Verwundetenabzeichen

)

Abzeichen für die Verletzten war ein Abzeichen der Verdienst Deutschland während des Ersten und Zweiten Weltkrieg.

Geschichte

Abzeichen für die Verletzten wurde in Deutschland während des Ersten Weltkriegs eingestellt, um diejenigen, die am Ende des Konflikts, hatte Verletzungen im Krieg erlitten und später auch von der Reichswehr in der Zwischenkriegszeit zugeordnet belohnen, vor dem Aufkommen des Nationalsozialismus .

Nach der Machtergreifung Hitlers in Deutschland, wurde die Dekoration auch im Dritten Reich mit der offensichtlichen Anbringen von Nazi-Symbolen und einer Reform der Charaktere der Konzession erhalten. Ab 1943, aufgrund der erhöhten Zahl von amerikanischen Bomben auf deutschem Boden wurde die Dekoration, um Zivilisten, wurden heroisch in solchen Gelegenheiten verletzt erweitert. Letztlich ist die Verwundetenabzeichen Dekoration wurde häufiger in der ganzen Dritten Reich, sondern auch eine der ehrenvollsten, da die ausgezeichnet wurden als "diejenigen, die ihr Blut für das Vaterland vergossen haben."

Degrees

Die Medaille hat drei Versionen, die den drei verschiedenen Materialien und mit präzisen Konzessionsabgaben:

  • Abzeichen von Eisen: für ein oder zwei Wunden.
  • Silberabzeichen: für drei oder vier Wunden oder zum Verlust einer Hand, ein Fuß oder ein Auge während der Kriegshandlungen, für die teilweise Hörverlust, für disfugurations Gesichts- oder Hirnschäden.
  • Gold-Pin: für fünf oder mehr Wunden oder vollständigen Verlust des Sehvermögens oder schwere Hirnschäden oder schwere Verstümmelungen. Es könnte auch posthum gewährt werden.

Alle Versionen des Abzeichen wurde auf der linken Seite der Uniform oder Kleid getragen. Im Zweiten Weltkrieg wird geschätzt, dass insgesamt wurden rund 5.000.000 dieser Dekorationen erteilt. 1957 war für diejenigen, die berechtigt waren, auch weiterhin die Dekoration tragen wurden eliminiert, sofern die Hakenkreuz erteilt. Die Medaillen wurden von der Minze Wien, durch den Kupferstecher Klein & amp unterzeichnet erstellt; Quenzer.

Der Automatismus des Eisernen Kreuzes

Am 1. Juni 1940 Hitler verfügte, dass jedes ausgezeichnet mit dem Abzeichen für Verletzungen, Gold oder Silber erhalten automatisch das Eiserne Kreuz zweiter Klasse. Dies war nur eine Verstärkung für das Opfer, um das Land als sehr oft die Soldaten, die bereits mit dem Eisernen Kreuz Erster Klasse erhalten hatte angegeben, es ist einfach fregiavano zu berichten, dass anstatt der Klasse II in Kombination mit Unterscheidungskraft.

Am 20. Juli 1944 Verwundetenabzeichen

Eine spezielle Klasse von Wundabzeichen wurde geschaffen, um zu gedenken 20. Juli 1944, dem Tag, als der Angriff erfolgte, die Hitler in Rastenburg zu ermorden versucht. Vierundzwanzig Offiziere, die bei der Zeremonie, die Teilnahme an den Führer wurde, wenn die Bombe hochging und ließ ihn wie durch ein Wunder unversehrt wurden mit dieser speziellen Abzeichen verziert vorhanden waren. Ein Offizier wurde getötet, und andere wurden mit Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Im Hinblick auf Hitler entkam Attentat war ein Zeichen seiner unaussprechlichen Prädestination Unsterblichkeit und als solche er diesen Moment mit der Schaffung eines speziellen Dekoration feiern wollten: es bestand aus einem Abzeichen in allen ähnlich wie die klassische Version Hinsicht aber mit einem etwas größeren Helm, unter denen er die Aufschrift "20 JULI 1944" und Unterschrift kursiv Hitler als ein Zeichen der persönlichen Verdienste.

Am 2. September 1944 Hitler persönlich für die Überlebenden des Angriffs verlieh diese Auszeichnung und selbst wenn Hitler selbst wurde bei dem Angriff verletzt, zog er nicht, diese Ehre zu genießen und behielt seine Verwundetenabzeichen Eisen während des Ersten Weltkrieges erhalten.

Unten ist die Liste der Personen verliehen dieses spezielle Dekoration:

  • Generalleutnant Rudolf Schmundt, gold
  • Oberst Heinz Brandt, gold
  • Allgemeine Günther Korten, gold
  • Stenograf Heinrich Berger, gold
  • Marschall Wilhelm Keitel
  • General Alfred Jodl
  • General Walter Warlimont
  • Ministerberater Franz von Zonnlyaytner
  • Bürgermeister Herbert Byuhs
  • Gruppenführer SS Hermann Fegelein
  • Colonel Nicolaus von Below
  • Admiral Hans-Erich Voss
  • SS-Sturmbannführer Otto Günsche
  • Haupt Walter Shverff
  • Bürgermeister Ernst von Freyend
  • Admiral Carl von Puttkamer Yesko
  • Allgemeine Infantry Walter Boulet
  • Colonel Henry Borgman
  • Oberst Heinz Vaytsenegger
  • General Aviation Carl Bodenshatts
  • Oberst Claus von Stauffenberg
  • Leutnant Adolf Heusinger
  • Stenograf Heinz Buchholz
  0   0
Vorherige Artikel Gabriele Calindri
Nächster Artikel Etta James

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha