ist weg, und die beiden Hobbydetektive haben, ihn zu finden, die Entschlüsselung der Hinweise unwahrscheinlicher. Natürlich passiert, wie immer in den Romanen von Dick, gibt es auch die Möglichkeit, dass VALIS ist ein Betrug, und dass Fett ist einfach wahnsinnig vor Trauer über den Selbstmord ihrer Freundin Gloria. In der besten Tradition der amerikanischen Fiktion, dann die zu Henry James und davor zu Nathaniel Hawthorne stammt, nicht zu trauen, selbst den Erzähler, denn Horselover Fat nichts als die andere Hälfte einer schizoiden Persönlichkeitsspaltung zu sein, die das gleiche Dick, Autor des Buches. Phil dann wäre es seine Halb vernünftig und literarischen, während Fett entsprechen diesem gesprengt und mystische.

Die Untersuchung der beiden Protagonisten ist immer auf der Schwelle zu einer sensationellen Enthüllung regelmäßig verweigert oder in eine neue Wahrheit, von denen die erstere war nur noch ein Schatten geworden.

In der Erzählung durchsetzt, eine Reihe von Zitaten aus dem Buch, das würde Horselover Fat Schreiben, Exegese, Kommentar infinity mystische Erfahrung, in der Gott würde Fett mit einem geheimnisvollen rosafarbenen Strahl, psychedelischen Version des Vision der christlichen Mystiker zu schlagen. Die Fragmente sind nichts anderes als Teile dell'Esegesi, dass Dick geschrieben hatte, zu versuchen, die mystischen Erfahrungen des Februar und März 1974 zu entziffern Aber sie, dass Phil Dick Erfindung erschweren den Roman, in dem Maße, sie beinhalten die Idee Horselover Fat, und nicht umgekehrt.

Die Geschichte entfaltet sich in der Umgebung des kalifornischen Gegen unter packt aller Art, heilige Männer, Visionäre, Schriftsteller der Fiktion, Rockstar mit Ambitionen Film und elektronische Musiker, ganz zu schweigen von den toten Katzen.

Kritik

Während die ersten Kommentatoren, von dichten Reihe von Zitaten aus heiligen Texten und theologischen desorientiert glaubte dieser Roman mehr Geburt eines kranken daran, dass Literatur verdient eine sorgfältige und detaillierte Analyse, im Laufe der Zeit begannen wir ernsthaft dieses erste Kapitel zu nehmen die Valis-Trilogie, auch von denen, die zunächst skeptisch waren. Es wurde festgestellt, dass mit dem Mechanismus der Doppel Erzähler Dick beginnt, sich von seiner eigenen mystischen Erfahrung zu distanzieren, und mit der eindringlichen Verweis auf einen Text "nicht existent" nähert typisch postmoderne Literatur Themen. Besonders wichtig für das Verständnis des Textes swing ungelöste zwischen verschiedenen Hypothesen der Lesung, die zu einem Klassiker der amerikanischen Literatur, The Turn of the Screw von Henry James bezieht.

Erläuterungen zur Kosmogonie Valis

Valis enthält viele biografische Elemente des Lebens von Dick, bis zu dem Punkt, dass der Roman ständig wechselnden Perspektive, vom ersten bis zum dritten Person, bis der Schreiber nicht Horselover Fat als eine Schöpfung seines Geistes zu erkennen. Valis ist daher ein zutiefst introspektiven Roman von Dick, der Erzählung, die in sein Leben und seine Wahrnehmung der Welt passiert zu erklären versucht.

Die Theorie, dass Dick entwickelt sich Valis und in Erzählformen in den beiden folgenden Romane verschiedenen erklären, basiert auf einer Vorstellung des Universums und der Wirklichkeit als das Ergebnis der Gedanke an einen Geist, der in zwei separate göttlichen Einheiten aufgeteilt wurde gesehen auf der Basis, so dass steigen auf zwei Ebenen der Realität, obere und untere, Form I und Form II des Parmenides. Die Menschheit würde im Universum weniger gefangen zu sein, mechanische und deterministisch, und es würde ein Schleier der Maya, um die oberste Ebene, die wahre Realität zu verstecken. Die Spaltung des göttlichen Geistes wäre der Grund für die Aussetzung der Zeit um 100 AD, so dass nur eine illusorische Schleier, die Umwandlung der umgebenden Raum zu sein, wäre es das Vergehen der Zeit zu imitieren.

Ein Teil der im Valis-Trilogie Rückruf christlichen Gnosis entwickelten Theorien.

Editions

  • Philip K. Dick, Valis, Bantam Books, 1981, pp. 227.
  • Philip K. Dick, Valis, Übersetzung von Delio Zinoni, IperFICTION Halskette, innen gelb, Arnoldo Mondadori Editore, 1993 ISBN 88-04-37423-3.
  • Philip K. Dick, Valis, Übersetzung von Delio Zinoni, Halskette kleine Bibliothek Oscar No. 232/1, Arnoldo Mondadori Editore, 2000, pp. 288, ISBN 88-04-37423-3.
  • Philip K. Dick, Valis, Halskette Sammlung Imaginary Dick, Fanucci, 2006, S.. 320, ISBN 88-347-1227-7.
  0   0
Vorherige Artikel Santa Marinella
Nächster Artikel Pisang Awak

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha