Villa d'Agliè

Die Villa d'Agliè, ehemals Villa Morel, ist eine Villa aus dem siebzehnten Jahrhundert auf dem Hügel von Turin, in einem historischen Park von Kastanien- und Lindenbäumen. Es ist einer der wenigen Villen in Turin nahezu unverändert geblieben zu sein und immer noch auftritt in all seinem Charme Jahrhundert mit seinen Kassettendecken eingerichtete Zimmer mit chinesischen Tapeten und seinem Park. Der große Garten ist seit 2007 im Register of Historic Gardens mit seinen XVII Jahrhundert und die Veränderungen in den Händen von dem Landschaftsarchitekten Russell Seite eingetragen.

Geschichte

Die Villa d'Agliè ist eines der wenigen Häuser in den Hügeln von Turin blieb fast unversehrt von 1700 bis heute. Vor diesem Zeitpunkt machte der strategischen geografischen Lage ist es eine Festung, um die Straße von Chieri Unternehmen nach Frankreich zu schützen.

Die ersten offiziellen Aufzeichnungen der Villa stammen aus 1606 und sind der Beweis für das Eigentum des Herzogs Carlo Emanuele I, dem Sohn Emmanuel Philibert und Marguerite de Valois. Als Charles Emmanuel I kaufen Land und Villa Emanuella. Die Villa Emanuella wird von Carlo Emanuele I, um seine Tochter Margaret gespendet, während der Boden wird wahrscheinlich in der Nähe von einem prominenten Anwalt an den Savoy Court verlinkt verkauft: Gaspare Bellezia. Der Sohn von Gaspare Bellezia, Giovanni Francesco Bellezia, erbte das Haus von seinem Vater im Jahre 1612 und in seinem die Villa zu beschreiben:

"... Das alte Weingut wurde mir von meinem Herrn Vater verlassen, bleibt auf halbem Weg zwischen Turin und dem oben erwähnten Vigna S. Mauro und ist durchaus bereit, zivile Fabriken und rustikal, mit Freuden, Kapelle, und jedes andere Convenience, in der ich bin sicher, havervi in ​​Fabriken, Brunnen verbracht und Nivellierung der Boden mehr als dreitausend Dukaten. "

Im Laufe des siebzehnten Jahrhunderts war ein Sommer Bellezia, illustre Familie zum Savoy verbunden. Giovanni Francesco Bellezia war eine wichtige Bürgermeister von Turin, sowie ein Direktor und Schatzmeister des Herzogs. Er war für die aktuelle Form des vorderen Garten und Stützmauern auf der Nordseite verantwortlich. Franco Colomba, die in engem Kontakt mit dem Savoy Court war: Unmittelbar nach der Belagerung von Turin, wurde die Villa in einen Palast von einem bekannten Bankier verwandelt. Später wurde das Haus Eigentum der Princess Del Pozzo della Cisterna, dann bestimmte Barnabiten, die in der zentralen Turm ein siedelt "Kamera Galen." In der ersten Hälfte des '700, Graf Ignazio Demorri Castelmagno bereichert die zentrale Halle mit Stuckarbeiten von Martinez, die die vier Elemente und den Garten mit Töpfen und Statuen aus Marmor.

Seit dem Ende des '700 Villa ist von Benedetto Maurizio Herzog von Chablais, geliebte jüngste Sohn von König Charles Emmanuel III, die einige Änderungen mit Architekten Caselli betreibt Besitz.

Ab 800 Sir John Foster, Botschafter von England, wird die italienische Garten im romantischen Garten in der Mode der Zeit, die Anpflanzung von Zedern des Libanon, Mammutbäume und Kastanien. In der Mitte des neunzehnten Jahrhunderts wurde die Villa von Pilo Boyl Putifigari, adligen Familie aus Sardinien erworben.

Zu Beginn des Jahres 1900 wurde es immer noch im Besitz von Ausländern, die Schweden Reynius, dann wurde von den jetzigen Eigentümern erworben.

Im Jahr 2007 der Garten der Villa d'Agliè wurde von der Region Piemont in der offiziellen Liste der historischen Gärten und botanische Interesse eingetragen.

Fußnoten

  • ^ Testament des Franziskus Bellezia, 12. März 1672
  0   0
Vorherige Artikel Babila von Antiochien
Nächster Artikel Freiwilligenarmee

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha