Władysław Faron

Władysław Marcin Faron war ein alter Polnisch-katholische Bischof.

Shepherd polnisch-katholischen

Als polnisch-katholischen Priester Wladyslaw Faron organisiert die Pfarrei des Heiligsten Herzens Jesu in Zamosc. Im Jahr 1928 nahm er an der Konferenz und an die Nationalsynode der Kirche in Warschau. Dann wurde er Verwalter und Generalvikar der Diözese mission Polish National Catholic Church in Polen gewählt.

Im Jahr 1930 wurde er zum Bischof der Diözese von der Polnischen National katholischen Kirche Polens gewählt. Im selben Jahr ging er in die USA, wo er die Bischofsweihe in Scranton Bishop Primas der Polish National Catholic Church, Franciszek Hodur. Angesichts der autoritären Einstellung und der Versuch, einen einzigen polnischen Diözesen führen traf die Kritik von Gläubigen. 2. September 1931 wird daher der Kongress von Krakau gab es eine Spaltung innerhalb der Diözese von der Polnischen National katholischen Kirche Polens. Wladyslaw Faron wurde von der bischöflichen Rechte suspendiert und de facto gezwungen war, die Polish National Catholic Church zu verlassen.

Bischof der Altkatholischen Kirche in Polen

Nach dem Verlassen des Polish National Catholic Church, organisierte Wladyslaw Faron eigenen Namen altkatholischen, wo er der Spitze. Im Jahre 1933 wurde die Gemeinde mit dem Namen Alt-katholischen Kirche und der polnischen Kirche Union mit der katholischen Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland in Katowice abgeschlossen. In der Zwischenkriegszeit residierte der Bischof Faron in Zamosc und Warschau.

Im Jahr 1934 Wladyslaw Faron geweihte Weihbischof in Zamosc zwei seiner Adam Jurgielewicz und Jan Perkowski. 1936 wurde die Altkatholische Kirche in Polen gab es eine Krise. Wladyslaw Faron versucht, mit der Polish National Catholic Church in Einklang zu bringen und zu diesem Zweck ein Kontakt mit Bischof Hodur etabliert. Die Bischöfe und Jurgielewicz Perkowski lehnte jedoch diese Versuche.

Zwischen 1941 und 1945 Bischof Faron wurde von den Nazis für die Gewährung von der Scheidung, ohne die Zustimmung der Behörden des Dritten Reiches eingesperrt. Am Ende des Zweiten Weltkriegs Wladyslaw Faron blieb er in Legionowo, wo er die alte katholische Pfarrei erstellt. Allerdings konnte er sich nicht genießen Sie den Erfolg der Mission und schnell verloren alle Gläubigen.

Nach diesem Scheitern Bishop Faron zog nach Lodz, wo er Pfarrer der Pfarrei Unserer Lieben Frau von der Immerwährenden Hilfe geworden. Währenddessen versuchte er, eine Vereinigung der Kirchen altkatholischen Polen, der Mariaviten Altkatholische Kirche, der Diözese von der Polnischen National katholischen Kirche und der polnischen Altkatholische Kirche in Polen zusammengesetzt zu organisieren.

Die polnische Nationale katholische Kirche jedoch Einwände gegen diese Lösung und die Union nie stattgefunden hat.

Versöhnung mit der katholischen Kirche

Im Jahr 1948, nach den Fehlschlägen mit der Schaffung der Union der Altkatholischen Kirchen verbunden sind, Bischof Faron zum Katholizismus übergetreten und wurde ein katholischer Priester. Sein Nachfolger als Bischof der Altkatholischen Kirche von Polen Zygmunt Szypold.

Durch den Mangel an Übereinstimmung unter den Bischöfen katholischen Polen, Wladyslaw Faron wurde von der bischöflichen Amt als polnischer katholischer Priester erhielt, gab er auf das Tragen bischöflichen Gewändern, und gab seine Insignien als Votivgabe nach Jasna Gora.

Nach seinem Eintritt in die katholische Kirche arbeitete viele Jahre als Administrator in verschiedenen katholischen Gemeinden in Großpolen und Pommern gehören apostolische Gabe von Gorzow Wielkopolski. Unter anderem war er Pfarrer in Zbaszynek, Stettin und Łobez. Er erhielt die Würde von Canon. Für den Rest seines Lebens, hatte er die Erlaubnis, einige der Attribute der Bischöfe zu verwenden, aber nicht das Recht, als ein katholischer Bischof werden.

Er wurde auf dem Pfarrfriedhof von Łobez begraben.

Genealogie Bischofs

KATHOLISCHE KIRCHE

  • Kardinal Scipione Rebiba
  • Kardinal Giulio Antonio Santori
  • Cardinal Girolamo Bernerio, O. P.
  • Erzbischof Galeazzo Sanvitale
  • Kardinal Ludovico Ludovisi
  • Kardinal Luigi Caetani
  • Bischof John Baptist Scanaroli
  • Kardinal Antonio Barberini, Junior
  • Erzbischof Charles-Maurice le Tellier
  • Bischof Jacques Bénigne Bossuet
  • Bischof Jacques de Goyon de Matignon
  • Bischof Dominique Varlet

KATHOLISCHE KIRCHE DUTCH BISHOPS CLERGY Vetero

  • Erzbischof Petrus Johannes Meindaerts
  • Bischof Johannes van Stiphout
  • Erzbischof Walter van Nieuwenhuisen
  • Bischof Jan Adrian Broekman
  • Erzbischof Jan van Rhijn
  • Bischof Gisbert van Jong
  • Erzbischof Willibrord van Os
  • Bischof Jan Bon
  • Erzbischof Jan van Santen

Altkatholische Kirche

  • Erzbischof Hermann Heykamp
  • Bischof Johannes van Rinkel Casparus
  • Erzbischof Gerardus Gul

Polnischen National KATHOLISCHE KIRCHE

  • Bischof Franciszek Hodur
  • Bischof Władysław Faron
  0   0
Vorherige Artikel Heilige Kriege
Nächster Artikel Porto Cervo

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha