Viviane Reding

Viviane Reding ist eine Politik, Luxemburg, Mitglied der Christlich-Sozialen Volkspartei. Von 1999 bis 2014 als Mitglied der Europäischen Kommission war er seit 2010 als Vizepräsident der Europäischen Kommission und Kommissarin für Justiz, Grundrechte und Bürgerschaft in der Kommission Barroso II. Er ist derzeit Mitglied des Europäischen Parlaments.

Ausbildung und beruflicher Hintergrund

Reding studierte an der Sorbonne, wo er einen Doktortitel in Geisteswissenschaften erhalten. Von 1978 bis 1999 war er als Journalist Reding an der Luxemburg Zeitung Luxemburger Wort. Von 1986 bis 1998 leitete er das '' Luxemburg Union of Journalists ".

Politische Karriere

1979 wurde Reding an das Parlament von Luxemburg, von denen es bis 1989 blieb Er war Vorsitzender des Ausschusses für soziale Angelegenheiten gewählt. Reding wurde auch als Mitglied der Versammlung der Parlamente der Benelux und ein Mitglied der Versammlung des Nordatlantik, wo er über die christlich-demokratische Gruppe unter dem Vorsitz ernannt. Von 1981 bis 1999 Reding war auch Stadtrat von Esch-sur-Alzette. Im Jahr 1988 Reding war Präsident der Frauen Christlich-Soziale Volkspartei gewählt wurde, das Amt bis 1993. Von 1995 bis 1999 war er Vizepräsident der Partei.

Im Jahr 1989 wurde Reding an das Europäische Parlament gewählt. Unter dem Vorsitz des Petitionsausschusses bis 1992, dann von 1992 bis 1994 war der stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für soziale Angelegenheiten, Beschäftigung und Arbeitsumwelt und von 1997 bis 1999 Vizepräsident des Ausschusses für Grundfreiheiten und innere Angelegenheiten. Auch führte er die Luxemburg-Delegation in der Europäischen Volkspartei und war Teil der Führung der Fraktion.

EU-Kommissar

Im Jahr 1999 wurde Reding von der Regierung seines Landes als Mitglied der Europäischen Kommission von Luxemburg angegeben. Er trat sein Amt am 16. September 1999 als Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend, Medien und Sport in der Prodi-Kommission. Während seiner Amtszeit Reding startete das Europäische Jahr der Sprachen 2001, das Weißbuch über die Jugend und den Aktionsplan für E-Learning und den Aktionsplan für die Weiterbildung.

Die Barroso-Kommission war ich Kommissarin Reding für die Informationsgesellschaft und Medien. Der Plan, gefördert Schaffung der Europäischen Digitalen Bibliothek und der Veröffentlichung von europäischen Werken im Internet. Im Jahr 2005 startete er eine Fünfjahresstrategie zur Informations- und Kommunikationstechnologie zu fördern, veröffentlichte eine Mitteilung, um die digitale Kluft zu verringern, förderte die Schaffung von Internet-Verbindungen schneller und die Möglichkeit, den mobilen Zugang zu Fernsehen und startete einen Plan ' Action für E-Government.

Er startete Maßnahmen zur Schaffung eines Binnenmarktes für Funkfrequenzen erzeugen, zunehmender Wettbewerb bei der Erbringung von Breitband- und Mobilfunkbetreiber und förderte eine Revision der europäischen Rechtsvorschriften über Werbespots im Fernsehen. Außerdem startete er Initiativen, um die Autos der neuen Technologien auszustatten und sie sicherer und umweltfreundlicher. Im Jahr 2007 verhängte er eine maximale Gebühr für Anrufe und Nachrichten beim Roaming in der Europäischen Union. Im Februar 2010 nahm Reding Amt als EU-Kommissarin für Justiz, Grundrechte und Unionsbürgerschaft und der Vizepräsident der Kommission in der Kommission Barroso II.

Kandidat für seine Partei bei den Europawahlen 2014 wurde gewählt, zu MdEP EVP; warum die Einweihung der neuen Wahlperiode hat sich seine Rolle als Mitglied der Europäischen Kommission gegeben.

Acknowledgements

  • Creu de Sant Jordi 1992
  • Ehrendoktorwürde der Universität Fu Jen Taiwan 2004
  • Ehrendoktorwürde der Universität von Genua 2004
  • Robert-Schuman-Medaille 2004
  • Ehrendoktorwürde der Universität von Turin 2004
  • Prinz von Asturien-Preis für internationale Zusammenarbeit 2004
  • Kommissarin des Jahres 2007
  • Deutscher Mittelstandspreis 2007
  • Ehrendoktorwürde von der American College of the Sacred Heart in Luxemburg 2009
  • Auszeichnung BeNeLux - Europe 2010
  • Ehrendoktorwürde der Universität von Glasgow 2012

Persönliches Leben

Reding ist geschieden und hat drei Kinder.

Ehrungen

  0   0
Vorherige Artikel Marias Lovers
Nächster Artikel Cryptococcus neoformans

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha