Vincenzo Zarri

Vincenzo Zarri ist ein italienischer katholischer Bischof, pensionierte Bischof von Forlì-Bertinoro.

Biographie

Geboren in Bologna am 23. Oktober 1929, von Raffaele und Rosa Trebbi.

Geben Sie im Jahr 1940 in der Erzdiözese Seminar von Bologna, dort studierte er Kirchen, dann mit dem theologischen Studium an der Päpstlichen Regional Seminary abgeschlossen.

Priesterlichen Dienst

Wurde er zum Priester 25. Juli 1952 in der Basilika von San Giacomo Maggiore in Bologna Erzbischof Giacomo Lercaro, die für die Aufgabe der Lehrer und Erzieher an Disziplin der Erzdiözese Priesterseminar, das im Jahr 1955 wurde Vizerektor ernannt ordnet geweiht.

Im Jahr 1960 wurde er mit der zusätzlichen Verantwortung der Rektor des Instituts für Berufungen gegeben. 11. Februar 1961 war auch ein Kanon der Basilika San Petronio.

Während des Schuljahres 1962-1963 ist der spirituelle Direktor der Theologen des Päpstlichen Regional Seminar von Bologna. Der 23. September 1963 wurde er zum Rektor der Erzdiözese Seminar von Bologna ernannt.

Der 29. Januar 1964 wird Kanon der Kathedrale von St. Peter und vom 26. November 1970 canon Pfarrer der Kathedrale selbst.

Von 1968 bis 1976 war er Teil des Diözesanrates der Priester.

Von 1970 bis 1976 hält auch er den Posten des Pfarrers der Innenstadt von Bologna.

Bischofsamtes

Am 24. Mai 1976 ernannte ihn Papst Paul VI Titularbischof von Luni und Weihbischof von Bologna; Empfangen Bischofsweihe am 29. Juni in der Kathedrale von Bologna für das Auflegen der Hände des Kardinals Antonio Poma, coconsacranti Bischöfe Marco Ce und Benito Cocchi

Er war Generalvikar der Erzdiözese Bologna 6. Juni 1976 ernannt; Es wird von der Ernennung des neuen Erzbischofs Enrico Manfredini 30. April 1983 bestätigt, und, nach dem plötzlichen Tod von der gleichen, wird Diözesan Administrator der Erzdiözese gewählt. Er wurde in seiner Rolle als Generalvikar der neue Erzbischof Giacomo Biffi, 2. Juni 1984 bestätigt.

Papst Johannes Paul II ernannte ihn zum Bischof von Forlì-Bertinoro 9. April 1988, in der Diözese am 29. Mai nächsten kommt er.

Am 23. Oktober 2004 macht 75 Jahre alt und je nach Kirchenrecht Kritik des Papstes Resignation; Papst Benedikt XVI nahm der 12. November 2005 und ernannte seinen Nachfolger Lino Pizzi. Er bleibt Apostolischer Administrator bis zum 29. Januar 2006, dem Tag der Eintragung des neuen Bischofs.

Genealogie Bischofs

  • Kardinal Scipione Rebiba
  • Kardinal Giulio Antonio Santori
  • Cardinal Girolamo Bernerio, O. P.
  • Erzbischof Galeazzo Sanvitale
  • Kardinal Ludovico Ludovisi
  • Kardinal Luigi Caetani
  • Kardinal Ulderico Carpegna
  • Kardinal Altieri Paluzzo Paluzzi von Albertoni
  • Papst Benedikt XIII, O. P.
  • Papst Benedikt XIV
  • Kardinal Enrico Enriquez
  • Erzbischof Manuel Quintano Bonifaz
  • Kardinal Buenaventura Córdoba Espinosa de la Cerda
  • Kardinal Giuseppe Maria Doria Pamphili
  • Papst Pius VIII
  • Von Papst Pius IX
  • Kardinal Gustav Adolf von Hohenlohe-Schillingsfürst
  • Erzbischof Salvatore Magnasco
  • Kardinal Gaetano Alimonda
  • Kardinal Agostino Richelmy
  • Bischof Joseph Castelli
  • Bischof Charles Allorio
  • Kardinal Antonio Poma
  • Bischof Vincenzo Zarri

Works

  • Wir feiern die Errettung des Herrn: Predigten und Reden, Forli, Studienzentrum für die Religionsgeschichte Forli 2001.
  • Monsignore Cesare Sarti Züge und biografische Schriften, Bologna, Emilia Graphics 1971.
  • Ein Loblied auf den Herrn. Benedetta Bianchi Porro. Ein Evangelium des Kreuzes von Licht, Freude, Himolah Ausgaben 2013.
  0   0
Vorherige Artikel Lucia Mirisola
Nächster Artikel Jenin

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha