Villa Ottolini-Tovaglieri

Die Villa Ottolini-Tovaglieri ist eine der prächtigsten Villen von Busto Arsizio und wurde von Enrico Ottolini, einer von drei Söhnen von Charles Ottolini, dem Besitzer der Baumwollspinnerei mit dem gleichen Namen besessen. Die Villa ist ein wahres Denkmal für die Wirtschaftskraft der industriellen Bourgeoisie der Stadt Busto Arsizio.

Geschichte

Die Villa befindet sich am nördlichen Rand des alten Dorfes, in der Nähe der Kirche von San Michele. Es ist nicht weit von den anderen beiden Wohnungen, die die Familie von Henry und Antonio Ottolini gebracht entfernt. Das Projekt der Villa wurde von Camillo Crespi Balbi, dem Architekten des Vertrauens Ottolini geschrieben. Das Gebäude wurde im Jahre 1903. Heute baute es die Kulturbürgerhäuser.

Architektur

Camillo Crespi Balbi wählte für diese Villa Typ Gebäude in der Stadt. Das Gebäude hat drei Etagen plus Keller von Weingütern gedacht. Der erste Stock, der auf einem Sockel aus großen Steinblöcken beruht, wird mit Blöcken etwa quadriert und in der dicken Datei, die allmählich abnimmt gelegt bedeckt. Durch einen hohen Gesims getrennt, die zweiten und dritten Etage zeichnen sich durch eine Beschichtung aus kleinen Blöcken aus behauenen Steinen. Die Ecken sind mit weißem Stein Ecksteine, die eine unverwechselbare Farbkontrast erzeugt verstärkt.

Interne

Der Innenraum zeigt einen starken Geschmack für Dekoration. Die großen, hellen Eingangsbereich präsentiert Süden polychromatischen Böden, Fresken an den Wänden und eine Balkendecke gearbeitet. Es ist überraschend Spiel von Licht durch bunte Glasfenster gefiltert. Die Lounge an der nordwestlichen Ecke des Hauses ist eine echte Probe des kostbaren Dekorationen des frühen zwanzigsten Jahrhunderts und wird durch den Kamin, in zentraler Lage an der Ostwand befindet dominiert. Das imposante Treppe verbindet das Erdgeschoss in den ersten Stock ist ein wahres Beispiel für den autoritären Charakter des Hauses, durch die Kostbarkeit des unterschiedlichen Marmor und Fresken.

Äußere

Das Äußere wird durch eine Grünfläche sehr klein ist, aus denen sich die Villa als Stadtpalais aus.

Schmiedeeisen

Von besonderem Interesse das schöne schmiedeeiserne von Alessandro Mazzucotelli: Straßenwand, von Säulen getragen förmigen Sonnenblume, Seite diejenigen mit einem floralen Design der Fuchsie, das Geländer Blick auf den Eingang und vor die Tore und Geländer wobei die dekorativen Elemente aus Blättern und Früchten dell'ippocastano hergestellt. Auffällig ist die Ähnlichkeit zwischen vielen Elementen dieser Villa und der entsprechenden villa-Ottolini Tosi, die beide von dem Architekten Camillo Crespi Balbi gestaltet.

  0   0
Nächster Artikel Drum

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha