Villa Visconti Borromeo Arese Litta

Die Villa Visconti Borromeo Arese Litta ist in einer historischen Villa aus dem sechzehnten Jahrhundert, in der Gemeinde Lainate, vor allem für seine Nymphe bekannt ist.

Die Geschichte der Villa

Der gesamte Komplex der Villa Litta wurde um 1585 von Pirro I Visconti Borromeo, die, von den Villen der Toskana Medici inspiriert gestaltet, mit Bauernhaus bis dahin für die landwirtschaftliche Produktion, die bereits Teil verwendet wurde zu einem Ort der Freude Besitz Lainate wandte er die Besitzungen seines Vaters Fabio I. Für die Zwecke Pyrrhus I, Milanese Patron mit umfassenden Kenntnisse und viele Interessen hatte die Zusammenarbeit von den besten Künstlern der Lombardei Region, einschließlich des Architekten Martino Bassi, Bildhauer Francesco Brambilla der junge Marco Antonio Prestinari, Maler Camillo Procaccini und Pier Francesco Mazzucchelli genannt Morazzone, Giovanni Battista Spitz und Augustine Loyola.

Neben Werken der Architektur des Gebäudes, verschickt Pirro den Garten entlang der Achse der Eindringen von Süden nach Norden, im rechten Winkel aus dem Gebäude des Brunnens an der Nord unterbrochen und ihren Höhepunkt in einem hervor.

Die Nymphe oder "cool building", markante Gebäudekomplex, bestehend aus einer Abfolge von Räumen dekoriert mit Mosaiken und künstlichen Höhlen, um die große Sammlung des Museums Zahl zu beherbergen, wird für den Reichtum der als einer der wichtigsten in Norditalien Dekorationen und verschiedene Wasserspiele: das ausgeklügelte System der letzteren durch die Mechanik eines gut angetrieben wird, ist immer noch in Betrieb genommen werden, zur Freude der Besucher, in den Sommerabenden.

In unmittelbar nach der Theresianischen Kataster 1721 der Jahre Julius Visconti Borromeo Arese, letzte Erbe der Familie, baute die Western Palace, das auch als "Vier neue" bekannt. Um die Mitte des gleichen Jahrhunderts wurde die Villa von der Schwiegersohn des letzteren, der Marquis Antonio Litta, der sich leidenschaftlich für die Erneuerung des Gartens gewidmet nach der ästhetischen in der Mode in den späten achtzehnten Ferien Jahrhundert Residenzen der Adelsfamilien in Mailand geerbt, Eröffnung so dass eine weitere Blütezeit des gesamten Komplexes. Er wird in Kraft größeren Renovierung der malerischen setzen, Multiplikation Perspektiveffekte, Erstellen von Szenen und Kulissen, Gebäude von Grund auf die Vorderseite der Nymphe; Er engagiert die verschiedenen Bildhauern, die Donato Carabelli, Peter Santo und Architekt und Maler Francesco auftreten.

Zu Beginn des neunzehnten Jahrhunderts arbeitete er an den Architekten Luigi Canonica zusammen mit Botaniker Linnaeus Tagliabue, der den englischen Garten auf der Westseite des Grundstücks und der Zitrussiedelt, verfeinert sie Teil der Villa und baute das Cascina Camilla.

Das Haus weiter, bis 1870, als der Rückgang der Familie Litta, eine aktive Rolle in den Bewegungen für die Einheit Italiens führte gedeihen, im Jahre 1870, die Einziehung von der Villa durch die Staatsland.

Im Jahre 1872 wurde es Eigentum der Baron Ignatius Weill Weiss, das Haus im Jahre 1916, seine Bilanzierungs- und Erminio Riboni und im Jahre 1932 die Familie Toselli weitergegeben, der die großflächigen Anbau von Orchideen vorgestellt.

Dem Zweiten Weltkrieg war der Verfall der Villa, die bis 1970 dauerte, als es schließlich von der Stadt Lainate gekauft, dank denen, in Zusammenarbeit mit der Oberaufsicht des Umwelt- und architektonischen Erbes von Mailand und unter Beteiligung der öffentlichen und privaten Interventionen, dieses kostbare Denkmal wurde nun ein neues Leben begann mit dem Glanz der Vergangenheit.

Die Nymphäum

Die monumentalen Nymphäum, die nicht aus dem Palast steht weit, ist einer der schönsten Orte der Freude und raffinierten Renaissancekultur in der Lombardei. Es wurde in der Zeit von vielen berühmten Besucher feierten.

In Kontakt mit der Medici Gonzaga gelebt und viele andere mehr Adelsfamilien, Pirro I Visconti Borromeo, nach der Mode der Zeit, würde nicht in ein Gebäude für das Vergnügen und Freizeit in der Lage, die sozialen Rang zu feiern übertroffen zu werden er erreicht hat.

Dieses "cool building" Entworfen vom Architekten Martino Bassi und zwischen 1585 und 1589 erbaut, spiegelt - in der ideale Synthese zwischen Natur und Kultur - die raffinierten ästhetischen Geschmack des Pyrrhus, ein Gebäude entworfen, um Wunder zu inspirieren, mit Statuen geschmückt, Mosaiken, groteske und andere Arbeiten, die zum klassischen Rom beziehen, voller Brunnen und Erfindungen von Hydraulik-Engineering sind in der Lage zu überraschen und unterhalten die Gäste mit Zimmern mit Fresken und Mosaiken dekoriert, passend zu suggestiv Gastgeber seiner raffinierten Kollektionen gefüllt.

Das Gebäude Layout ist streng symmetrisch und entfaltet sich rund um den sogenannten Atrium der Vier Winde, einem achteckigen Raum im Freien, mit einem schönen Mosaikboden, die Wände sind mit Travertin Ort Nischen mit Statuen römischer Götter und Dekorationen bedeckt Mosaik grotesk. Die Symmetrie des Gebäudes ist jedoch, wie es war, maskiert durch die Vielzahl von Umgebungen auftreten, in denen der Besucher scheint verloren zu gehen: Höhlen von Statuen, die Fantasy-Welt sagenumwobenen bevölkert, Zimmer mit geheimnisvollen Verschränkung von geometrischen Figuren, Blumen und anthropomorphen Umgebungen dekoriert - wie der Hof der Piogge-, die Gäste mit Wasserspielen und Witze, die ihren scharfsinnigen mechanischen Geräte reservieren überraschen. Die berühmten Witze, die beeindruckt Stendhal hatte bestehen hauptsächlich aus einem großen Reichtum an Wasser spritzt plötzlich, machte von den Geräten durch den Hydraulikdruck aus, der dank der so genannten aktivierten einem Rückgang von ca. 20 m von Wasser in einem großen Behälter gesammelt an der Spitze möglich Wasserturm mit Blick auf die Nymphe.

Nach einer langen Periode des Niedergangs und nach der Verteilung der vielen Kunstwerke, die die bevölkert, seit 1990 die Nymphe ist zurückgekehrt zu begrüßen und zu beeindrucken dank der Initiative der Gemeinde Lainate und Freiwilligenarbeit " Freunde von Villa Litta ".

Es ist schwer zu glauben, dass dieser Ort der Freude entstanden in den Jahren, als in der religiösen, wurde die ethische Strenge und Design Zähler von St. Charles Borromeo ausgelegt Konsolidierung. Pirro ich, als Treuhänder der Fabbrica del Duomo, kannte alle die berühmtesten Künstler, die im Herzogtum Mailand arbeitete, Vertreter der lombardischen Manierismus die so wichtig bei der Umsetzung des hingebungsvollen San Carlo war die sakrale Kunst betraut. Viele von ihnen wurden in der Villa Litta genannt, wo, an einem ganz anderen künstlerischen Register, dazu beigetragen, eine der verspielten weltlichen Werken der Spätrenaissance Lombardei. Unter ihnen soll insbesondere Camillo Procaccini, die für die Decken der Zimmer dekoriert erfunden besteht aus erwähnt werden mysteriösen grotesken anthropomorph, von weißen Kieselsteinen und Schwarzen stecken auf der ersten Vorzeichnung und dann mit Temperafarben bemalt, um verschiedene Schattierungen von gemacht, von türkis ' Ocker.

Es ist bezeichnend, dass diese Dekorationen wurden sofort von Johannes Paul Lomazzo Gedicht im Dialekt Rabisch, die in jenen Jahren mit einer Widmung genau Pirro I. Rabisch gerichtet gedruckt wurde gelobt wird eine Art kulturelle Manifest, das die so genannte Academy anerkannt Facchini Val Blenio Forum, das in ihren Reihen-Künstler der verschiedenen Arten, die den Geist der Freude und Interesse für diesen magischen und esoterischen Welt, die so wichtig in der Renaissance war gemeinsam zusammengeführt. Sicherlich der Akademie hatte die Gunst des Pyrrhus, deren Persönlichkeit, in der Lage zu begreifen, das Projekt der Villa Litta, muss im Kontext eines "profane Milan", die, wenn auch mit Mühe, im Alter von Borromeo vorlag verstehen.

Weitere Bilder

Der Park

Die Nymphe

  0   0
Vorherige Artikel Paderno Dugnano
Nächster Artikel Völkerschlachtdenkmal

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha