Vladimir Kush

Vladimir Kush ist eine russische surrealistischen Maler und Bildhauer, obwohl er zieht es vor, seine Kunst metaphorischen Realismus zu definieren.

Biographie

Er wurde 1965 in Moskau geboren und begann zu zeichnen und seit dem Alter von drei oder vier Jahren seinen künstlerischen Fähigkeiten zu offenbaren. Er fing an, eine Kunstschule zu sieben Jahren in Russland zu besuchen. Er verbrachte die erste Hälfte seiner Zeit in der regulären Schule, Hausaufgaben, und die Ausgaben der zweiten Hälfte im Kunstunterricht, bis neun Uhr abends. Er trat in die Moscow Art Institute mit siebzehn Jahren, und wenn, achtzehn, begann er von zwei Jahren Militärdienst, war bald beauftragt, Fresken und Gemälde zu malen, anstatt die Erfüllung der Aufgaben der regulären Infanterie.

Nach der Hindu Kush, die wichtigsten Künstler, die seinen Stil seit seiner ersten Erfahrung in der Kunstschule beeinflusst sind Botticelli, Bosch, van Gogh, Dürer,]], vor allem aber Vermeer Dalí. Stancatosi Stil Gemälde von Cezanne, die auf der Kunstschule konzentriert, ging Kush von Teenager Bilder surreal und machte seine ersten surreale Malerei im Alter von vierzehn Jahren. Kush hat mit verschiedenen Stilen des Impressionismus, nachdem er ein Buch mit Werken von Salvador Dalí in den späten achtziger Jahren experimentiert, aber zum Glück nicht zu verlieren, weil der Stil des Formulars. Stark von seinem Vater, einem Mathematiker beeinflusst wurde Kush angenommen, dass die realistischen Gemälden zeigte die Qualifikation des Künstlers und so zog das Publikum, so dass sie die Bilder nicht dargestellt, wie realistisch genug, um die darin enthaltenen Metaphern sehen und zu erkunden akzeptieren konnte Die verschiedenen Ebenen der Bedeutung.

Im Jahr 1987 begann er den Verkauf seiner Bilder und zeigt sie in der Union der Künstler. Etwa zur gleichen Zeit wurde er eingeladen, eine Reihe von Porträts für die Mitarbeiter der US-Botschaft zu malen, obwohl es war gezwungen, seine Arbeit an Porträts zu reduzieren, nachdem der Sicherheitsdienst wurde misstrauisch seiner Beteiligung mit den Amerikanern wegen der Bücher, die er während des Entwurfs zu lesen.

Im Jahr 1990 stellte er seine Werke in Deutschland und zwei anderen russischen Künstlern; Er besuchte in Los Angeles für eine Ausstellung und hat in den USA geblieben.

Im Jahr 1991 seinen Traum wurde wahr. Eine Zeitlang war er in der Lage, eine kleine Garage in Los Angeles, in dem zu malen mieten, aber er konnte keinen Platz, um seine Werke ausstellen gefunden. Er verdiente Geld durch porträtiert die Menschen auf dem Pier in Santa Monica. Er schließlich verbrachte ihre Ersparnisse auf ein Ticket nach Hawaii und dormto am Strand in Santa Monica, bis der Rückflug nicht aus ein paar Tage später eingestellt.

Seine Kunst wurde zum ersten Mal in Asien aufgefallen, und später nach Amerika zu verbreiten. Im Jahr 2001 Kush eröffnete seine erste Kunstgalerie, Kush Fine Art in Lahaina, Hawaii. Zur Zeit auch eine andere Galerie Kush Fine Art in Laguna Beach, Kalifornien.

  0   0
Vorherige Artikel Wasserfall
Nächster Artikel Teufelskreis

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha