Voltri

Voltri ist ein Stadtteil am westlichen Stadtrand von Genua, ca. 17 km vom Stadtzentrum entfernt.

Der Stadtteil verfügt über große moderne Gebäude im Gegensatz zu denen des neunzehnten / zwanzigsten Jahrhunderts aus kleinen zweistöckigen Gebäuden, architektonischen Stil ligurischen Ära gemacht.

Es ist Teil des Rathauses VII Ponente. In Bezug auf die Stadtplanung Einheiten werden sie in Voltri Einheiten "Crevari", "Fabriken" und "Fiorino", sowie den Dörfern Vesima und den Genuesen dell'Acquasanta enthalten. Alle zusammen haben eine Bevölkerung von 13.096 Einwohnern.

Geographie

Gebiet

Voltri ist in der inneren Golf von Genua, auf 44 ° 25 '42 "nördlicher Breite und 8 ° 45 '8" östlicher Länge; geographisch ist es daher der Konvergenzpunkt der Riviera di Levante und der westliche, obwohl konventionell neigen wir dazu, als die Grenze zwischen den beiden Flüssen Zentrum von Genua zu betrachten.

Dahinter entwickelt sich die sogenannte "Gruppe der Voltri", die das Gebiet mehrerer Gemeinden in den Provinzen von Genua und Savona abdeckt, die durch die Kollision zwischen der Platte und der österreichisch-paleoeuropea italodinarica gebildet und besteht aus Effusiva aus dem Meeresboden ; meistens ist es ophiolithischen Felsen, vor allem Serpentinit, dunkelgrün, wenn zu schneiden. Das Relief steigt stark hinter historischen Voltri der Stadt auf fast 1200 m mit dem Gipfel des Mount Reixa Mail nur 5,7 km in der Luftlinie von der Küste entfernt.

Der Leiro und Cerusa: Das Gebiet der Voltri wird schließlich von zwei Flüssen durchzogen.

Ein Voltri sind drei der Badestrände von Genua, um das Recht der Leira ist, dass der St. Erasmus, links eine namens Sant'Ambrogio. Der nächste, in Richtung Westen, ist es, Vesima; das unmittelbar vorausgehende Pegli.

Die Küste Voltri ist der nördlichste Punkt des westlichen Mittelmeer: ​​die Tatsache, ist auch mit einem Schild an der Mündung des Flusses Cerusa, die nach einigen Quellen ist die richtige geografische Grenze zwischen der italienischen Riviera und der Riviera di Ponente in Erinnerung hatte.

Klima

Das Mikroklima von Voltri, obwohl Warm-gemäßigt, maritime, mit schwachen Tagestemperatur ist vergleichsweise weniger mild als in anderen Bezirken der städtischen Küsten Genuesen. Die Form des Beckens hinter Leiro, die einen natürlichen Korridor zwischen dem Po-Tal und die Küste Oltregiogo landet auszusetzen Voltri jene Nordwinde, die häufiger nur in den Wintermonaten zu blasen bildet; Schließlich, zusätzlich zu einen Schutz für Voltri signifikant niedriger als in Pra angeboten werden "oder in Arenzano, die Gebirgszüge der ligurischen Westen, die in diesem Abschnitt wird auf unter 600 m über dem Meeresspiegel abgesenkt, garantieren nicht, ein" als wirksame Maßnahmen der adiabatische Erwärmung des aktuellen nördlichen, die dann in Voltri kommen etwas kälter als in den angrenzenden Gebieten von West Genua. Aber im Sommer ist das Mikroklima der Voltri ist mäßig warm und eher feucht, vor allem nicht von der anderer Küstengebiete des Golfs von Genua unterschiedliche.

Geschichte

Voltri ist eine Stadt der alten Ursprung. Alten Hauptstadt der vorrömischen Stämme ligurischen Veituri, die vermutlich seinen Namen im Laufe der Jahrhunderte mit zahlreichen Variationen dargestellt: Hasta Veiturium, Vutri, Utris, Ulterium, Uccole, Vulturium und noch Otri, Dell'Utri, Votori, Votri, in den Akten Notar mittelalterlichen.

In 105 BC Es wurde von der Römerstraße Via Aemilia Scauri erreicht und dann endgültig nach Genua und Rom verbunden.

Im Mittelalter war eine Stadt in die Gruppe der drei podesterias Led und der Republik Genua gehören. Florierte dank der Industrie der Papierfabriken: 1762 gab es 40 Hersteller in Voltri. Papierfabriken könnte das Wasser der Bäche und Cerusa Leiro zu nutzen, zusammen, deren Täler besiedelt. Die Rolle der Papierindustrie wird durch die "Papiermuseum", in Mele untergebracht in Erinnerung, in der Ortschaft Acquasanta.

War die Szene, im Jahre 1796, der "Schlacht von Voltri" zwischen der Armee von Napoleon Bonaparte und österreichischen Verbündeten des Piemont.

Zu Beginn der ligurischen Republik war die Hauptstadt des Department of Cerusa. Kanton wurde die Zuständigkeit des Zentrums.

Gemeinde, Sitz des Landkreises seit 1859, wurde die Stadt ausgerufen durch die Königliche Verordnung vom 26. Mai 1903. Im Jahr 1926 nahm das faschistische Regime weg die administrative Autonomie, indem sie in der Großen Genua. Es war die Heimat der "Delegation", dann die Wahlkreis; Seit 2007 ist er Teil des Rathauses VII "Ponente", die ihren Verwaltungssitz in Voltri hat, in den Palast des alten Rathauses.

Sein Zentrum ist rund um die Mündung des Baches Leira, die bei Hochwasser wie die von 7. Oktober 1970 und 23. September 1993. Insbesondere erinnert an mehreren Überschwemmungen ist, dem Regenereignis des Jahres 1970 die Niederschlagsmenge überschritten 700 mm der regen an einem einzigen Tag. Sie sind auch bekannt früheren Überschwemmungen, einschließlich derjenigen von 1833, 1862 und 1873.

Gefallene Resistance

Denkmäler für die Opfer des Widerstands in der Stadt Voltri gewidmet.

Symbole

Das Wappen von Voltri aus dem späten neunzehnten Jahrhundert bis 1926 verwendet, zeigt einen zügellosen Löwe symbolisiert, mit dem Zahnradhalte zwischen den Vorderbeinen, die Stärke der Stadt.

Das Meer symbolisiert eine Spitze, die Voltri ist im geographischen Zentrum und dem innersten Punkt auf das Ligurische Meer.

Der Kopf von Genua, nämlich das rote Kreuz des Heiligen Georg auf einem weißen Feld, zeigt an, dass die Stadt war im Mittelalter und eine der 3 podesterias Captaincy der Republik Genua.

Das Türmchen Krone wird von Heraldik für Gemeinden über 3.000 Einwohner erwartet: ein Kreis von goldenen Wand offene vier Türen gekrönt acht Amseln durch eine Wand aus Silber vereint.

Dieses Wappen wurde von der Stadt im Jahre 1892 angenommen wurde, nach seiner Verkündung in die Stadt im Jahre 1903 bestätigt und von der 1888 abgeleitet, was nur Welle bis auf die Spitze und einem hohen Gang.

Das Gegenteil war der älteste Wappen der nun auf der westlichen Tor, wo sich auf der rechten Seite des Osterlamm dargestellt vorhanden, die Wände mit drei Türmen und einem Geier gekrönt. Das Schiefer dort, nachdem er in einem Grundstück am Anfang der Via dei Giovi gefunden platziert. Aber es könnte das Emblem der Giustiniani sein.

Denkmäler und Sehenswürdigkeiten

Religiöse Architektur

  • Wallfahrtskirche Unserer Lieben Frau von Grace - auch als "San Nicolò" bekannt
  • Heiligtum Unserer Lieben Frau dell'Acquasanta in Acquasanta -
  • Kirche und Kloster der Engel fünfzehnten Jahrhundert
  • Kirche von Sant'Ambrogio
  • Kirche St. Nikolaus und Erasmus siebzehnten Jahrhunderts, am besten als die Kirche von St. Erasmus, an der Stelle einer Kapelle des dreizehnten Jahrhunderts die Johanniter von Pre Johannes geweiht bekannt.
  • Kirche St. Anna und dem angrenzenden Karmeliterkloster beherbergt heute die Mittelschule.
  • Kirche Santa Limbania - - auf dem Platz des Borgo Cerusa ist die Heimat der Bruderschaft NS del Rosario, als "die Turchini" für die Farbe der Hauben bekannt. Unter dem Altar das "Loch", wo er stellt den Kopf die Reliquien des Heiligen zu küssen und um Schutz zu erhalten.
  • Pfarrkirche St. Eugene in Crevari in der Ortschaft.
  • Oratorium von St. Eugene in Crevari in der Ortschaft.
  • Oratorium von St. Erasmus.
  • Oratorium "Der Tod und Gebet", aus dem siebzehnten Jahrhundert, im Jahr 2010 nach Restaurierungsarbeiten wieder eröffnet.
  • Kirche von St. Peter der Vesima - - bereits der Zisterzienserinnen kloster.
  • Kloster und die Kirche San Francesco, jetzt geschlossen.

Zivilarchitektur

  • Villa Brignole Sale, Herzogin von Galliera - - in den Hügeln von Castellara, Givi, Belvedere und St. Nikolaus Gegründet verfügt über einen Park von 32 Hektar für die Öffentlichkeit zugänglich.
  • Villa Lomellini Mameli achtzehnten Jahrhunderts, von denen nur der Palast leider mit den Außenwänden hatte von Dekorationen beraubt worden. Derzeit verwendet als Privathäusern ist teilweise offen Tage in Verzug ist. Sie halten die gemalten Dekorationen innerhalb von Giuseppe Canepa.

Bildung

Voltri Benzi beherbergt die Stadtbibliothek, die mehr als 27.000 Bände, darunter 275 bis Rosanna Benzi gehör hat. Dann gibt es das Theater des Westens und das Theater von Villa Galliera, auf einer nicht-exklusiven geltend gemacht, um die Ladung Theatre.

Im August 2010 begann die Veröffentlichung einer lokalen Zeitung, der Voltrese, die Nachricht von Voltri und Umgebung ist.

Geschehen

Der Sonntag um den 4. November gefeiert St. Charles Borromeo, Schutzpatron der Stadt von 1649.

Kochen

Die Gerichte sind typisch genuesischen. Es wird angenommen, aber besonders schmackhaft Version Voltrese von "Focaccia Morgen" mit oder ohne Zwiebeln zubereitet.

Gegenüber der Standardversion Genua existiert auch eine Variante dünner und schärfer, weil mit einer Mischung flüssiger, hergestellt und in einigen Bäckereien direkt auf dem Boden des Ofens häufig unter Zusatz von Maismehl gebacken.

Sind typisch für die Gegend die "flache Brote" Crevari, kleine Kuchen aus Mehl und Kartoffeln durch Braten gekocht wird und dann angefüllt, auch während Festen und Feiern, wie beispielsweise die traditionelle Veranstaltung musciale Crevari eindringt, der Ort, im Bezirk seit dauert seit 1992.

Personen, auf Voltri verbunden

  • Goffredo Mameli - Schriftsteller und Dichter
  • Giovanni Andrea Ansaldo - Maler
  • Enrico Alberto d'Albertis - Kapitän
  • Luigi Maria d'Albertis - explorer
  • Antonio da Noli - explorer
  • Francesco Baglietto - botanischen
  • David Bayard - Wasserball-Spieler und Schwimmer
  • Orazio de Ferrari - Maler
  • Jean-François Guérin - Priester
  • St. Franziskus Maria Camporosso - Kapuziner
  • Beppe Levrero - Maler
  • Lazarus Luxardo - Maler
  • Nicola Mameli - politische Bruder Godfrey, Abgeordneter und Bürgermeister von Voltri. Seinen Namen trägt der Sport N. Mameli
  • Carlo Marrale Sänger, Musiker und Komponist, Mitbegründer von Matia Bazar
  • Giovanni Antonio Menavino - Seemann Schriftsteller
  • Nicolò da Voltri - Maler
  • Faithful Settembresi Mikrofon Sänger D'Argento RAI
  • Dondo, sagte Simone Unter Simone aus Carnoli - Maler
  • David Smith - Bildhauer, Maler und Zeichner arbeitete nell'abbandonato Ilva-Werk in Voltri 1962/63 macht 27 Skulpturen, in denen er den Namen der Stadt
  • Filippo Tassara - Industrieeisenhütten Gründer des Val Cerusa.
  • Giuseppe Mantero Partisan, Matrosen, Fischer, Schauspieler

Humangeographie

Dörfer und Stadtteile

  • Crevari und Mill Crevari
  • Soria
  • Vesima
  • Campenave
  • Fiorino - home, um die Aktivität des Stahlunternehmens Carlo Tassara starten
  • Sambugo
  • Factories - Weiler in Val Cerusa rund um den Komplex im siebzehnten Jahrhundert von Bartolomeo, Joseph und William Dongo, dann besteht iutifici, Mühlen und Papierfabriken erstellt gebaut
  • Bruxinetti
  • Chiale, Centurion, Perogrosso
  • Carnoli
  • Acquasanta
  • Bezirk Gatega
  • Erasmo Viertel
  • Bezirk Cerusa
  • 2 Viertel Voltri
  • Camilli

Infrastruktur und Verkehr

Auf den Wegen

Voltri wird von Highway 1 Via Aurelia überquert, von dem zweigt der Provinzstraße SP456 der Turchino-Pass, der mit Ovada und Piemont verbindet.

In alten Zeiten, hier wurde ein Trakt des Salz verlassen, Cannellona dass der dreizehnten Jahrhundert mit Masone und Stura-Tal verbunden.

Es wird auch von der Autobahn A10 Voltri und immer in seinem Hoheitsgebiet zweigt der A26 Voltri gekreuzt - Gravellona Toce - Sempione, die Genua und Ligurien verbindet die Poebene und Piemont, in Richtung Norden, mit dem Tempo der Sempione.

Eisenbahnen

Es wird von der Eisenbahnlinie Genova gekreuzt - Ventimiglia und wird von einer Station als der Endstation der Eisenbahnverkehr und einige Großstadt und Überlandbusse verwendet ebenfalls serviert.

Neben der Bruch dell'Acquasanta gibt es eine weitere Station auf der Linie Asti - Genua.

Ports

In seinem Hoheitsgebiet sie sich befindet - und mit dem benachbarten Delegation von Pra 'Shared - der VTE, modernen und effizienten kommerziellen Hafen von Genua, dessen Einsatzgebiet umfasst eine Fläche von 110 Hektar und wird als der Containerumschlag eingesetzt.

Die Wanderung

14. September 2008 eingeweiht, nach Jahren der Arbeit, die neue Promenade zwischen dem Fluss und dem Strom Leira Cerusa.

Sportart

Voltri Ein Fußball-Club ist der wichtigste Voltrese Vultur, durch den Zusammenschluss der beiden historischen Teams voltresi gebildet. Zur Zeit spielt er in der Meisterschaft Förderung. Die Teamfarben sind gelb und blau; das Spielfeld ist die "San Carlo" Voltri, das vor kurzem erneuerte seine Mantel-Spiel, indem sie von der Erde auf synthetische.

Aktiv in Voltrese Delegation war auch der Sport Nicola Mameli, Club im Jahre 1904 zum Gedenken an den Bürgermeister und stellvertretender Voltrese gegründet, der Bruder des bekannteren Goffredo Mameli, wie Gymnastik-Team, Tamburin und Schwimmen. Er erweiterte später mit dem Laufen und Gewichtheben. Im Jahr 1913 als Teil der bereits etablierten und scudettato David Bayard des Unternehmens beschlossen, fand einen Wasserball-Team.

Es hört auf zu existieren, wegen der wirtschaftlichen Probleme im Jahr 2013.

Andere Sportverbände bemerkenswert sind: der Circolo Nautico Ugo Costaguta, im Jahr 1898 auf der Werft von Ugo Costaguta gegründete Verein, steigende sull'arenile Voltri eine kurze Strecke des Clubhauses; Kreis Voltri '87 der gleichen Branche in den Amateuren mit dem Team um die Meisterschaft FIGC zweiten Kategorie gehören; das Team AICS New Reds Ponente Voltri 87; die Firma Bocciofila Voltrese; der Kreis der Windsurfen Tramontana; Rudern Voltri.

  0   0
Vorherige Artikel Sowjetunion
Nächster Artikel Kernkraftwerk Tschernobyl "

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha