Verfahren und gerichtlichen Entscheidungen auf dem G8-Gipfel in Genua

Prozesse

Ein Mitglied der Streitkräfte für Öffentliche Sicherheit, der Superintendent Giuseppe De Rosa, wurde in erster Instanz im Oktober 2004 mit der beschleunigten zu 20 Monaten für den Sieg gegen einen Demonstranten fünfzehn verurteilt wiederum verurteilt wegen Widerstands gegen einen Bediensteten des öffentlichen Dienstes, aber freigesprochen von jeglichem Fehlverhalten, durch Videos und Fotos der Szene: ia Szene wurde in der Tat von der Truppe von TG3 und TG5 und zahlreiche Fotos aufgenommen und zeigt de Rosa, zusammen mit anderen fünf Offiziere, einige in Zivil, dass ein Streik Junge nach schob ihn auf den Boden mit Schlagstöcken und traten ihn; nach Alessandro Perugini, dann stellvertretender Leiter der Digos von Genua und dann gefördert werden, auch in Untersuchung für den Sachverhalt des Bolzaneto-Kaserne, und Sebastian Tweezer sie versuchen, die gleichen Typen, der von einem Arzt des 118, weggenommen wurde getroffen Er schaffte es, das Schlagen zu stoppen.

Im Dezember 2007 wurde De Rosa später vom Berufungsgericht freigesprochen, wie er durch die Filme und Fotos, und durch das Zeugnis der anderen Agenten, die als in dem Urteil der ersten Instanz ausreichend identifiziert wurden, würde nicht für die absolute Sicherheit dass das Verbrechen wurde von De Rosa verpflichtet. Für diese Episode Agenten, die teilgenommen haben, wurden auch wegen Urkundenfälschung und Amtsmissbrauch untersucht, wegen der Aussagen zu einem Widerstand der Junge und seine Freunde, die gemacht es notwendig, gewalttätig, später aufgedeckt als nicht existent. Im Oktober 2008 wurde er von PM Strafe für Strafen von zwei Jahren und drei Monaten und einem Jahr und acht Monate für die fünf Agenten angefordert. Die folgenden Dezember werden die Mittel wurden mit Sätzen von 2 Jahre und 3 Monate bis 1 Jahr und 10 Monaten, die teilweise von der bedingten und der jüngsten pardon versetzt wurden verurteilt ..

Am 10. November 2009 hat es das Urteil des Berufungsverfahren, die mit der Intervention der Verschreibung für die Verbrechen der Verleumdung, Schläge, Drohungen und Beleidigungen und Verurteilungen von einem Jahr bis acht Monate für Fälschungsdelikte gelöst wurde. Im Berufungsverfahren wurde er auch gehört, der Sänger Jovanotti, der bestätigte, dass er für Fotos mit einer der Jungen aufgeworfen hatte ein paar Minuten festgenommen, bevor die Tat, während bei der Rekonstruktion, die von der Polizei vor der Protestiere vorgestellt worden war " Stopp würde unter jenen Vorsatz warfen Steine ​​und Flaschen auf die Polizei. Die Gefangenen beschlossen, nicht auf Rechtsfragen ansprechen, wodurch die endgültige Entscheidung im Berufungsverfahren

Im Dezember 2008 Vincent Singers, ehemaliger Kommandant der siebten Kern Experimental Aufstand, wurde vor vier Monaten in erster Linie für das Verbrechen von häuslicher Gewalt für die Verwendung von Pfefferspray gegen eine der drei Mitglieder der Rechtssozialforum verurteilt. Im Januar 2012 wurde er von der Verjährung freigesprochen, wurde aber selbst verurteilt, Gerichtskosten an den Kläger zu zahlen und, in einem gesonderten Verfahren, die eventuelle Schäden.

Unter den Demonstranten, die in den roten Bereich der Piazza Dante während der Proteste von ATTAC Frankreich zu bekommen gelang, ein Französisch Journalist namens Valerie Vie war die erste Person, die von einem rechtskräftigen Urteil in den Prozessen zum G8 Zusammenhang verurteilt. Valerie Vie wird auch unter den ersten zu sein, um Demonstranten zu den Bolzaneto-Kaserne, wo er wird berichten, dass es missbraucht wurde und drohte gebracht werden. Die Französisch Dokumentarfilmer Raymond Depardon hat das Verfahren der Prozesse, die sie der Angeklagte und das Opfer zu sehen, gefolgt, und von diesen, sowie die Zeugnisse der Straßen, plant, eine Dokumentation über die Bolzaneto Kasernen und an den Tagen der G8 zu machen.

Laufen noch Gerichtsverfahren gegen mehrere Demonstranten für Unfälle und gegen mehrere Angehörige der Sicherheitskräfte für die Gewalt gegen die Demonstranten in der Kaserne Bolzaneto ausgeübt und die Straßen von Genua. Für die Episode der Diaz-Schule waren sie zunächst angeklagt 28 Angehörige der Sicherheitskräfte und im Juli 2012 der Kassationshof bestätigte 25 Verurteilungen. Beide 200 Strafanzeigen bei Verletzungen gegen die Mitglieder der Strafverfolgungsbehörden, um die Gewalt gegen Demonstranten während der Auseinandersetzungen wurden beide 60 Beschwerden über die Suche nach dem Diaz wegen der Unfähigkeit, die zuständigen Bearbeiter der Tatsachen zu ermitteln ließ, weil der Helm Uniform und Taschentücher, dass viele von ihnen auf ihren Gesichtern.

Im Juni 2005 gab es noch mehrere laufende Zivilprozesse gegen das Innenministerium. Darüber hinaus im Laufe der ersten Instanz, die Uhr des Prozesses für die Gewalt in den Bolzaneto-Kaserne und Prozesse gegen Mitglieder der Sicherheitskräfte, angesichts der großen Zahl der Anhörungen geplant ist, hat gezeigt, dass diese geeignet waren, um am Ende mit verschreibungspflichtigen, bevor eine Entscheidung in der ersten Instanz. Und eine Herabsetzung des Strafmaßes für drei Jahre, hatte die Genehmigung eines pardon 29. Juli 2006, würde angewendet werden, wenn sie verurteilt werden, auf alle Straftaten, für die sie die Mitarbeiter der Strafverfolgungsbehörden untersucht, und die Mehrzahl der Straftaten die Ermittlungen wegen der Demonstranten sind; Sie würden von der Begnadigung einem der subversive Vereinigung verurteilt ausgeschlossen werden.

Mehrere Medien haben darauf hingewiesen, dass eine Bestimmung, durch die Umstellung auf 12. November 2010, 187 in ein Gesetz der Gesetzesverordnung eingeführt wurde, durch die Schaffung eines "zivilen Solidaritätsfonds" für die Opfer von bestimmten Arten von Veranstaltungen, könnte diese Entschädigung wegen zu gewährleisten Vertreter des Staates, die verurteilt resultierten, anstatt durch das Innenministerium, die dann aufgeben konnte keine Ansprüche gegen die Verantwortlichen zu zahlen.

Diese mögliche Auslegung des Gesetzes wurde später zu Reportern von der Generalversammlung der Republik Genua Enrico Zucca Attorney, die, dass die verschiedenen aufeinanderfolgenden Regierungen während des Prozesses zeigte, bestätigt, unabhängig davon, von denen die meisten waren Ausdruck, schon immer die Kompensationsbezogenen Überzeugungen in Frage gestellt für die G8-Veranstaltungen mit der Polizei und Vertreter des Staates; Der Staatsanwalt hat auch gezeigt, dass eine entgegengesetzte Verhalten wird stattdessen in andere kriminelle Ereignisse wie der Fall der Ermordung von Federico Aldrovandi statt.

Die Fakten des Platzes Alimonda

Auf den Angriff auf die Carabinieri in Piazza Alimonda und den Tod von Giuliani wurden sie verschiedene gerichtliche Untersuchungen begonnen. Nur drei der Angreifer, von den Fotos identifiziert, sie aufgespürt wurden und fragte: MM und E. P. Genua und L.F. Pavia. Massimiliano Monai zeigte Ermittler und appellierte an andere, sich zu präsentieren, um zu bezeugen, EP zeigte sich am 6. September, LF, außerhalb der Gruppe, wurde von den Fotos aus Digos Brescia anerkannt.

Sie gaben keine klare Erklärungen zu den Gründen der Angriff auf die van, aber beschrieb den hohen Spannungszustand erstellt nach den Gebühren der Polizei, die nach der Version von einigen von ihnen, hatten sie versucht, in Richtung Via Caffa entkommen wo sie erneut geladen wurden. Die Polizei Mario Placanica und Philip Cavataio wurden wegen Mordes untersucht. Am 5. Mai 2003 wurde das Verfahren auf den Tod von Carlo Giuliani eingereicht: GIP Elena Daloiso freigesprochen Placanica aus legitimen Einsatz von Waffen, als auch in der Selbstverteidigung, wie PM Silvio Franz erforderlich. Die drei identifizierten Angreifer wurden für verschiedene Verbrechen angeklagt.

Im Juni 2006 Haidi Giuliani, die Mutter von Charles, schickte einen Brief an Mario Placanica, um die Verjährung zu unterbrechen, die Möglichkeit offengelassen einer Zivilklage gegen den ehemaligen Polizisten. Inzwischen gewählte Senator der Republik, Frau Giuliani hat jedoch sagen, dass er sich nicht auf Schäden, die im Placanica, dadurch gekennzeichnet, sondern um einen Prozess ", die Licht wirft nicht nur auf dem Platz Alimonda, über die tatsächlich gefeuert zu bekommen, sondern auch auf politischer Verantwortung und der Befehlskette. "

Andere Theorien darüber, wer ihn erschossen

Trotz der Ergebnisse der Ermittlungen der Justiz, der Mario Placanica-Manager der beiden Schüsse gesehen haben, dass er glaubte, sein Handeln die erlaubte Anwendung von Waffen und Selbstverteidigung kompatibel, jedoch auf dem Bekenntnis der Inkonsistenzen, die Polizisten Dario Raffone bleiben sie Es war auch auf dem Rücksitz des Defender sowie die Tatsache, dass zur gleichen Zeit in der Placanica hat bestritten, er Giuliani erschossen. In der Sitzung vom 3. Mai 2005 hat dem Antrag des Anwalts Pagani, räumt Raffone er auf dem Boden unter ihm und Placanica liegen oben, die zum Zeitpunkt der Dreharbeiten.

Das gleiche Placanica im Verhör gesteht:.. "Ich fing an zu weinen und sagte dem Fahrer, weglaufen und schreien, dass wir töten Wir waren umgeben und in der Tat habe ich gehört, dass es Hunderte ich meinem Kollegen in Schwierigkeiten und ich sah, Ich dachte, ich hätte, ihn zu verteidigen. Ich ihn an den Schultern drückte und versuchte, es zu tun auf der Unterseite des Jeeps hockte. " Natürlich ist all dies im Gegensatz zu einigen Bildern, wo es ist deutlich zu sehen, dass ein Polizist steht auf, während ein anderer hält immer noch mit der Waffe .. Nach den Geständnissen, würde Placanica nicht der Schütze sein.

Diese, nach einigen Umbauten, legt nahe, dass es waren vier Polizisten in der Mitte, wie einige Zeugen gesagt haben. In Bestätigung dieser These Valerio Cantarella, benannten Sachverständigen Dr. Franz, schlug vor, dass zwei Kanonen abgefeuert wurden. Im August 2008 Mario Placanica, vom gesetzlichen Carlo Taormina unterstützt wird, eine Klage gegen Unbekannt wegen des Mordes an Carlo Giuliani. Nach der These von der aus auf den Überresten Giuliani geführt würde das Fehlen der Rückstände aus der camiciatura Kugel zeigen Umfragen: Kugeln von Placanica verwendet werden, wie dies für die übrigen Unteroffiziere vorgesehen, camiciati, dies würde die Tatsache, dass die tödlichen Schüsse sind Parteien auszuschließen aus seiner Pistole.

Taormina fügte hinzu, dass Aufnahmen konnte von der Waffe zu einem Offizier oder an eine zivile gestartet werden. Beachten Sie, dass eine Annahme über die Tatsache, dass der Schuss, der getötet Giuliani könnten von außerhalb der Jeep war bereits in den Monaten nach der Veranstaltung gestartet werden, dann aber wurde von allen Rekonstruktionen entlassen, sowohl die Justiz, , dass ein Teil. Einer der anwesenden Reportern, Brown geschickt, ein Französisch freischaffender Fotograf, hatte mit einer Pistole in der Hand, kurz bevor Giuliani auf dem Boden behauptete, einen Polizisten gesehen haben, ohne Schild, auf der Piazza, vielleicht einen Offizier ..

Eine der ersten Ballistik der Justiz im Dezember 2001 vorgestellt hatte festgestellt, dass die beiden Patronenhülsen auf dem Platz gefunden gehörten verschiedenen Waffen. Er hatte auch diskutiert die Entdeckung der Marke durch eine der zwei Schüsse links an der Fassade der Kirche Unserer Lieben Frau von Remedy Straßen Alimonda nur wenige Monate nach der Tat und Gruppen in der Nähe der Nr globalen Bewegung hatte spekuliert, dass diese "Beweise" eine Fälschung war, machte in der Rückschau, zu beweisen, dass die Schüsse in die Luft ab.

Die Fakten der Diaz-Schule

Bei der Verhandlung für die Ereignisse, die während der Zeit des G8 in Genua in der Mittelschule A.Diaz auftrat, entschied das Gericht Genua am 13. November 2008 zur Einführung dreizehn Überzeugungen, für die insgesamt 35 Jahre und sieben Monate und sechzehn Aussprechen Urteile Freispruch. Überzeugungen, in unterschiedlichem Ausmaß, betrafen nur Beamten, die Beiträge zu der Zeit weniger wichtig innerhalb der Polizei statt. Der Appell endete 18. Mai 2010 teilweise umgekehrt das erstinstanzliche Urteil und verurteilte 25 von 27 Angeklagten, darunter der Führer der Befehlskette der Polizei in Genua ..

Der Chef Francesco Gratteri dell'anticrimine: Insbesondere nach Artikel 40 des Strafgesetzbuches, weil sie die Verpflichtung, Gewalt zu verhindern und haben es nicht getan, sie leitenden Polizeibeamten bei dem Überfall auf die Schule vorhanden verurteilt , der ehemalige Kommandeur der ersten Mobileinheit in Rom Vincent Singers, John Luperi, Spartacus Mortola, Direktor der Digos von Genua, Gilberto Calderozzi, stellvertretender Direktor des Zentral Operational Dienst.

5. Juli 2012 der Oberste Gerichtshof endgültig bestätigt die Urteile wegen schweren Fälschungs Bestätigung der Fortsetzung des Court of Appeals. Validation so der Satz zu vier Jahren für Francesco Gratteri, aktuelle Leiter der Zentralen Anti-Crime Department of Police; Validation auch 4 Jahre für John Luperi, stellvertretender UCIGOS speziellen Zweig Beamte zum Zeitpunkt der G8, zum Zeitpunkt der Urteilsverkündung Leiter der Analyseabteilung des Logos. Drei Jahre und acht Monate, um Gilberto Caldarozzi, Leiter des Dienstes zum Zeitpunkt der Verurteilung Zentralbereich. Validation auch teilweise ein Satz von fünf Jahren für Vincent Singers, zu drei Jahren und sechs Monaten, ehemaliger Leiter der mobilen Einheit von Rom zu reduzieren. Schreibt jedoch angeblich die Straftaten schwere Verletzungen zu neun Agenten in der siebten Spezialeinheit der Mobil an der Zeit.

Die Fakten der Piazza Manin

Wie für die Ladungen in der Piazza Manin lauten, werden von Demonstranten etwa sechzig Klagen wegen Verletzungen erlitten verwundet eingereicht werden: das Ministerium des Innern wird bestellt, um zahlreiche Demonstranten zu kompensieren, einmal etabliert die ungerechtfertigten Einsatz von Gewalt gegen sie, aber keine Polizeichef wird wegen der Polizeihelme und Taschentüchern vor dem Gesicht getragen identifiziert werden. Auch für die Tatsachen der Piazza Manin vier Agenten der mobilen Einheit von Bologna wurden untersucht und für die Fälschung, Verleumdung und Amtsmissbrauch angeklagt, weil sie zwei junge Spanier unter dem Vorwurf des Widerstands und der Verdacht besteht, dass sie ein Teil der festgenommen hatte, "schwarzer Block", während ein Video von der Justiz erworbenen zeigte eine von zwei jungen Männern, die, ohne ersichtlichen Grund, wurde festgenommen und der zweite, kommen, um Erklärungen zu bitten, das gleiche Schicksal erlitten.

Weitere Untersuchungen zu den beiden jungen Männern zeigte dann, wie diese waren nicht in der Gruppe der gewalttätigen Demonstranten Gegenwart angekommen auf dem Platz, komplett scagionandoli. Im Juli 2009 wurden die vier Offiziere von dem Gericht in Genua freigesprochen, weil dell'intervenuta Rezept für die Verbrechen der Fälschung und der Formel der "begründete Zweifel" für andere Straftaten. Im Juli 2010 wurde das Berufungsgericht verurteilte ihn zu vier Jahren die Mittel für das Verbrechen der falschen Ideologie in öffentlichen Dokumenten, indem er erklärt, die Tatbestände der Verleumdung und Amtsmissbrauch, dann Überzeugung Kassations bestätigte im Dezember 2011 vorgeschrieben.

Auch in Bezug auf diese Festnahmen, März 2013, gab es eine Verurteilung in erster Instanz von der Falschaussage eines Beamten der mobilen Einheit von Bologna: die Assistenz Haupt während der Verhandlung, dass er die Festnahme von zwei Demonstranten gesehen hatte ausgesagt hatte, was bestätigt, dass man von ihnen wurde er schwingt ein Brecheisen. Nachdem ich den Film das offizielle gesagt hatte, dass die Verhaftung er erlebt hatte vielleicht nicht, dass die beiden Spanier, die Erinnerung an die Zustand der Verwirrung, in dem die Aktion stattfand. Das Berufungsgericht im Jahr 2010 hatte die Sache an die Staatsanwaltschaft übergeben, vorausgesetzt, das Verbrechen des Meineids, daher die Eröffnung des neuen Prozess gegen den Offizier im Juni 2012 und die anschließende Verurteilung in erster Instanz zu zwei Jahren auf Bewährung.

Im Januar 2013 gehört die offizielle behauptet, dass die Festnahme hatte er Zeuge wurde vermutlich zu anderen Demonstranten, die dann müssen fälschlicherweise von der Polizei veröffentlicht wurden verwandt. Im Mai 2007 emittiert Richterin Angela Latella eine Verurteilung in Zivil-Gericht für die Gewalt der Polizei gegen die Demonstranten von Rete Lilliput fand in Piazza Manin, bekräftigt die Gründe, dass "Wenn klar ist, dass die Spaccini wurde zu einem Akt der zogen Gewalt, die von einem Mitglied der Polizei kann nicht einmal in Frage gestellt, dass es keine Frage, entweder eine isolierte Initiative von einigen unabhängigen Überschuss von einigen Mittel oder ein schwerwiegendes Problem bei einem legitimen Transaktion Police ".. Der Satz ist jedoch nicht in Bezug auf Agenten, die Übergriffe gegen ihre Vorgesetzten verantwortlich gegenüber dem Innenministerium verpflichtet, noch, aber.

Prozess gegen Demonstranten

Die meisten der Demonstranten während der Tage der Veranstaltung verhaftet wurden, am nächsten Tag freigelassen und in den meisten Fällen als nicht mit den Kämpfen wurden. In einigen Fällen jedoch, trat das Unternehmen einen Prozess. In Verfahren, 3. Dezember 2008, ein Französisch-Protestierender, der wirft einen Molotow-Cocktail auf der Polizeibeamten während der ersten zu Beginn der Kämpfe beschuldigt am Freitag und hatte Verhaftung widersetzte, wurde freigesprochen, wie es zu den Vorwürfen, die eingeebnet worden war, wird als Fremd. Der Richter ordnete die Übertragung der Fall an die Staatsanwaltschaft, um festzustellen, ob Sie sollte gegen die Polizisten, die ihn während der Kämpfe für die Verbrechen des Meineids und Verleumdung verhaftet fortzufahren.

Der Prozess gegen 25

Am 13. Mai 2005 der Rechtsanwalt Vittorio Colosimo kündigt den Willen Placanica zu zeigen, bis vor Gericht, um über die Tatsachen bezeugen. Am 26. September 2005, in der mündlichen Verhandlung des Prozesses gegen die No Global, macht Placanica Nutzung des Recht zu schweigen, aber obwohl sie als Zeuge und nicht als Verdächtiger rief ihm gewährt wird, ist, wie bereits der wiederum das Verfahren über den Tod untersucht Carlo Giuliani.

Auch bei Gerichtsverfahren gegen die Demonstranten, 24. Mai 2007 das Gericht auf Antrag des Verteidigers von einigen der Demonstranten Ezio Erwähnen Sie einigten sich, als Zeuge, Mario Placanica für die Anhörung am 1. Juni zu hören. Ein paar Tage später der Anwalt eine Klage gegen Unbekannt weil er Morddrohungen erhalten blieb auf dem Anrufbeantworter aufgezeichnet: "Lasst ihn in Placanica bleiben, sonst werden wir die Luft zu sprengen." Das gleiche Placanica geschrieben hatte Todesdrohungen der Nähe seiner Wohnung an der Ende April 2007 gefunden.

Das erstinstanzliche Urteil

14. Dezember 2007 24 Demonstranten wurden zu insgesamt 110 Jahren Gefängnis für die Fakten über die sogenannten schwarzen Block und denen Tolemaide verurteilt. Unter den 10 verurteilt wurde zur Zerstörung und Plünderung, Schäden an 13 anderen, 1 bis Verletzungen verantwortlich waren .. Das Verbrechen der Widerstand wurde freigegeben: der Widerstand gegen das Büro des Polizei wurde als Reaktion auf Willkürakt trennten und somit stellt keine Vergehen.

In Bezug auf Büro- und Arbeit der Polizei Aussage von zwei Carabinieri Offiziere und zwei Polizisten sie an die Staatsanwaltschaft geschickt wurden, in Erwägung ziehen, eine Anklage wegen Meineids. Lokale Medien, im März 2011 zeigte, dass aus diesen Tatsachen ist bislang noch keine neuen Untersuchungen und schuf seit 2004, und Aussagen, jedes Verbrechen wäre aber nun verschrieben.

Das Urteil im Berufungsverfahren

Im Berufungsverfahren im Oktober 2009, 15 der Demonstranten wurden freigesprochen, und für die Intervention der Verschreibung und da die Position der Polizei in Tolemaide wieder veranlagten illegal war und daher die Reaktion darauf wurde als eine Form der Selbstverteidigung, beide mit vollen Freispruch für die Protestiere bereits in erster Instanz freigesprochen. 10 Sträflinge verhängten Sanktionen deutlich strenger sind als die in der ersten Instanz verhängt, für die insgesamt 98 Jahre und 9 Monate im Gefängnis.

Der Anstieg des Penis, die Jahre im Gefängnis in Höhe von insgesamt trotz der starken Reduktion der Verurteilten, war stark von den politischen Kräften und Organisationen in der Nähe der Anti-Globalisierungsbewegung, die zeigten, dass einige der Sätze überliefert kritisiert höher waren nahezu unverändert bleibt von denen, in der Regel, in Italien sind wir für weitere schwere Straftaten wie Mord gegeben.

Die Beschwerde an den Obersten Gerichtshof

Während des Wartens auf das Urteil des Kassationshofs wurde eine Kampagne zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit geboren namens "10x100", die von mehreren Personen des öffentlichen Lebens, darunter Margherita Hack, Moni Ovadia und Dario Fo, Franca Rame, Curzio Maltese, Caparezza, Valerio Mastandrea unterzeichnet wurde erhöhen Don Andrea Gallo und andere Die These von der Kampagne und ihre Petition unterstützt spoporzione zwischen den Sätzen bis zu 10 Demonstranten übergeben, nach dem Verbrechen der Zerstörung und Plünderung der Technik. 419 CP, die eine zeitliche Begrenzung von 15 Jahren hat, wie zum Beispiel zu rendela kaum anwendbar in diesem Fall, und das höchstens könnte Sachschaden vorgeworfen werden, im Vergleich zu denen auch milder für die Exponenten der Ordnungskräfte verantwortlich ist Veranstaltungen in der sie statt Verletzungen für viele Menschen verursacht, die meisten von ihnen nicht identifizierte, und wenn ermittelt und strafrechtlich verfolgt, fast immer durch ein Rezept für die Verbrechen, die sie in weniger Zeit geplant freigesprochen.

In den Wochen vor der Entscheidung, nach Angaben der Veranstalter, wir waren etwa 30.000 Unterschriften, an die Richter des Obersten Gerichtshofs geliefert gesammelt. Die Kampagne hat breite Berichterstattung in den Medien, weil der senztenza Finale für die Tatsachen der Diaz, ein paar Tage früher als die Demonstranten hatten. 13. Juli 2012 Die Anhörung fand in der Kassationshof. Die Angeklagten bat das Gericht nicht, das Verbrechen der Verwüstung und Plünderung, aber die meisten kleinere Schäden anzuwenden. Der Generalstaatsanwalt bat den Obersten Gerichtshof, um die Überzeugungen der zweiten Grades zu bestätigen und bei der Anwendung des Verbrechens der Verwüstung und Plünderung, nachdem sie während der Anklageschrift, dass argumentiert:

und dass die Demonstranten hatten:

Das Gericht hat alle Demonstranten als schuldig des Verbrechens der Zerstörung und Plünderung anerkannt. Vor allem in toto zwei Überzeugungen bestätigt, Ines Morasca und Alberto Funaro, bis das Berufungsgericht von Genua kehrte er fünf Demonstranten wurden aufgewertet, weil die Vergangenheit dinnego Dämpfen er nach Vorschlag von einem Mob gehandelt. Es wurde ohne Gerichts Verurteilung wegen der Straftat im Zusammenhang mit Besitz von Molotow Franc Puglisi, Marina Cugnaschi, Vincenzo Vecchi Luca Finotti abgebrochen.

Die Fakten der Kaserne Bolzaneto

Einige Agenten, sowie einige Krankenschwestern in Bolzaneto vorhanden, wird behauptet, um Zeuge der Gewalt zu haben, beide haben es kommen sehen in der Kaserne Demonstranten bereits schwer verwundet. Am 4. Februar 2004 hat der Magistrat Alfonso Sabella, bei einem Verhör, sagte, dass die Bolzaneto Baracken mussten für einen Plan anti-black-block, während eines Gipfels in der Präfektur statt verfasst am 7. Juli zu dienen: Nach diesem Plan hatte die Kaserne zu sein Betriebs vom 17. Juli oder früher hätte stattfinden, nachdem das Unternehmen Schätzungen gegen die "schwarze Block" bereits bekannt, sofort, und dann, dank einer speziellen Scan-Zeiten der Gerechtigkeit, sie würden in der Lage gewesen, um bis zum Ende der Veranstaltung bleiben.

Nach diesem Zeitplan wurde die Bolzaneto-Kaserne nur dazu gedacht, zu stoppen und zu registrieren, diese kleinen Gruppen, um dann in der traditionellen Gefängnissen durchzuführen, wenn in der Tat der Plan nicht in Kraft gesetzt werden kann, wird keine der bereits bekannten Verdächtigen angehalten werden, und die Kaserne die erste wird nur am 20. Juli festgenommen kommen, in welcher Zeit der Kämpfe hatte bereits begonnen, während die darauf folgenden Tagen werden Hunderte von aufgehört, eine Anzahl weit größer als die, für die es bestimmt war Gebrauch zu erhalten. Alessandro Garassini, der Anwalt, unterstützt Sabella, erklären, mit Reportern über die Ansprüche seiner Kunden: "Die Frage, frage ich mich, nach Anhörung der Geschichte meines Kunden nicht nur als Anwalt, sondern auch als Bürger ist klar: weil niemand aufgehört hat die gewaltsame vor dem Gipfel? Und doch gab es Vorbereitungstreffen, die bestätigt, dass die Berichte richtig angekommen waren. Es gab auch einen Plan im Detail untersucht. Aber zur richtigen Zeit ist nichts passiert. "

Im Juli 2007 hat der Gerichtshof von Genua hat die Echtheit der einige der von einigen der inhaftierten Ausländer, die in der Kaserne waren anwesend offiziell unterzeichneten Erklärungen in Frage gestellt. Laut dem Experten, der die Dokumente analysiert werden zwei vorgefertigte Modelle, wo es geschrieben wurde, dass die Demonstranten behauptet unter anderem, nicht für ihre persönliche Sicherheit fürchten, und wollen nicht das Konsulat oder die Botschaft von ihr sein Länder wurden ihrer Inhaftierung beraten. Der Richter Renato De Luchi hat jedoch lehnt den Antrag von Staatsanwälten in den Erwerb dieser Unterlagen und zu dem Fachmann kalli anhören argumentiert, dass die Fälschung von Dokumenten.

Die Wiederaufnahme des Prozesses, Anfang Oktober, die beiden Inspektoren des Gefängnisses, die die Protokolle der 67 Ausländer in der Diaz-Schule festgenommen, um die Kaserne Bolzaneto unterzeichnet hatten, und behauptete, dass er genommen das Verhör miterlebt hatte und sie nur die firmarne waren Minuten, bevor sie verpackt wurden, als Vernehmer wurden bereits fertig gestellt. Gefragt, ob die Uhr war nicht ungewöhnlich, dass unter den Verhafteten niemand gebeten, zu dem Konsulat sprechen eine der Inspektoren behauptet, dass, wegen seiner Erfahrung fünfzehn, in der Regel kein Fremder aufgehört zu fragen, um in Kontakt mit dem zuständigen Konsulat gestellt werden.

Urteil erster Instanz

14. Juli 2008 endete die erste Studie, mit 15 Verurteilungen und Freisprüche dreißig. Die Staatsanwaltschaft hatte für die Verurteilung aller 54 Angeklagten gefragt. Nach dem Urteil, sollte Sträflinge und die Ministerien für Inneres und Justiz auch zahlen etwa 4 Millionen Euro Schadenersatz an die zivilen und Anwaltskosten. Teil der Debatte, die sich um den Forderungen der Staatsanwaltschaft und den Urteilen ging es um die Tatsache, entwickelt hat, dass das Verbrechen der Folter nicht in Italien vorhanden, so dass die Uhr hatte Verurteilungen wegen Amtsmissbrauch befragt.

Gemäß der Uhr in der Kaserne war "auf Personen festgenommen mindestens vier der fünf Verhörmethoden, die laut dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, dazu aufgerufen, an der Niederschlagung der Unruhen in Irland in den siebziger Jahren zu regieren zugefügt, darstellen 'unmenschliche und erniedrigende Behandlung '". Es wurde kritisch wie die betreffenden Straftaten zu beobachten wird im Jahr 2009, als vermutlich das Strafverfahren laufen noch verfallen, und dass in jedem Fall - dank der Begnadigung im Jahr 2006 zugelassen - auch im Falle von Verurteilungen unwahrscheinlich, es wird denen, die dienen werden beliebige verhängten Sanktion.

Im schriftlichen Urteil wird viele Gewalttaten, die gegen die Demonstranten gehalten "lange Wartezeiten, bevor sie in die Bäder begleitet" bis zu dem Punkt, der geprüft werden, auf ihn urinieren, "die Zerstörung von Privateigentum", "Beleidigungen aller Art, von denen aufzulisten sexuelle, insbesondere auf Frauen ausgerichtet, diese Rassisten zu denen der politische Inhalt "und verschiedene Bedrohungen," sprühen Stechen oder reizenden Substanzen in den Zellen "," Schläge auf alle Teile des Körpers, einschließlich der Genitalien mit den Händen zugefügt mit schweren schwarzen Lederhandschuhen und Schlagstöcken "ohne Grund bedeckt, um die Verpflichtung unbequemen Positionen oder schikanös sogar gegen Demonstranten verletzt nehmen, für längere Zeit und ohne triftige Gründe. Die Richter auf der Tatsache, dass das Fehlen einer spezifischen Verbrechen der Folter im italienischen Recht hat Staatsanwälte gezwungen, in die Verbrechen des Missbrauchs der Amts beziehen kommentieren auch, ist nicht ausreichend, um das Verhalten des Angeklagten für schuldig befunden, obwohl ihre Handlungen "voll versuchen, "und sie konnten" ricomprendersi den Begriff "Folter" in internationalen Übereinkommen adoptiert ". In dem Text der Gründe, warum wir lesen, dass:

sondern auch, dass:

Die Begründung berichtet auch, dass nach dem Tod von Carlo Giuliani am Freitag Nachmittag, wurde beschlossen, dass in Genua das vorliegende Polizei weitere Service-Straße, die am Samstag wurden in Bolzaneto geschickt avvrebbero nicht getan. Nach Zeugenaussagen im Prozess gefertigt und in den Begründungen beschrieben, wurde der Zustand der Demonstranten während des Zeitraums, in dem die Zellen der Polizei bewacht inhaftiert weniger drückend und weniger Gewalt wurden aufgezeichnet, zusätzlich zu der Tatsache, dass die DetenUtes erlaubt worden war, zu sitzen und wurde Wasser gegeben, während es habe unter den Polizisten, die um den Zellbereich und der Polizei, die Aufträge sie passieren zu lassen hatte geben wollte Gezänk worden.

Urteil im Berufungsverfahren

5. März 2010, die Berufungsrichter in Genua, Umkippen Urteil der Vorinstanz, haben 44 Verurteilungen wegen des Sachverhalts des Bolzaneto in den Prozess der Berufungs ausgestellt. Was die für die Komponente der Straftat erforderlichen Mehrheit, Verurteilten müssen die Opfer zu entschädigen. Verurteilt zu Opfern und Zivilparteien auch Ministerien Referenz der anwesenden Mitarbeiter im Gefängnis, eine Zahl von mehr als zehn Millionen Euro zu kompensieren. Sieben Angeklagte wurden strafrechtlich verurteilt: drei Jahre und zwei Monate Assistentin Leiter der Staatspolizei Luigi Massimo Pigozzi, der nach Behauptungen, spreizte die Finger einer Hand, Reißen der Bänder, einer der Gefangenen in Bolzaneto. Sie wurden zu einem Jahr Gefängnisbeamte Marcello Mulas und Michele Colucci Sabia verurteilt, während zwei Jahren und zwei Monaten haben sich auf die medizinische Sonia Sciandra zugefügt worden.

Ein Jahr wurden jeweils verurteilt Inspektoren State Police Mario Türkisch, Paolo Ubaldi Arecco und Matilde, der beschlossen hatte, die Forderung zu verzichten. Amnesty International betonte die Bedeutung der Auszeichnung, die anerkennt, dass in Bolzaneto gab es "schwere Menschenrechtsverletzungen." Es wurde von mehreren Medien, die die Verschreibung verhindert würde, wenn Italien hatte bereits in seiner Strafsystem eingeführt, das Verbrechen der Folter, wie Verpflichtungen aus der Unterzeichnung der UN-Konvention gegen Folter von 1988 werden zur Kenntnis genommen.

Juristischen Dienst des Staates, der Auffassung, übermäßige die den Klägern gezahlten Beträge hat die Zahlung suspendiert und hat das Kassationsgericht Berufung eingelegt, die Aussetzung der Sätze Zivilisten anzufordern. Die fünfte Strafkammer des Obersten Gerichtshofs jedoch wies die Beschwerde, wenn man bedenkt legitime Entschädigung.

Cassation

Am 14. Juni 2013 wird der Kassationshof, betonte die Schwere der Tatsachen, zB um zu einer wesentlichen ernsthafte Aussetzung der gleichen Rechtsstaatlichkeit geführt haben, hat teilweise die Attraktivität durch die Ausgabe von sieben Verurteilungen, 4 Freisprüche und bestätigt die Anforderungen eingehalten, gleichzeitiger Reduzierung der Schadenersatz wegen in Zivilverfahren. Die Aktion von der Generalstaatsanwalt von Genua, dem zufolge die Italien war noch nicht verabschiedete Nicht prescriptible Verbrechen der Folter im Europäischen Übereinkommen zur Verhütung von Folter und unmenschlicher oder erniedrigender Strafe oder Behandlung von 1987 verankert ist, wurde abgelehnt. Auf der Grundlage der Entscheidungen des Obersten Gerichtshofs und auf die Anforderungen des PG, viele der Forderungen aufgrund der Assoziationen, die angefochtene umgesetzt worden, obwohl sie nicht diese appellierte das Urteil der ersten Instanz, werden sie zu beurteilen und gegebenenfalls in einem weiteren Urteil in Zivilverfahren umformuliert.

Nachtragsbericht

Die Carabinieri Posen in Placanica "absolute Entlastung" für sein "dauerhaft untauglich für den Militärdienst in absoluter Weise" und im Jahr 2005 bat er um Placanica Rollen in zivilen Staat umgeschichtet werden, weil der "dauerhafte Behinderung als Folge der Verletzungen residuatagli und Trauma berichtete er wegen heftiger Aggression. " Placanica ein Kandidat bei den Kommunalwahlen vom Mai 2005 in der Bürgerliste sein "Catanzaro Sergio Abraham." Im Oktober 2006 beschloss die Gruppe von Rifondazione im Senat zu rufen an Carlo Giuliani den Sitz seiner Offiziere, provozieren die Missbilligung der Mitglieder des Mitte-Rechts.

Bestimmte Aussagen von Placanica

Im November 2006 wurde er von der Zeitung Calabria Placanica Jetzt interviewt. In dem Interview wieder bestätigte er, dass er in die Luft geschossen hatte, zweimal, sondern nur nach dem Auffinden der Trägheit der Kollegen und der Polizei in dazwischen liegenden, um die Demonstranten zu entfernen und nach entsprechend bestellte die Demonstranten, sich zu bewegen.

Placanica sagte dem Klima der Spannung auf dem Platz, die "Feste", die auf die Polizeiwache von seinen Kollegen erhielt, der ihm den Mörder mit dem Gruß "Willkommen bei den Mörder" mit einem Spitznamen und überreichte ihm eine Baskenmütze von Tuscania spöttisch den Tod von Giuliani und er, noch immer unter Schock, blieb an der Seitenlinie, ohne die Teilnahme an solchen Veranstaltungen.

Placanica auch in dem Interview behauptet, dass er sich in "einem größeren Gang von mir", und dass der G8 würde nicht die ganze Wahrheit erzählt werden, was bestätigt, was es ist, die Annahme von einigen unabhängigen Untersuchungen gemacht, dass jemand empört Körper leblos Giuliani schlagen ihn mit einem Stein in den Kopf, nach, dass die Polizei bereits umgeben und unzugänglich gemacht, um die Umgebung. In einem Interview am Tag nach der Veröffentlichung des Interviews auf Calabria Jetzt mit GrNews.it damit einverstanden Placanica auf die Notwendigkeit, eine Untersuchungskommission einzurichten, um Licht auf den Sachverhalt der G8 zu vergießen.

Parlamentarische Untersuchungskommission

Das Programm der Union von den allgemeinen Wahlen von 2006 für die Einrichtung eines parlamentarischen Untersuchungskommission zum Thema "Genoa Veranstaltungen vorgesehen, für die noch nicht die politischen und institutionellen Verantwortung geklärt und auf denen die Union schlägt vor, der nächste Begriff, die Einrichtung einer parlamentarischen Untersuchungskommission. "

Der Gesetzentwurf, eine solche Untersuchungskommission zu etablieren wurde am 30. Oktober 2007 in der ersten Ausschuss im Haus 'gewählt, wurde aber wegen der Ablehnung durch das Haus der Freiheiten, UDEUR und Italien der Werte abgelehnt, zusätzlich zu Abwesenheit von Abgeordneten der Rose in der Faust. Der Leiter der Italien der Werte, Antonio di Pietro, wurde die Abstimmung von Senator IDV Carlo Costantini er nicht wünscht, eine Untersuchung richtet sich allein auf die Arbeit der Strafverfolgungsbehörden und nicht auf die von den Demonstranten zu untersuchen befürworten motiviert.

Trotz dieser Abstimmung, mit Ärger und Bestürzung von einigen der Parteien der Regierungsmehrheit begrüßt, der damalige Premierminister Romano Prodi angekündigt, dass die Kommission zur Untersuchung der Ereignisse vom G8-Gipfel in Genua sollten eingerichtet wurden.

  0   0
Vorherige Artikel Bahnhof Vicchio
Nächster Artikel Achille Gonzaga

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha