Verbrennungsanlage

Verbrennungsanlagen sind Pflanzen, vor allem für die Entsorgung von Abfällen durch einen Prozess der Hochtemperaturverbrennung, die als Endprodukte ein Abgas, Asche und Staub gibt verwendet.

In der modernsten Anlagen wird die bei der Verbrennung der Abfälle entwickelte Wärme zurückgewonnen und in Dampf, dann für die Erzeugung von Elektrizität oder als Wärmeträger verwendet zu produzieren. Diese Pflanzen mit Technologien zur Rückgewinnung sind mit dem Namen von Verbrennungsanlagen mit Energierückgewinnung angedeutet, oder besser bekannt Verbrennungsanlagen.

Der Begriff Verbrennungsanlage, wenn auch im allgemeinen Gebrauch, wird manchmal als kritisiert wäre irreführend. In der Tat, nach den neuesten Theorien über Entsorgungs die einzigen Möglichkeiten, um "zu verbessern" eine Ablehnung werden in erster Linie wieder zu verwenden und dann das Recycling, während der Verbrennung ist einfach zur Verfügung und ist deshalb zu bevorzugen, einfach Dump Müll werden . Es wird darauf hingewiesen, dass der Begriff nicht auch noch nie in den europäischen und italienischen Referenzstandards, in denen er spricht nur von "Verbrennungsanlagen" eingesetzt.

Abfälle von Interesse für die Verbrennung

Die Hauptkategorien und verbrannten Abfallmenge, überwiegen:

  • Siedlungsabfälle;
  • Sonderabfall.

Um diese können spezielle Kategorien wie Klärschlamm, Abfällen aus dem medizinischen oder chemischen Industrie hinzugefügt werden.

Dann gibt es eine große Menge an nicht-brennbaren Abfällen aus Bauschutt, das sind ein Prozentsatz von etwa 25% der gesamten, in Höhe von ca. 30 Millionen Tonnen pro Jahr.

Vor Verbrennung Abfälle können durch Verfahren behandelt werden, um nicht brennbare Materialien und organische Fraktion zu beseitigen. Die auf diese Weise behandelten Abfalls definiert CDR oder häufiger umweltBallen.

Verbreitung

Europa

In Europa sind aktiv bis 2002 354 Energieanlagen / Verbrennung, in 18 Ländern. In einigen Situationen sind Installationen dieser Art lange im urbanen Kontext eingearbeitet worden, zum Beispiel in Wien, Paris, London, Kopenhagen. Länder wie Schweden, der Schweiz, Dänemark und Deutschland intensiv genutzt; In den Niederlanden gibt es einige der größten Verbrennungsanlagen in Europa, mit dem Sie zu entsorgen bis zu einer Million und eine halbe Tonnen Abfall pro Jahr ermöglichen. In den Niederlanden ist jedoch die Politik - wie auch Ziel zur Verringerung der Deponierung von verwertbaren Abfällen - ist immer weniger zu Gunsten der Abfallvermeidung, Recycling und Wiederverwendung zu verbrennen.

Im Gegensatz anderen europäischen Ländern sehr beschränkt Gebrauch zu machen oder nicht: Spanien, England, Finnland sind Beispiele dafür.

Italien

In Italien ist die Abfallverbrennung eine Entsorgungsmethode Minderheit, aber im Durchschnitt der europäischen Länder, wegen der Zweifel, die auf die Schadstoffemissionen auf lange Sicht und die daraus resultierende Widerstand der Bevölkerung bleiben. Im Laufe der Jahre der Anteil der kommunalen Abfälle zur Verbrennung geschickt erhöhte sich von 2,5 Millionen Tonnen auf 5,3 Millionen Tonnen. : Die meisten der rund 3,5 Millionen Tonnen Treibstoff aus Abfall wird bei italienischen Pflanzen Nord verbrannt.

In Brescia, in der Nähe der Stadt, ist es eine der größten Verbrennungsanlagen in Europa, die nur etwa ein Drittel des Wärmebedarfs über die ganze Stadt erfüllt. Verwertung von Abfällen etwa 600 Millionen Kilowattstunden und 750 Millionen Kilowattstunden elektrische Wärme Jahr.
Die Verbrennungsanlage in Brescia, obwohl sie in zwei Verstöße gegen EU-Richtlinien, von denen einer auf nationaler Ebene in Bezug auf die CIP 6, die auch in einer Verurteilung durch die Europäische Union im Oktober 2006 geführt wurden beteiligt verkündet hat "das beste System Welt "von WtERT, machte ein Verein aus Technikern, Wissenschaftlern und der Industrie auf der ganzen Welt.

Beachten Sie, dass die Produktion von MSW in der Provinz Brescia ist kleiner als die Kapazität des Systems, also mit voller Kapazität Öfen betrieben haben, um rund 200 000 Tonnen pro Jahr von Abfällen aus anderen Quellen und / oder Art angezogen werden, bestehend aus Biomasse.

Ein Trezzo, in der Provinz Mailand, ist eine der modernsten Verbrennungsanlagen in Betrieb in Europa. Im Rest des Nordens sind in niedrigen technologischen Niveau mit geringer Leistung, für die die erforderlichen rammodernamenti verbreitet vor allem kleine Anlagen.

Aber auch Pflanzen restauriert und "ausreichend" vor kurzem, haben manchmal die Emissionen aus der Norm: im Januar 2008 die Verbrennungsanlage Terni wurde als Manager beschlagnahmt, heimlich gasförmigen Emissionen und Abwasser stark aus der Norm mit hohe Konzentrationen an Quecksilber, Cadmium, Dioxine, Salzsäure. Sie würden auch mehrfach sogar radioaktive Abfälle Quelle Krankenhaus und darüber hinaus verbrannt worden.

Ein Colleferro wurde beschlagnahmt die Pflanze, während die Brindisi Anlage wurde auf einen Trend, der untersucht Manipulation Abgasreinigungssysteme sah geschlossen. Aus dem gleichen Grund wurde die Verbrennungsanlage Pollino in Pietrasanta gestoppt.

In Italien Abfallwirtschaft ist es problematischer und geht Differenzierung von Region zu Region. Die Infiltration von Kriminalität und als Misswirtschaft der öffentlichen Angelegenheiten macht es schwierig, das Abfallproblem in einigen Regionen weniger "tugendhaft" zu verwalten. Interesse wird wahrscheinlich jede Lösung unterscheidet sich von Deponien schlecht verwaltet und schlecht eingestellter verhindert haben: so ist die Sammlung, die das Fallback auf Verbrennungsanlagen sind immer noch eine marginale Ebenen und die gleiche Konstruktion von Abfalldeponien gemäß vorgestellt Probleme. Diese prekäre Situation hat zu zahlreichen Notfällen hinsichtlich der Entsorgung vor allem in Kampanien geführt.

Verbrennungstechnik

Verbrennungsanlagen in Europa beliebt sind der "Grid". Im wesentlichen von Anlagen, die die durch die Verbrennung erzeugte Wärme zu nutzen, ist es nicht nur wichtig, um die Tonnage von Kraftstoff, sondern auch dessen Brennwert oder der bei der Verbrennung entstehenden Wärme. Mit anderen Worten, eine Verbrennungsanlage entwickelt, um 100.000 Tonnen Abfälle mit einem Heizwert von 13.000 MJ / t verbrennen, kann erhalten auch zu verbrennen 45% mehr, wenn Abfälle mit Heizwert von 9000 MJ / t.

Der Betrieb eines "Verbrennungsanlage" auf Gitter können in sechs grundlegenden Phasen unterteilt werden:

  • Hailing die Ankunft des Abfallsortieranlagen in der ganzen Gegend, ist Abfall in einer Anlage mit Absaugung ausgestattet, um die Dispersion von schlechten Gerüchen zu verhindern gespeichert. Mit einem Kran werden die Materialien in den Ofen durch einen Trichter abgeschieden. Die Technologie der Herstellung des Kraftstofffraktion und ihre Verbrennung nutzt die Vorteile des Standes der Dehydratisierung biologischer Abfälle, gefolgt von Trennung der Aggregate aus dem Kraftstofffraktion, die "termovalorizzata" sein können, die Stromerzeugung mit einer Ausbeute deutlich besser als Verbrennung klassischen und einem Rückgang von Auswirkungen auf die Umwelt.
  • Der Verbrennungsofen ist in der Regel mit einem oder mehreren beweglichen Gittern vorgesehen, um die kontinuierliche Bewegung der Abfälle während der Verbrennung zu ermöglichen. Ein Strom von Gebläseluft in den Ofen eingeführt, um die erforderliche Menge an Sauerstoff, die die bessere Verbrennung erlaubt zu machen, während die hohe Temperatur. Um diese Temperaturen zu halten, wenn der Heizwert des Brennstoffs zu niedrig, so ist es manchmal in die Methangas in einer Menge variierte zwischen 4.19 m³ pro Tonne Müll. Neben einer Primärverbrennungskammer mit einer sekundären Verbrennungskammer verbunden ist, mit dem Zweck, um die Verbrennung der Rauchgase in der besten Übereinstimmung mit den geltenden Vorschriften zu vervollständigen.
  • Produktion von überhitztem Dampf Die starke Emission von Wärme durch die Verbrennung von Methan und Abwasserleitungen erzeugt wird, um Wasser in den Kreislauf bei dem Kessel nachgeschalteten verdampfen zur Erzeugung von überhitztem Wasserdampf bei hoher Enthalpie-Gehalt.
  • Stromerzeugung Der Dampf erzeugt in Bewegung setzt, eine Turbine, mit einem Getriebemotor und einem Generator verbunden ist, in elektrische Energie wandelt die Wärmeenergie, wodurch Wechselstrom zur Expansion des überhitzten Dampfes.
  • Extraktion der Aschebestandteile aus nicht brennbaren Abfällen wird in einem Tank voll Wasser stromabwärts von der letzten Start gesammelt. Die Schlacke, die auf diese Weise gekühlt wird, werden dann extrahiert und in Sonderdeponien gelagert. Offensichtlich Trennen des zuvor inert Stofffraktion wird durch eine Verringerung der Abfälle erhalten. Das Kühlwasser muß, bevor es in die Umgebung abgegeben wird, gereinigt werden. Die Asche werden als nicht gefährlicher Abfall eingestuft, während feiner Staub von den Filtersystemen abgefangen werden als gefährlicher Abfall klassifiziert. Beide werden auf Deponien für gefährliche Abfälle entsorgt. Es wurden Erfahrungen in re Nutzung von Bodenasche.
  • Gasbehandlung Nach der Verbrennung die heißen Rauchgase in einem Multipass-Filterstufe, für die Minderung des Schadstoffgehalt von sowohl chemischen und solide. Nach der Behandlung und Kühlung der Rauchgase auf etwa 140 ° C in die Atmosphäre entlassen

Arten von Verbrennungsanlagen

Abhängig von der spezifischen Technologie in der primären Verbrennungskammer eingesetzt wird, ist es möglich, die folgenden Arten von Verbrennungsanlagen unterscheiden.

Verbrennungsgitter

Diese Verbrennungsanlagen haben eine große Feuerstelle, mit Metallgittern normalerweise Stufen Bars oder parallelen Rollen zusammen. Das Gitter kann mobil oder fest und in unterschiedlichen Bereichen mit unterschiedlichen Temperaturen erreicht werden, die eine allmähliche Erwärmung ermöglichen.

Die Verbrennung des Materials erfolgt im Bereich oberhalb des Gitters. Die Form der Verbrennungskammer nach der Art des Materials, die die Pflanze und der Art des Rasters zur Weiterleitung des Hauptluftstrom zuzuführen untersucht. Die drei Arten von Brennkammer kann sein: ein Einwegstrom / Parallel Gegen, Zentralstrom. Das erste Verfahren gewährleistet eine längere Dauer der Verbrennungsgase in die Kammer und stellt sicher, dass sie sich der heißesten Stelle passieren, wobei die zweite begünstigt die Vorwärm- und seccaggio des Materials, während der dritte ist ein Kompromiss zwischen den beiden Verfahren.

Ein Teil der für die Verbrennung erforderliche Luft wird von der Unterseite des Primärstromnetz eingespeist, und dieser Fluss wird auch verwendet, um das Gitter selbst zu kühlen. Die Kühlung ist wichtig für die Aufrechterhaltung der mechanischen Eigenschaften des Netzes, bewegte Gitter und viele auszunutzen auch die Kühlung durch einen inneren Strom von Luft oder Wasser. Typischerweise Wasser wird im Falle von Abfällen mit besonders hohem Heizwert verwendet. Neben der normalen Primärverbrennung, wird ebenfalls durchgeführt mit Hilfe einer Sekundärverbrennungsluft mit hoher Geschwindigkeit über dem Gitter mit dem Zweck, bis zur Fertigstellung die Verbrennungsreaktion geblasen und einen Zustand mit Sauerstoffüberschuss und einer Turbulenz, die eine optimale Durchmischung von Brennstoff gewährleistet, und Verbrennung. Das durch die Verbrennung erzeugten Asche werden gesammelt und in die Wasserbehälter gekühlt.

Verbrennungsöfen älter und weniger impiantisticamente bestand aus einem Raum von Ziegeln mit einem Raster jeweils oberhalb und unterhalb der Sammlung der Asche angeordnet. Während das oben angeordnet ist, und eine Öffnung an der Oberseite oder seitlich wurde es verwendet, um das Material zu laden, um zu brennen, der untere erlaubt die Entfernung des festen Rückstands unverbrannt durch die seitliche Öffnung.

Im Vergleich mit anderen Arten von Verbrennungsanlagen, die Systeme mit mobilen Grills sind die für Siedlungsabfälle verwertet, etwa 90% der Pflanzen die Behandlung von Siedlungsabfällen in Europa nutzen diese Technologie und ermöglichen es, dank der Verkehr von Abfällen innerhalb der Brennkammer, einer Optimierung der Verbrennung selbst. Ein einzelnes Raster ist in der Lage, mehr als 35 t / h Abfall zu behandeln und kann 8.000 Stunden im Jahr arbeiten mit nur einer Aussetzung der Tätigkeit, für die Dauer von einem Monat, um die Wartung und programmierte Steuerungen gebunden. Die Europäische Gesetzgebung erfordert im allgemeinen eine Verbrennungstemperatur von 850 ° C und eine Verweilzeit von mindestens zwei Sekunden. Es sollte jedoch angemerkt werden, daß die Gitter zugeordnet eine bestimmte Reihe von technischen Problemen, unter denen die Ablagerung von Staub, mit dem Bedürfnis nach einer gewissen geplanten periodischen Wartung.

Wirbelschichtverbrennungsanlage

Die Wirbelschichtfeuerung wird durch Senden von unten mit einer starken Luftstrom durch ein Bett aus Sand erhalten. Das Bett steigt dann, während die Teilchen werden gemischt und unter ständigem Rühren. An diesem Punkt sind wir führte den Abfall und den Kraftstoff. Das System Sand / Ablehnung / Brennstoff in Suspension auf die Strömung der Luft gehalten und heftige Vermischen und Verrühren gepumpt, sofern auf diese Weise Funktionen förmigen Flüssigkeit. Bei dieser so genannten Fluidisierung, hat die Wirkung der Verringerung der Dichte des Zielsystems ohne Veränderung seiner ursprünglichen Natur. Die ganze Masse der Abfälle, Treibstoff und Sand zirkuliert vollständig im Inneren des Ofens. Die Wirbelschichttechnologie ist im allgemeinen Gebrauch auf dem Gebiet der chemischen Verfahrenstechnik und wird beispielsweise auch in Reaktoren verwendet, um die chemische Synthese und ein Teil der petrochemischen Industrie zu implementieren.

Eine Brennkammer Wirbelbett erlaubt es, die Emissionen von Schwefeloxiden durch Mischen von Kalkstein oder Dolomitpulver, um Sand zu reduzieren: so in der Tat der Schwefel nicht oxidierte, Formiergas, sondern fällt in Form von Sulfat. Unter anderem ermöglicht diese Niederschlag heiß zum Wärmeaustausch für die Erzeugung von Wasserdampf zu verbessern. Da das Wirbelbett erlaubt es auch, bei niedrigeren Temperaturen zu arbeiten, die bei diesen Temperaturen ist es möglich, die Emissionen von Stickoxiden zu reduzieren.

Eine Vergleichsstudie wurde die Partikelemissionen im Vergleich, die Charakterisierung der Größe, Zusammensetzung und Konzentration, und Spurenelemente für die Verwendung der ein Zimmer in Grids und ein Zimmer in der Wirbelschicht oberhalb der Filtersysteme. Es wurde festgestellt, dass die Emission von Partikeln mit Durchmessern kleiner als 1 m sind ungefähr vier Mal in dem Fall einer Matrix höher ist, wobei Werte von 1-1,4 g / Nm gegen 0,25-0,31 g / Nm des Fluidbetts. Es wurde auch die mittlere Gesamtmenge an Asche erzeugt, die gefunden wurde, dass 4,6 g / Nm betragen im Falle des Fließbett und von 1,4 g / Nm im Falle der Gitter, gemessen.

Die Wirbelschicht hat den Vorteil, wartungsarm und, natürlich, angesichts der besonderen Verfassung, keine beweglichen Teile erfordert. Es hat auch einen leicht höheren Ertrag als die Rostverbrennungsanlagen, sondern erfordert Brennstoffkorn ziemlich homogen.

Die Arten der Wirbelschicht die meisten vor allem ausgenutzt fallen in zwei Kategorien: Systeme bei Atmosphärendruck und unter Druck stehenden Systemen. Letztere sind geeignet zur Erzeugung einer Gasströmung mit hohem Druck und Temperatur in der Lage ist Antreiben einer Gasturbine mit kombiniertem Zyklus, das einen hohen Wirkungsgrad realisieren kann.

Drehrohrofen

Die Pflanzen in den Drehrohrofen haben von Wahl im Rahmen der Entsorgung von Industrie- und Sonderabfällen, kann aber auch für die MSW verwendet werden. Sie haben zwei Verbrennungskammern: die primäre Verbrennungskammer aus einem zylindrischen Rohr aus feuerfestem Material und von 5-15 °, deren Bewegung um seine eigene Drehachse zu dem Abfall übertragen geneigt. Die Drehung macht sie sammeln sich Ende des Zylinders die Asche und den Rest der Anteil unverbrannten Feststoff, der schließlich außerhalb gesammelt. Die Gase, anstatt in einer zweiten Verbrennungskammer diesmal Befestigung. Die sekundäre Verbrennungskammer, um die Oxidationsreaktionen in der Gasphase zu vervollständigen erforderlich.

In Bezug auf die Gefährlichkeit des behandelten Abfalls kann gasförmige Emissionen ein genaueres System zur Vorbehandlung vor der Einleitung in die Atmosphäre erforderlich. Viele Teilchen neigen dazu, zusammen mit den heißen Gasen transportiert werden kann, wird aus diesem Grund eine "Nachbrenner" nach der sekundären Verbrennungskammer verwendet, um eine weitere Verbrennung zu realisieren.

Müllverbrennungsanlage Herd mehrstufige

Der Name dieser Technik wird mit der Verschiebung von mehr Herde des zu behandelnden Materials verbunden. Der Abfall wird durch den Ofen durch Bewegen einer mechanischen Verzahnung, die Teil der Rührarme auf einer sich drehenden Mittelachse, die in einer bestimmten Höhe von dem Herd erstreckt montiert transportiert wird. Der ankommende Abfall wird von einem Ende geladen wird, während die Verbrennungsrückstände aus dem anderen Ende entfernt wird. Das Laden / Entladen der Abfälle wird automatisch entsprechend der Anzahl der Haushalte verfügbar wiederholt. Ein spezielles Modell ist der Pyrolyseofen nach Plänen, die ursprünglich für die Verbrennung von Klärschlamm verschiedener Art entwickelt und gelegentlich bei der Verbrennung von Siedlungsabfälle verwendet, die eine gute Transporteigenschaften zu haben.

Mit diesem Verfahren, zusätzlich zu Industrieabfall und Feststoffabfall, ist es auch möglich, Schlämmen verschiedener Herkunft zu behandeln.

Energierückgewinnung

In der modernsten Anlagen wird die bei der Verbrennung der Abfälle entwickelte Wärme zurückgewonnen und in Dampf, dann für die Erzeugung von Elektrizität oder als Wärmeträger verwendet zu produzieren. Der Wirkungsgrad solcher Systeme ist jedoch deutlich geringer als die eines normalen Kraftwerk, da der Abfall keine gute Kraftstoff aufgrund ihrer geringen Heizwert, und die in den Brennraum erreichten Temperaturen sind niedriger als bei herkömmlichen Anlagen. Manchmal, um die Effizienz der Verbrennung zu erhöhen zusammen mit dem Abfall auch Methangas verbrannt.

Der Index der Brennstoffausnutzung von Verbrennungsanlagen und Kraftwerke kann durch die Kombination der Stromerzeugung Fernwärme, die die Rückgewinnung der erzeugten Wärme, die dann verwendet wird, um heißes Wasser zu liefern ermöglicht deutlich erhöht werden. Jedoch nicht immer die zurückgewonnene Wärme effektiv wegen der jahreszeitlichen Schwankungen der Energieverbrauch verwendet werden; zum Beispiel im Sommer die Nutzung von Wärme erheblich sinken, es sei denn, es gibt keine Einrichtungen, um sie für die Kühlung nutzen lassen.

Heute sind die meisten der Verbrennungsanlagen sind mit einer Form von Energierückgewinnung ausgestattet ist, jedoch ist zu beachten, dass nur eine kleine Minderheit der Systeme an die Fernwärme verbunden und wird daher nur Strom gewonnen werden.

Die Energieeffizienz einer Verbrennungsanlage ist variabel zwischen 19 und 27%, wenn Sie nur die Macht, sondern erhöht sich viel mit Wärmerückgewinnung abzurufen. Zum Beispiel in dem Fall der Brescia-Verbrennungsanlage ist eine Ausbeute von 26% an der Stromerzeugung und 58% in Wärme für die Fernwärmeversorgung, mit einem Index von Brennstoffausnutzung von 84%. Zum Vergleich: ein modernes Gas- und Dampfturbinen, deren Hauptzweck es ist offensichtlich, um Elektrizität zu erzeugen, hat eine Ausbeute von 57% für die Stromerzeugung, und wenn mit Fernwärme kombiniert erreicht 87%. In der Regel für jede Tonne Abfall behandelt er um 0,67 MWh Strom und 2 MWh Wärme für die Fernwärmeversorgung hergestellt werden.

Wunsch statt, die Energieeffizienz der verschiedenen Techniken der thermischen Behandlung von Abfällen zu vergleichen, ist die Situation viel komplizierter und weniger dokumentiert und stark von der Art der Pflanze beeinflusst. Grundsätzlich aufgrund der Tatsache der Abfall statt teilweise in Gas, das dann in verwertet werden können, dass, während in einer Müllverbrennungsanlage Abfall direkt verbrannt und die Wärme wird zur Erzeugung von Dampf, Vergasungsanlagen / Pyrolyse herzustellen sind die Unterschiede Kreisprozesse effizienter, wie einer oben erwähnten kombinierten Zyklus. Die Möglichkeit, mehrere Kreisprozesse verwenden solche Systeme ermöglicht eine größere Flexibilität bei der Regulierung des Verhältnisses zwischen der Erzeugung von Strom und Wärme, so dass sie weniger empfindlich auf saisonale Schwankungen im Energieverbrauch.

Schlacke

Abfallverbrennung produziert radioaktive Feststoffgehalt von etwa 10 bis 12 Vol% und 15-20% des Gewichts der eingeführten Abfall, und in mehr Asche um 5%. Ein Großteil der in den Ofen eingeführt Masse ist in der Tat immer gezündet die Dämpfe, die in geeigneter Weise, bevor sie aus dem Schornstein emittiert vorbehandelt werden.

  • Flugasche und Staub durch die Kläranlage Rauch abgefangen sind hoch giftige Abfälle, und als solche gelten die einschlägigen Bestimmungen des Gesetzes und werden dann in speziellen Deponien übertragen.
  • Die Schlacke, die von unverbrannter Abfall gebildet - Stahl, Aluminium, Glas und andere Eisenwerkstoffe, Zuschlagstoffe oder andere - werden unter den Verbrennungsroste gesammelt und kann dann je nach Größe und dann zurückgeführt, wenn nicht zu kontaminierten getrennt werden.

Der Abfall wird in der Regel auf Deponien gelagert werden und sind ein großer Ausgabenposten sind. Aber sie produktiv sein kann: ein Beispiel für die Rückführung eines Teils der Schlacke von Verbrennungsanlagen ist die Anlage BSB Noceto, eine Zusammenarbeit zwischen sozialen und Bsb Precast; hier sind sie aus Verbrennungsanlagen von Unternehmen Silea SpA betrieben Behandlung von Abfällen und Hera mit 30.000 Tonnen Abfall pro Jahr, die 25.000 Tonnen Material für die Herstellung von Beton bestimmt sind, 1.500 Tonnen Eisen- und 300 Tonnen Nichteisenmetallen, von denen 65% aus Aluminium produziert. Schließlich können etwa 11% der Abfälle nicht wiederhergestellt werden.

Schlacke und Asche wird über ein Förderband geladen wird; Altmetalle sind größten sofort aufgefangen, die kleineren werden dann mit einem Magnetband entfernt. Spezialmaschinen getrennt von dem Rest der übrigen in magnetische Metalle; der Rest, mit geeigneten Dosen von Wasser, Zuschlagstoffe, Zement und Additiven gemischt, und machte so inert, geht in Beton unmittelbar für die Herstellung von Elementen für vorgefertigte verwendet bilden. Eine solche Behandlung reduziert sie die Notwendigkeit für eine Deponie nach der Behandlung in der Verbrennungsanlage als letztes Glied in der Kette der Abfallentsorgung, da die Schlacke werden praktisch nur durch die organische Substanz oder Koks in einem Verhältnis von unverbranntem konstituiert eine prozentuale Variation von 3,5% auf 10-15%.
Zum Vergleich ist anzumerken, daß die einzige Verbrennungsanlage Brescia erzeugt etwa 105.000 Tonnen Schlacke, die weitgehend als Materialien dank der Verwertung bestimmter Arten von Metallen und inerten Materialien im Gebäude nutzbare recycelt. Nur ein kleiner Prozentsatz landet auf Deponien.

Eine weitere Technologie, die getestet wird, ist die Verglasung von Aschen mit der Verwendung der Plasmafackel. Dieses System macht inerte Asche, die Lösung des Problems der Entsorgung von ihnen als gefährlicher Abfall, auch erwägt eine Wiederverwendung als Rohstoff für die Keramik und Zement.

Andere Wärmebehandlung von Abfällen

Es gibt einige Alternativen zu den herkömmlichen Verbrennungsanlagen jedoch derzeit nicht in Europa weit verbreitet.

Vergasern und pirolizzatori

Eine Alternative zu den Verbrennungsanlagen für die Verbrennung sind Vergasern und Pyrolyse-Anlagen. In solchen Systemen ist der Abfall thermo mittels der Insufflation einem Stickstoffstrom bei hohen Temperaturen zerlegt, Erhalten als Endprodukte eines Brennstoffgases und Abfall. In der Praxis wird in Müllverbrennungsanlagen Material in Gegenwart von Sauerstoff erhitzt wird und eine Verbrennung stattfindet, welches Wärme erzeugt, und erzeugt gasförmige Verbindungen oxidiert werden, in den Anlagen derselben Pyrolyse Erhitzen in völlige Abwesenheit von Sauerstoff durchgeführt wird und das Material durchläuft die Spaltung von chemischen Bindungen Ursprungs mit der Bildung von einfachen Molekülen. Die Vergasung, die in der Anwesenheit einer bestimmten Menge von Sauerstoff erfolgt, kann als Zwischentechnik zwischen der Verbrennung und Pyrolyse korrekte angesehen werden.

Es gibt mehrere Verfahren, die auf Pyrolyse und Vergasung, mehr oder weniger diffus und getestet, die in ihrer Art der behandelten Abfälle unterscheiden, für die Emission und für Erzeugnisse Ergebnis. Im Allgemeinen ist die Mehrzahl von ihnen wird durch die Tatsache, dass das zu behandelnde Material muß fein zerkleinert einheitlich durch einen Strom von Stickstoff oder Stickstoff und Sauerstoff angelegt werden gekennzeichnet. Die Betriebstemperaturen liegen typischerweise zwischen 400 und 800 ° C, während im Falle der Pyrolyse und Vergasung sind deutlich höher. Die Emissionen der beiden Technologien sind signifikant verschieden von denen im Zusammenhang mit einem Verbrennungsofen und variieren je nach den spezifischen Einrichtungen und Verfahren verwendet werden, und der Art des Materials verarbeitet.

Plasmabrenner

Eine besondere Art der Vergasung macht Gebrauch von einem Plasmabrenner in einem Temperaturbereich zwischen 7000 und 13000 ° C, das organische Moleküle vollständig zersetzt und alle Rückstände in der Theorie so die Probleme Verschmutzung eliminiert verglasen, wie es sollte ermöglichen, Herstellung keine gasförmigen Verbindung giftig oder gefährlich wie Dioxine, Furane oder Asche wodurch er eine gute Möglichkeit, Reifen, PVC, medizinische Abfälle und andere Industrieabfälle und unbehandelte Siedlungsabfälle zu behandeln. Die kritischen Punkte solcher Anlagen sind jedoch die kommerzielle Nutzung von Steinmaterial und die Herstellung von Nanopulvern, die die Verglasung entweichen kann und in den Dämpfen in Konzentrationen noch nicht genau bestimmt vorhanden sind.

Filterlösungen Schornsteinemissionen

Die Systeme von Rauchgasreinigungsstrom werden von verschiedenen Technologien aufgebaut und werden deshalb die mehrstufige. Diese Systeme sind nach ihrer Operation in halbtrockenen und trockenen, nassen und gemischt unterteilt. Das Merkmal, das sie verbindet, ist in mehrere Abschnitte Bekämpfung ausgelegt werden grundsätzlich jeweils spezifisch für bestimmte Arten von Schadstoffen. In Abhängigkeit von der chemischen Natur des Stoffes zu "knock down" sie gemacht werden, um anstelle von chemischen Reaktionen mit geeigneten Reagenzien, um neue Verbindungen nicht schädlich, relativ inert und leicht getrennt produzieren zu nehmen.

Seit den achtziger Jahren hat die Notwendigkeit, um das Makro-present in den Verbrennungsgasen zu entfernen und eine wirksamere Staubunterdrückung in Bezug auf ihre Größe zu verfolgen etabliert. Es wurde durch die Verwendung von Systemen wie Zyklonen und Multizyklone geleitet, wobei Spitzenwirkungsgrade von Entstaubung von 70% und 85%, der elektrostatischen Abscheider oder Schlauchfilter, die deutlich höhere Wirkungsgrade zu gewährleisten. Derzeit sind die Vorschriften beziehen sich auf die Gesamtstaubemissionen.

Dazu haben wir Massnahmen Schätzung der Emissionen entwickelt, die Optimierung der Konstruktionsmerkmale der Öfen und die Verbesserung der Effizienz des Verbrennungsprozesses. Dieses Ergebnis wurde durch die Verwendung von höheren Temperaturen erhalten worden ist, höhere Verweilzeiten der Abfälle Regime hoher Turbulenz und Dank der Plazierung von Sekundärluft, um die vollständige Oxidation der Verbrennungsprodukte zu gewährleisten.

Jedoch der Anstieg in der Temperatur, wenn einerseits reduziert die Produktion von bestimmten Schadstoffen der anderen erhöht die Produktion von Stickstoffoxiden und insbesondere teilchenförmigen die bis zu dem Ende ist, desto schwieriger ist es, selbst für die modernsten abfangen Filter, so muss man einen Kompromiss zu finden, wenn man bedenkt, dass Methan hat es früher sowiesoeine erhebliche Kosten. Aus diesen Gründen manchmal Implantate Nachbrenner zu Methan und / oder Katalysatoren, die bei Temperaturen unter 900 ° C arbeiten,

NOx-Minderung

Wie gesagt, die Bildung von Stickoxiden erhöht nahezu exponentiell mit der Zunahme der Verbrennungstemperatur. Sie können die speziell zur Beseitigung von Stickstoffoxiden, für die Prozesse, die normalerweise verwendet werden, sind von der Art katalytischen oder nichtkatalytischen bereitgestellte Ausrüstung zu nennen.

Die erste von diesen Technologien definierten selektiven katalytischen Reduktion ist die Installation eines Reaktors stromab der Abwasserleitung, in der Ammoniak-Spray injiziert, die mit dem Rauch und durch die Schichten der Katalysatoren Mischen, bei einer Temperatur von 300 ° transformierten C der Stickoxide in Wasser und gasförmigem Stickstoff, harmloses Gas, das macht etwa 79% der Atmosphäre. Da es möglich ist, dass eine bestimmte Menge an nicht umgesetztem Ammoniak entweicht aus dem Schornstein wurden andere Verfahren entwickelt, die kein Ammoniak verwenden als Reagens oder die vorsehen, für den Einsatz eines weiteren Katalysators zu seiner Flucht zu verhindern.

Die zweite Technologie, die so genannte selektive nicht katalytische Reduktion, oft bevorzugt, da sie kostengünstiger, hat den Vorteil, nicht zu der erschöpften Katalysatoren entsorgt, sondern hat Merkmale der Wirksamkeit unter den SCR-Systeme, und besteht aus dem Einspritzen eines Reaktionspartners in einer wäßrigen Lösung in eine Bereich des Systems, in dem die Temperatur zwischen 850 ° C und 1050 ° C mit der daraus folgenden Reduktion der Stickoxide in Stickstoff und Wasser. Andere Verfahren nutzen die nichtkatalytische Reduktion mit Ammoniak, durch Bestrahlung mit einem Elektronenstrahl oder durch die Verwendung von Elektrofiltern implementiert.

Reduzieren Mikroverunreinigungen

Andere Systeme entwickelt worden, wie beispielsweise Schwermetalle und Dioxine, um Mikroverunreinigungen zu reduzieren.

Im Hinblick auf den ersten, festen Phase vorliegenden Dampf, die meisten von ihnen gemacht wird, in dem System der Emissionskontrolle zu kondensieren und in der sogenannten "Feinpartikel" konzentriert. Ihre Entfernung wird dann auf die Effizienz der Staubsammler gegeben ankommt, um die Entfernung von mehr als 99% der PM10 produziert zu gewährleisten, aber nichts kann gegen PM 2,5 und Nanopulver. Aus diesem Grund wird der Staub emittiert werden als besonders schädlich.

Wie für die Entfernung von Dioxinen und Furanen die Steuerung der Parameter der Verbrennung und Nachverbrennung, obwohl in der Vergangenheit war es für sich als ausreichend, um die Emissionswerte in Übereinstimmung mit den Vorschriften zu gewährleisten, ist heute als unzureichend und daher durch begleitet zu sein bestimmte weitere Maßnahmen auf der Grundlage der physikalisch-chemischen Eigenschaften der Aktivkohle. Dieses weitere Verfahren wird durch einen Mechanismus der Chemisorption, dh dass "verdichten", die Dämpfe von Dioxinen und Furanen auf der Oberfläche der Aktivkohle durchgeführt. Diese sind nichts anderes als Kohlenstaub, der 600 m² pro Gramm produzieren kann: als eine Art "Schwamm" in anderen Worten Funktionen. Diese Eigenschaften gewährleisten Keulungen Emission von Dioxinen und Furanen wie Prämisse, unter die nach den Rechtsvorschriften geforderten Werte zu betreiben. Auch hier wird die Filtration von Kohlenstaub abgesaugt, um den Staubsammler anvertraut, da offenbar erschöpft Kohlenstoffe sind sehr gefährlich und gelten als gefährliche Abfälle, an der in speziellen Deponien entsorgt werden.

Ich studiere Methoden der Abluftwäscher in öligen Lösung für die Erfassung von Dioxinen Ausnutzung ihrer hohen Fettlöslichkeit.

Staubunterdrückung

Die Gefahr des von einer Verbrennungsanlage produzierte Staub ist potentiell extrem hoch. Dies wird durch die sehr strengen Grenzen, die durch das Gesetz für den Dämpfen verhängt, jedoch auf den Gesamtstaub, ohne Unterscheidung der relativen Größen der gleichen beschränkt bestätigt. In der Tat, wenn einerseits die Verbrennung von Abfällen direkt produziert riesige Mengen an Pulver, die durch die chemische Zusammensetzung variiert, einige Abschnitte der anderen Filtrationssystemen sind weitere hinzugefügt, um Schwermetalle und Dioxine zu absorbieren, wie oben erläutert. Daher Staub am Ende wird eine Konzentration von Substanzen gefährlich für die menschliche und tierische Leben.

Aus diesen Gründen ist die Wichtigkeit und die Effektivität der Staubkollektoren sehr hoch. Sie werden typischerweise beide Elektrofilter verwendet wird, ist Beutelfilter. Zur Zeit das Gesetz keine spezifischen Grenzwerte für Feinstaub, dass die tatsächliche Wirksamkeit dieser Systeme dieser Partikel ist Gegenstand heftiger Debatten. Jedoch die Einhaltung des Gesetzes ist in der Regel weit gewährleistet. In jedem Fall muss das zurückgehaltene Staub der in Deponien für gefährliche Abfälle entsorgt werden: in einigen Fällen aus dem Ausland entsorgt.

Anreize für die Verbrennung

In Italien werden die Kosten für die Abfallbeseitigung durch Verbrennung indirekt vom Staat in Form von Anreizen für die Erzeugung von Strom unterstützt: in der Tat, wurde dieser Produktionsweise als nachwachsende der gleichen Weise wie Wasserkraft, Sonne, Wind und Erdwärme berücksichtigt.

Die Methoden der Finanzierung sind zwei verwandte, aber unterschiedliche:

  • zzgl Vergütung von Strom für 8 Jahre;
  • Anerkennung der "grüne Zertifikate", dass die Anlagenbetreiber weiterverkaufen können.

CIP 6 Anreize

Wie für die CIP 6 Anreize, die die Verbrennungsanlage verwaltet - acht Jahre nach seinem Bau - können ihre Stromproduktion an die GSE zu einem Preis etwa dreimal zu verkaufen, da sie diejenigen, die mit Erdgas, Öl oder Kohle Strom produzieren. Die Höhe dieser Anreize wird vierteljährlich aktualisiert und, wenn im 3. Quartal 2007 auf 54,64 € / MWh für das 2. Quartal 2008 stieg auf 68,23 € / MWh und im 3. Quartal 2010 auf € 60,99 / MWh

Die Kosten für diese Anreize fallen auf Kundenrechnungen, die eine Gebühr für die Unterstützung der erneuerbaren Energien umfassen. Zum Beispiel im Jahr 2004 das Electrical Services-Manager hat eine Gesamtfläche von 56,7 TWh Strom aus erneuerbaren "erneuerbare", zurückgenommen, von denen 76,5% aus Verbrennungsanlagen und anderen ähnlichen Quellen, die Ausgaben für diese 2400000000 €; zu dem zuvor benannten Verbrennungsanlage von Brescia, hat die Verwaltungsgesellschaft Beiträge CIP 6 für etwa 71 Millionen Euro im Jahr 2006 und 78 Millionen im Jahr 2007 erhalten

Zum Vergleich: im Jahr 2006 im Anschluss an die Einführung von Anreizen im Tarif für die Photovoltaik wurden nur 4,5 Millionen Euro für 300 MW Leistung zugeordnet.

Immer CIP 6 sieht vor, dass Anreizsysteme genießen eine Erhöhung der von der GSE erkannt, zusätzliche Aufwendungen für die Umsetzung des Kyoto-Protokolls Versatzraten, wodurch Cancelling alle Vorteile der Reduzierung der Emissionsquoten frei von 28-3 , 5 Mio. t / a CO2 durch den Nationalen Plan der Zuteilung von Emissions derzeit Genehmigung aus dem Jahr 2008 vorgesehen, um 2012, und damit das Risiko einzugehen, das gesamte System, für CIP 6 Pflanzen sind der Sektor, der am meisten konzentriert Reduktionen.

Grüne Zertifikate

Dies sind Zertifikate, die auf eine bestimmte Menge an CO2-Emissionen entsprechen: Wenn eine Anlage erzeugt Energie durch weniger CO2 als wäre ein System bereitgestellt von fossilen Brennstoffen, da "erneuerbare", erhält der Manager die grünen Zertifikate weiterverkaufen können Branchen oder Aktivitäten, die erforderlich sind, um einen Anteil der Energie aus erneuerbaren Quellen zu produzieren, aber sie nicht besitzen.

Der Preis für grüne Zertifikate in Höhe von ca. 125 € / MWh im Jahr 2006.

Da Verbrennungsanlagen in Italien wurden als "erneuerbar", die Unternehmen, die sie zu verwalten sind unter denen, die grüne Zertifikate verkaufen können, wodurch man diese zusätzliche Art der Finanzierung.

Die Stellungnahme der EU und dem italienischen Standard

In der Tat, nach europäischen, kann nur der organische Abfälle als erneuerbar sein; der verbleibende Teil kann als ausschließlich eine Form der Entsorgung des Abfalls, der Ausschluss der Wertigkeit von "Erholung".

Daher hat die Europäische Kommission ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Italien wegen der Anreize von der italienischen Regierung gegeben, um Energie durch die Verbrennung von Abfällen anorganischen bedenkt "erneuerbare Energiequelle" produzieren, ins Leben gerufen. In diesem Zusammenhang im Jahr 2003 der EU-Kommissar für Verkehr und Energie, Loyola de Palacio, als Antwort auf eine Frage des Hon. Monica Frassoni an das Europäische Parlament bekräftigte die Europäische Union ihren Widerstand gegen die Verlängerung des Systems der Subventionen von der Europäischen Richtlinie 2001/77 für die Entwicklung der erneuerbaren Energiequellen für die Verbrennung des nicht biologisch abbaubare Abfälle vorgesehen. Diese Aussagen textlichen Energiekommissar: "Die Kommission bestätigt, dass gemäß der Definition in Artikel 2 Buchstabe b) der Richtlinie 2001/77 / EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. September 2001 über die Förderung der "Strom aus erneuerbaren Energiequellen im Elektrizitätsbinnenmarkt kann die nicht-biologisch abbaubaren Abfallanteile nicht als eine erneuerbare Energiequelle." Die Tatsache, dass ein nationales Gesetz zu schließen, in der Tat der italienischen Umsetzung der Richtlinie 2001/77, wird der Abfall unter den Energie entsprechend der Regelung der erneuerbaren Quellen vorbehalten, einschließlich nicht-biologisch abbaubaren Abfällen qualifizierten Quellen, die nicht die Verletzung des EU-Rechts zu beseitigen , so dass es ziemlich offensichtlich, und bestimmte.

Verteidiger dieser Ansatz beruht auf einer Bestimmung der EU-Richtlinie 2001/77 / EG in scheinbaren Widerspruch mit den europäischen Richtlinien im Bereich, die Ausnahmeregelung Italien ermächtigt, die aus nicht erneuerbaren Anteil des Abfalls erzeugte Strom in der Summe zu berechnen "Strom aus erneuerbaren Quellen zum Zwecke der Erreichung des Ziels von 25% der Produktion erneuerbarer Energien im Jahr 2010: gerade diese Ausnahme im Jahr 2006 wurde in der EP coll'emendamento 2006 Gemeinschaftsrecht angegriffen.

Um ein Gleichgewicht der Behandlung, um die vollständige Umsetzung der integrierten Strategie für die Entsorgung von Abfällen ermöglichen Wiederherstellung Entfernen Anreize für Verbrennungsanlagen, wir wollen; Diese Anforderung wird gemäß irgendeinem der Notwendigkeit, die Verbrennung in Italien erhöhen abgestimmt.

In diesem Streit zwischen denen, die glauben, dass entgegenVerbrennungsAnlagen unwirtschaftlich und wer sie hält, profitabel und die Rolle von Anreizen minimiert, sagen, dass der Hauptgewinn von Verbrennungsanlagen mit Energierückgewinnung aus Abfallbeseitigung und nicht von diesen Anreizen ergeb: Position offenbar durch Lügen gestraft 'intensive politische Druck auf das Parlament über die Absage der finanziellen Anreize im Jahr 2007. Der Text diskutiert und im Parlament gebilligt, den weiteren Verstoß unter europäischen Vorschriften zu beseitigen, auszuschließen allen Quellen' 'ähnlich' 'Anreize für erneuerbare, Gewährung einer Ausnahme nur auf Systemen "bereits vorhanden", während der Text der "Maxi-Änderung" durch das Vertrauen zugelassen hat einen weiteren Verzicht auf alle Pflanzen auch nur "berechtigt" ohne diese Formulierung hatte zwischen den Parteien vereinbart erteilt. Um das Problem zu regeln, am 7. Februar 2007 wurde vom Ministerrat einen Gesetzentwurf bestand die Prüfung der Industrie- und Umweltausschüsse des Senats und das Ziel der Begrenzung Anreize ", um Anlagen gebaut und Betriebs", wie ursprünglich im Haushaltsplan 2007 vorgesehen . Der Standard wurde schließlich in den Haushaltsplan 2008 genehmigt, aber in der Tat Schuppen weitgehend von dem Dekret 113 vom 30. Juni 2008 in Frage gestellt, die Bedingungen der Genehmigungen "abweichend" wieder zu öffnen. Zur Zeit der Begriff wurde weiter am Ende des Jahres 2009 verlängert Es gibt 129 Pflanzen, die profitieren derzeit von CIP 6; 29 für die Incentive-Zeitraum ist bereits abgelaufen. Installationen erlaubt, aber nicht in Betrieb sind 16, davon 11 Abfallverbrennungsanlagen, einschließlich Verbrennungsöfen Turin und Rom, 4 Pflanzen in Sizilien, 2 Pflanzen in Kampanien. Danach sollten die Kosten der Abfallverbrennung mit der Zeit von etwa 50 € / t zu erhöhen, so dass viel bequemer Recycling, sondern auch die Deponie.

Gesundheitliche Aspekte und epidemiologische

Fragen der Gesundheit

Gesundheitsaspekte auf die Auswirkungen auf die Bewohner eines menschlichen Tätigkeit selbst können nicht allein auf der Basis der Werte der Emissionsmessungen ausgewertet werden. Mit anderen Worten, zwischen den Emissionswerten und der Auswirkungen auf die Gesundheit können andere Faktoren, direkt Emissionen beeinflusst, aber in der Mitte zwischen "Kapital" und "Gesundheit" zu passen. Diese Schadstoffe "Zwischen" sekundärer Schadstoffe genannt, um sie von Primärschadstoffen direkt von Pflanzen emittiert unterscheiden. Es ist beispielsweise aus Umwelt chemische Schadstoffe, die einige für die Gesundheit sehr wichtig sind sekundäre Schadstoffe bekannt.

Eine umfassende Gesundheitsansatz ist daher ebenfalls zu bewerten sekundärer Schadstoffe jedoch sehr schwierige Sache in der Praxis. Dies ist auch, warum es ist daher begrenzt auf die primären Schadstoffe und, für Verbrennungsanlagen, Umfragen betrachten zunächst von Dioxinen und Schwermetallen.

Apropos Daten in der Tat streng Gesundheit, wurde auch festgestellt, dass die gleichen epidemiologische Daten aufgrund ihrer Beschaffenheit zu unterschätzen oder nicht, um die reale Gefahr zu erkennen. Das Problem ist komplex; der Fehler wirkt sich ein gutes Dutzend Faktoren, methodischen oder nicht. Sie zeigen die wichtigsten.

  • Einige Methoden der Studie in der Regel einfrieren eine gegebene Situation nicht folgen im Laufe der Zeit, lange und kostspieligen Prozess;
  • Sie konzentrieren sich auf einen bestimmten Erreger vernachlässigen Wechselwirkungen und Synergien zwischen den Verunreinigungen;
  • Fokus nur auf eine bestimmte gegebene Krankheit, vielleicht um Richtungen von dem Kunden;
  • Sie nutzen statistische univariaten und multivariaten Analyse, dass Ansatz im Allgemeinen schwieriger.
  • Wir müssen auch die korrekte Identifizierung der Bevölkerung ausgesetzt sind;
  • die Möglichkeit, dass die allgemeine Bevölkerung ist weniger gesund als im Studio.

Auch für diesen Aspekt kann repräsentativ sein zitieren eine Arbeit von Lorenzo Tomatis, ehemaliger Direktor der IARC und internationaler Benchmark für Gesundheits- und Umweltaspekte.

Epidemiologische Studien

Epidemiologische Studien, auch sehr junge, in den entwickelten Ländern durchgeführt und Proben der Bevölkerung auf Basis Belastung mit sehr breiten, zeigen eine Korrelation zwischen Tumorerkrankungen und Exposition gegenüber Dioxinen aus Verbrennungsanlagen und industriellen Aktivitäten.

Weitere epidemiologische Studien speziell Berücksichtigung der Verbrennungsanlagen als Quelle der Schwermetallbelastung zu nehmen, und führen Sie eine genaue Analyse Berücksichtigung sowohl soziale und wirtschaftliche Faktoren wird die exponierten Bevölkerungsgruppen in bestimmten Bereichen der Rückfall. Die Analyse, genaue, wenn auch nur auf bestimmte Bevölkerungsgruppen beschränkt ist, zeigten statistisch signifikante Erhöhungen einiger Krebsarten bei Frauen, die in der Region für mindestens fünf Jahre, aber nicht bei Männern. In der Studie wird auch erkannt Einwirkung von Stickstoffoxiden.

Eine japanische Arbeits 2005 versucht hat, Dioxine in der Muttermilch mit dem Abstand von Verbrennungsanlagen beziehen. Die Schlussfolgerungen waren, dass "trotz der Verbrennungsanlagen sind die größte Quelle für Dioxine in Japan zu der Zeit der Studie, die Dioxinwerte in Muttermilch zeigte keine offensichtliche Korrelation mit den Entfernungen zwischen Wohnung Mütter und Müllverbrennungsanlagen."

Eine zusammenfassende Analyse der Auswirkungen auf die Gesundheit, die nur durch Analyse der ausgegebenen Einzelverbindungen freigesetzt - kaum, wenn nicht in toto auf die Synergieeffekte und Verstärkung der Mischungskomponenten untersucht werden - Sie können stattdessen aus einer anderen Arbeit abgeleitet: in Japan immer Es wird erfaßt Korrelation zwischen dem Anstieg einer Anzahl von kleineren Beschwerden in Kindern und von Pflanzen. Wendet man sich den Problemen der höheren Ordnung, werden sie erkannt Aggregaten erhöhte Sterblichkeit zur Behandlung des Non-Hodgkin-Lymphom; Andere Studien, trotz der Schwierigkeiten, die Daten-Analyse bezogen, indem aussagekräftige Ergebnisse über die Häufigkeit von Lungenkrebs, Non-Hodgkin-Lymphom, Weichteilsarkome, pädiatrische Krebs, Geburtsfehler. Mehrere europäische Studien zeigen, wieder als Teil von Krebs, Korrelation mit dem Vorhandensein von Verbrennungsanlagen, im Einklang mit ähnlichen früheren Studien.

Aber in diesem Bereich, sind Studien umstritten und diskordanten: exemplarisch eine Studie durchgeführt, in Großbritannien, mit dem Ziel, das Auftreten von verschiedenen Arten von Krebs in einer Population, die in der Umgebung von Verbrennungsanlagen zu bewerten, wurde Er hob hervor, dass das zusätzliche Risiko, an Krebs wegen der Nähe von Verbrennungsanlagen ist extrem niedrig. Die gleiche Studie stellt fest, dass eine moderne Verbrennungsanlage durchschnittlichen menschlichen Einfluss auf die Absorption von Dioxin in weniger als 1% der Gesamtaufnahme aller Umweltemissionen abgeleitet. Zusätzlich im Hinblick auf bestimmte Tumoren, der Studie heißt es gibt keine offensichtliche Korrelation zwischen der Belichtung, die Emissionen aus Verbrennungsanlagen und das Auftreten von Magenkrebs, Magen-Darm und Lunge; die sozio-ökonomische Faktoren eine entscheidende Rolle spielen. Dell'angiosarcoma Inzidenz zeigt die Studie, dass man keine Korrelation wegen des Mangels an Informationen über die Genauigkeit der Diagnose auf die allgemeine Bevölkerung durchgeführt werden können; Allerdings schloss der Studienkommission, dass es keine Beweise für die Existenz von weiteren Aggregaten und weitere Studien, die kurzfristig benötigt. Auch in Großbritannien, im Jahr 2008 die britische Gesellschaft für ökologische Medicine eine Studie veröffentlicht, die die Ergebnisse der großen epidemiologischen Studien zusammengefasst und zeigen die schädlichen Auswirkungen von Müllverbrennungsanlagen auf die Gesundheit zum Ziel hat. Diese Studie wurde in großem Umfang von der Health Protection Agency, die die britische BSEM hatte für seine Schlussfolgerungen nur wissenschaftliche Studien mit günstigen Ergebnisse zu den gewünschten Schlussfolgerungen verwendet, andere verlassen mit unterschiedlichen Ansichten Angeklagten kritisiert.

Auf die Wirkung der Schwermetalle aus der Verbrennung von Sondermüll auf die Gesundheit der Bevölkerung, dispergiert es zeigt, dass die Emissionen nicht auf Substanzen in der Luft beschränkt, sondern es kann auch Wasser oder Lagerplätze der Asche beeinflussen.

Eine britische Studie analysierten die Verteilung von Blei und Cadmium aus den Feinstaubemissionen einer Klärschlammverbrennungsanlage für den Hinweis auf, dass in der Umgebung der Verbrennungsanlage festgestellt werden größere Peaks der Konzentration abgeleitet, obwohl die Auswirkungen relativ gering im Vergleich zu anderen anthropogenen Aktivitäten im Untersuchungsgebiet.

In Italien, in den Jahren 2001-2004, wurde von Umweltminister Altero Matteoli eine Studie über die Umweltverträglichkeit der Verbrennung von Siedlungsabfällen, die von der Abteilung für Angewandte Physik der Universität Rom "La Sapienza" durchgeführt und die Anlagenbau Abteilung der Universität von Perugia. Nach Berichten des Ausschusses für Umwelt und Landschaftsschutz der Zeit "waste to energy-Technologie ist jetzt zuverlässig und nachhaltig, auch wenn Einrichtungen sind bis zu Standard, das Risiko von Ausbrüchen von Krebs in der Bevölkerung haben sich drastisch reduziert. das Risiko der zur Realisierung der Energieanlagen der neuen Generation gesundheitsbezogene absolut vernachlässigbar ist. "

Diese Studie hat sowohl in der Kommission oder von Dritten, die gefunden haben, dass dies völlig ignoriert Umweltfragen und tut, was die Parameter und Indikatoren für die Umweltverträglichkeit solcher Anlagen nicht angeben kritisiert worden.

Geltenden Vorschriften in Italien

Gemäß Artikel 216 des Konzerngesundheitsgesetze sind Verbrennungsanlagen als ungesund Fabriken der ersten Klasse und als solche klassifiziert, "muss auf dem Land isoliert und hielten sich von den Häusern werden."

Emissionen

Die Konzentrationsgrenzen von Schadstoffen durch Rechtsvorschriften bedingten werden dem Kubikmeter Rauch und nicht auf die Gesamt bezeichnet. Daher brennen mehr Abfall wird mehr Rauch und damit Emissionen zu erhalten, aber es ist in den Parametern des Gesetzes bleibt.

Mit anderen Worten, werden die Grenzen für die Konzentration des Schadstoffes emissionsbezogenen, aber nicht auf den Massenstrom darum kümmern sich um die Frage der Qualität, um die Annahme der besten verfügbaren Technologien zu fördern, nicht aber die Höhe der Emissionen das heißt, die Gesamtwirkung auf die Umwelt. Aus diesem Grund haben die Regeln nicht unbedingt eine Garantie für einen Wert von Konzentration von Schadstoffen "sicher", basierend auf medizinischen und epidemiologischen über die Wirkung von Schadstoffen, aber beziehen sich auf die Werte, die Sie mit den technisch besten Arbeiten zu bekommen.

Die Emissionsgrenzwerte sind nicht stabil, sondern im Laufe der Zeit basierte Technologien angepasst werden, um Schadstoffe in den Markt zu verringern, wenn auch mit den unvermeidlichen Verzögerungen aufgrund von Rechtsetzungszeit. Oft aber diese Grenzen sind nur für den Bau neuer Anlagen erforderlich, während bestehende Anlagen sind langwierige erteilten Ausnahmegenehmigungen.

Trotz der Vorschriften, hat sie auch in Fällen von Pflanzen, die gewesen, verschiedene Verstöße wegen Nichteinhaltung der Vorschriften oder für die Überschreitung der Tonnage der Abfall verbrannt ursprünglich zugelassen aufgetreten. Allerdings ist es unwahrscheinlich, dass die Feststellung einer Zuwiderhandlung, um in sehr strengen Maßnahmen wie Beschlagnahmung des Systems führen, denn dann könnte man eine Notfall-Abfall sehr gefährlich zu erstellen. Zwischen Februar und Juni 2007 wird jedoch die Verbrennungsanlage in Triest wurde für die Überschreitung der gesetzlichen Grenzwerte für Emissionen von Dioxinen, sogar höher als das 10-fache der zugelassenen Grenze beschlagnahmt.

Nachrüstung von Altanlagen mit neuen Regelungen hat sich nur langsam, und es ist in der Regel auf die Werkserweiterungen verbunden. Daraus ergibt sich, dass oft kleine Pflanzen haben höhere Emissionen von größeren Anlagen.

Emissionsnormen

Neue Technologien ermöglichen heute auf sehr hohe Werte der Reduktion von Schadstoffemissionen im Einklang mit Gesetzesverordnung 133/2005 zu erreichen.

Die Maßnahme regelt alle Stufen der Verbrennung, bei Erhalt in das System, bis die ordnungsgemäße Verwaltung und Entsorgung von Abfallstoffen:

  • regelt die Emissionsgrenzwerte bei der Verbrennung und Mitverbrennung von Abfällen,
  • Probenahmeverfahren, Analyse und Bewertung von Schadstoffen aus der gleichen Pflanze resultiert,
  • die Kriterien und die allgemeinen Regeln der Technik in Bezug auf die strukturellen und funktionellen Eigenschaften und die Bedingungen der Betrieb der Anlagen, insbesondere in Bezug auf die Anforderungen der Gewährleistung eines hohen Schutzes der Umwelt vor Emissionen aus der Verbrennung und Mitverbrennung von Abfällen entstehen,
  • die Zeit, die Kriterien für die Anpassung der bestehenden Anlagen, um den Bestimmungen dieser Verordnung;
  • Es sieht vor, dass die Bürger Zugriff auf alle Informationen, so dass sie in angemessener Entscheidungen beteiligt werden.

Die Werte für die Emissionen in Luft und Wasser

Für jede Tonne Abfall Eingangs, müssen Sie etwa 6.000 Kubikmeter Rauchgas auszugeben.

Wie für Italien werden die gesetzlichen Grenzwerte für Verbrennungsanlagen für die Emissionen in die Atmosphäre eingeführt in Tabelle 2 gezeigt, im Vergleich - vereinfacht - mit anderen Pflanzenarten im Gebiet:


Die "echte Werte einer modernen Anlage" sind das Ergebnis der Anwendung der besten verfügbaren Technologien, deren Anwendung stellt eine erhebliche Belastung für den Bau und Betrieb von Anlagen und kann in der Zulassung des Pflanzen verhängt werden: Auch in Bezug auf andere Pflanzen zitiert die gleiche Regel, die bestimmte Grenzen Minderjährige verhängt werden können; gleichermaßen können bis 1. Januar 2008 zu Recht zulässig Obergrenzen an die Werte des Rechts für Staub und Stickoxide unter bestimmten Einschränkungen.

Emissionen persistenter toxischer Substanzen, wenn auch innerhalb der Grenzen des Gesetzes, werden als signifikant betrachtet werden, wenn sie noch langwierige selben Ort: der DL 152/2006 Punkt davon, die Grenzen sehr streng über diese Stoffe in Pflanzen mit langer Lebensdauer zu klären Betriebs.

In Bezug auf die Emission von Treibhausgasen, siehe unten.

Emissionen einer Verbrennungsanlage nicht in die Atmosphäre beschränkt, sondern auch die Kläranlage zu erweitern: die DL 133/2005 Festsetzung der Höchstgehalte auch in diesem Zusammenhang bezieht sich auf einen Liter Wasser ausgetragen.

Seit den achtziger Jahren, als die Verschärfung der Gesetze, hat die Notwendigkeit, die in den Verbrennungsrauch, Mikroverunreinigungen vorliegenden Makro Schadstoffe zu entfernen und eine wirksamere Staubunterdrückung verfolgen etabliert.

Ein Vergleich der in Tabelle 4 angegeben Emissionen, in Bezug auf die unterschiedlichen thermischen Behandlung von Abfällen von der Art des Systems gezeigt, durchgeführt wird, ist es möglich, einige aussagekräftige Schlussfolgerungen zu ziehen, in Bezug auf bestimmte Pflanzen berücksichtigt. Staubemissionen sind gering im Fall der Pyrolyse und Vergasung; Insbesondere aufgrund der Arbeitstemperaturen nicht besonders hoch sind, gibt es eine signifikante Abnahme der stark auf die Pyrolysetemperatur verbunden und ist im Wesentlichen auf die untere Bildung von Nanopulvern. Die gasförmigen Emissionen sind im Falle der Prozesse der Vergasung / Pyrolyse viel niedriger, während die Menge an Schwermetallen Produkte ähnlich ist, auch wenn die Vergasung und Pyrolyse sind in der Regel eine größere Menge an Quecksilber emittieren. Schließlich erwähnenswert ist die geringe Dioxinemissionen in Pyrolyse Zusammenhang und aufgrund der Trennung gelitten, mit der Bildung von Verbindungen, die durch niedrigeres Molekulargewicht.

Die Pulver

Die Verbrennungsanlagen, und im allgemeinen jeder Prozess der Verbrennung von festen und flüssigen Brennstoffen, geben sie in die Luft Feinstaub. Als Richtwert für eine Verbrennungsanlage, unter Berücksichtigung einer Rauchentwicklung von 6000 m³ / t Abfall und das Tageslimit von 10 mg / Nm ist die Emission von 60 g / t.

Dies ist jedoch nur ein Hinweis quantitative: es ist auch für die Qualität Aspekt, daß die Feinheit des Staubes emittiert sehr wichtig. Allgemein gilt: Je sind hohe Verbrennungstemperaturen und erhöht die Feinheit der Pulver. Solche feinen Partikel schädlich sind wegen ihrer geringen Größe und der Tatsache, dass mit der selbsttragende, mittels chemisch-physikalische Phänomene wie Adsorption, toxische Materialien und schädlichen Verbrennungsrückstände, wie zum Beispiel polyzyklische Kohlenwasserstoffe, polychlorierte Biphenyle, Benzol, Schwermetalle und Dioxine, gefährlich, weil persistent und reichern sich in Lebewesen.

Verbrennungsanlagen tragen zur Emission von Menschen verursachten feinen und ultrafeinen Partikeln in städtischen Gebieten, weshalb diese Fragen unter Beobachtung, um die relative Bedeutung beurteilen Vergleich zu anderen Quellen, noch nicht vollständig geklärt. Auch wegen der jüngsten Bedenken über Nanopartikel Verbrennungsanlagen werden mit Argwohn sowohl von einigen Forschern aus dem öffentlichen angesehen, während andere sie im Wesentlichen harmlos.

Eine Studie für die Provinz Bozen im Jahr 2007 gemessen, die Konzentration von Partikeln mit einem Durchmesser zwischen 5,5 und 350 Nanometer an verschiedenen Orten, die Suche nach Werten von 10 bis 20.000 Teilchen pro cmin der Nähe des Platzes, die Verbrennungsanlage stapeln 5-7000, 5-10000 den Punkt der maximalen Auswirkungen der Staub und 5000 in einem Gebiet, nicht vom Menschen verursachten. Man beachte, dass die Daten in der Anzahl der Partikel pro Flächeneinheit und daher nicht nach dem klassischen Beziehung Gramm Pulver pro Volumen Luft. Dies liegt daran, da die Zartheit dieser Staub ist nutzlos "wiegen". Neben dieser Art von Problemen hat vor relativ kurzer Zeit entstanden und noch nicht per Gesetz die Regeln der Quantifizierung etabliert.

In der Tat, das italienische Recht und europäischen Standards darstellen Luftqualitätsgrenzwerte auf PM10 beziehen sich nur, Quantifizierung der maximalen durchschnittlichen Limit von solchen feinen Partikel in der Luft in 50 Mikrogramm / m³. Die Grenzen für Emissionen aus Verbrennungsanlagen sind sogar noch weniger genau: überhaupt nicht die Feinheit der Pulver zu betrachten, sondern nur das Gesamtgewicht von 10 mg / m. Bis heute wird der einzige Bereich, in dem die Emissionsgrenzwerte sind auf dem PM10 auferlegt, dass Fahrzeug sein.

Dioxine und Furane

Dioxine und Furane sind giftig, krebserregend und erbgutverändernd für den menschlichen Körper. Sie sind schwerflüchtigen aufgrund ihres hohen Molekulargewicht und sind in Fetten, wo sie dazu neigen, zu akkumulieren löslich. Genau aus diesem Grund neigen sie dazu, in der Nahrungskette und den menschlichen Organismus anreichern, so dass auch die Exposition gegenüber niedrigen Niveau, aber verlängert kann ernste Gesundheitsschäden verursachen. Die Dioxinquellen sind vielfältig und viele Veränderungen im Laufe der Jahre, und es ist schwierig, genau die relative Bedeutung quantifizieren Verbrennungsöfen sind immer noch eine Hauptquelle und sollten unter sorgfältiger Beobachtung gehalten werden.

Hinsichtlich der Verbrennung, Dioxine erzeugt werden, wenn organisches Material in Anwesenheit von Chlor verbrannt, auch in chlorierten organischen Verbindungen, wie beispielsweise PVC-Kunststoffen vorliegende Chloridionen.

Die Mindestschwelle der Sicherheit für diese Stoffe ist noch Gegenstand der wissenschaftlichen Forschung; die Grenzen der EU auf die Emissionen auferlegt sind von 0,1 Nanogramm / m.

Um die Emission verschiedener Schadstoffe, einschließlich Dioxine zu reduzieren, in den Verbrennungsanlagen ist es verboten, dass der Rauchgases unter 850 ° C, das der Grund, warum Verbrennungsanlagen dürfen nicht Material aus dem Brennwert zu niedrig anzunehmen oder muss die Verbrennungs integrieren mit Methan. Das Ziel der Minimierung der Dioxinemissionen kontrastiert mit der Rückgewinnung von Energie als eine hohe Verbrennungstemperatur und eine schnelle Abkühlung der Rauchgase sind mit einem maximalen Wirkungsgrad der Rückgewinnung von Wärmeenergie nicht vereinbar.

Die technologisch fortschrittlichste weisen einen hohen Wirkungsgrad, um die Emissionen auf ein Niveau deutlich unter dem Grenzwert von dem Gesetz zu beschränken, sondern müssen wir bedenken, dass das Gesetz nur periodische Messungen und kontinuierliche Herstellung von Dioxin, und dass nur in sehr wenigen italienischen Pflanzen Es wird unter ständiger Kontrolle gehalten. Außerdem sind Messungen notwendig, nicht nur die Einhaltung der Gesetze zu gewährleisten, sind oft nicht präzise und müssen nicht den tatsächlichen Emissions kennen. So kann beispielsweise in Verbrennungsanlagen, wie Brescia Dioxinkonzentration in den Abgasen niedrig genug ist, um nicht nachweisbar von den angenommenen Rechtsakte zu sein .. Die Konzentrationen von Dioxin und anderen organischen Mikroverunreinigungen wie PAK und PCB in die Emissionen der Verbrennungsanlage sind in der gleichen Größenordnung Größe der Hintergrundkonzentrationen in der Umgebungsluft. Insgesamt also sie nicht organische Schadstoffe an die Luft hinzuzufügen, während diejenigen, sind bereits in der Abfall Eingabe der Anlage zerstört.

Verbrennungsanlagen frei Dioxine nicht nur die Atmosphäre durch das Rauchgas, sondern auch in dem Land und im Wasser: Dioxine in der Schlacke und festen Rückständen der Filtration von Dämpfen oder Flüssigkeiten vorhanden sind, und kann zu Versickerung am Ort der Lagerung solcher verbreiten Abfall oder zur Dispergierung der Waschwässer der Bereiche verschmutzt. Die Menge an Dioxin in Abfällen - nach Messungen des DETR, britische Ministerium für Umwelt - ist etwa 12 bis 72 Nanogramm / kg; technologische Verbesserung ist deutlich reduziert die Gesamtemission von Dioxinen, aber die Filtersysteme effizienter sind je konzentrierter die Dioxine in ihre Rückstände produziert: Rückstände von Laborfiltration durch Elektrofilterstaub in der Vergangenheit die Konzentration hoch war, unter den 6600 und 31100 ng / kg; Letzte Pflanzen ist von 810-1800 ng I-TEQ / kg und 680 bis 12.200 ng I-TEQ / kg Schlamm von Rauchgaswäschern.

Einer der Hauptgründe für die Differenz zwischen den Ergebnissen verschiedener Studien liegt in der unterschiedlichen Zeit, in der diese wurden gehalten, in der Tat, wurde der Emissionsfaktor von Dioxinen aus Verbrennungs um etwa 50 Mal in den letzten 15 Jahren verringert, so deutlich untersucht die Jahre 90 liefern Daten signifikant von der jüngsten.

Treibhausgase

Die eigentliche Bewertung der Emission von Treibhausgasen aus Verbrennungsanlagen ist Frage debattiert. Während der Stapel Emissions quantifiziert werden kann, für eine vollständige Bewertung des Einflusses auf die globalen Emissionen von Kohlendioxid, wir sollten zunächst die Art der Abfälle, die anderen möglichen Maßnahmen zur Beseitigung von Restmüll und die Produktion von CO2 Durchschnitt verwendet werden, um die Emissionen vermieden berechnen, etc ..

Ein Vergleich zwischen der Gesamtbudget von CO2 aus der Nutzung der Verbrennungsanlage und eine Deponie ohne Systeme zur Sammlung von Biogas entstehen, für die Entsorgung von Siedlungsabfällen im Jahr 2005 von der Universität von Florenz vorgestellt.

Auf der Grundlage dieser Studie statistisch für eine Tonne Hausmüll "Verbrennungsanlage" sollte als eine Produktion von 1.402 kg CO2, eine Einsparung von 554 kg CO2 mit Energierückgewinnung gewonnen, andere 910 kg Kohlendioxid in Herkunft aus der Komponente absorbiert werden verlängerbar um ein Gesamtbudget von negativen Beitrag von 62 kg CO2 aus den Treibhausgasen entfernt. Ist vorgesehen, dass dies wirklich nur Biomasse und fossilen Materialien verbrannt werden

Umgekehrt würde eine Deponie durch Fermentation des organischen Anteils etwa 56 kg / t von Methan zusätzlich zu 295 kg / t CO2 zu erzeugen; im Gegensatz dazu der Kohlenstoff in der organischen Komponente Ursprungs beschlagnahmt, nicht in Kohlendioxid während der Gärung verwandelt, wäre es gleichbedeutend mit einer Beschlagnahme von 591 kg / t CO2. Dann wäre es eine positive Bilanzsumme von 886 kg CO2 Treibhausgasausstoßes zu bekommen.

Laut dieser Studie die Produktion von CO2 wäre so viel mehr für eine Müllhalde für eine Verbrennungsanlage zu sein. Dieses Bewertungsverfahren und seine Ergebnisse wurden verwendet, um die Verbrennungsanlage Projekt in Turin zu bewerten.

Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass diese Analyse ist nicht der Auffassung, dass die Deponien in Kombination mit den Systemen Vorauswahl und / oder Kompostierung mit Biogas ermöglichen die Gewinnung von Methangärung, drastische Reduzierung der Treibhausgasemissionen der Deponie werden: Einsetzen dieser Komponente in den Vergleich, Die Deponie deutlich senken würde die CO2-Emissionen zu einer Verbrennungsanlage, Rückfahr das Ergebnis der Studie.

Es ist zu betonen, dass diese Vergleiche und Überlegungen zur Energierückgewinnung und die Reduktion von Treibhausgasen sind zwangsläufig nur Schätzungen und leicht manipuliert werden, da je nach den Arten von Pflanzen und Abfallbehandlung in Betracht gezogen, so können Feststellungen radikal anders sein.

  0   0
Vorherige Artikel Exegetischen Schule in Madrid
Nächster Artikel Islands of Verchovskij

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha