War

Für den Krieg bedeutet, dass es ein Massenphänomen, das seine Besonderheit in der bewaffneten Gewalt in Kraft gesetzt zwischen organisierten Gruppen hat. In seiner traditionellen Bedeutung, krieg ist ein Konflikt zwischen souveränen Staaten oder Koalitionen für die Auflösung, in der Regel in der letzten Instanz, eines internationalen Streit mehr oder weniger direkt durch echte oder vermeintliche Konflikte der ideologischen und wirtschaftlichen Interessen motiviert.

Der Begriff kommt von dem Wort Krieg Werran Althochdeutschen, die den Kampf bedeutet. Im Völkerrecht ist der Begriff ersetzt wurde, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, durch den Ausdruck "bewaffneten Konflikt" zu Zusammenstößen jeder Größe und Merkmale erhoben.

Kriege werden für die Kontrolle der natürlichen Ressourcen gekämpft, um territoriale Streitigkeiten und Handel, aus wirtschaftlichen Gründen, wegen der ethnischen, religiösen oder kulturellen Auseinandersetzungen um Macht und aus vielen anderen Gründen zu lösen. Es kommt zu dem Krieg, als der Konflikt zwischen wirtschaftlichen Interessen, ideologischen, strategischen oder anderweitig nicht in der Lage, um eine Verhandlungslösung durch Diplomatie oder wenn mindestens eine Partei wahrnimmt, dass es keine anderen Mittel, um seine Ziele zu erreichen finden.

Der Krieg wird durch vorausgegangen:

  • eine Zeit der Spannung, die, wenn die Parteien nehmen die Unvereinbarkeit ihrer Ziele beginnt;
  • eine Zeit der Krise, die beginnt, wenn die Teile nicht mehr verfügbar sind, um einander zu behandeln, um kompatible diese Ziele zu machen.

In der heutigen Zeit, in Zeiten von Stress und Krisen, können wir entwickeln, politische und diplomatische Tätigkeit der gesamten internationalen Gemeinschaft, um Konflikte zu vermeiden: in diesen Perioden, spielen die Streitkräfte eine wichtige Rolle in was die Glaubwürdigkeit und die Bestimmung der Staat, mit dem Ziel, klare Abschreckung Antagonisten Missverhältnis zwischen der zu erreichende Ziel und die Kosten, sozialen und materiellen, der eine militärische Lösung. Dann wird der Krieg vermieden werden kann, wenn beide Anwärter wahr diese ungünstig.

Carl von Clausewitz in seinem Buch Vom Kriege, macht eine Analyse des Phänomens: "Der Krieg ist die Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln" und "Krieg ist ein Akt der Gewalt, die dazu bestimmt ist, den Gegner zu zwingen, zu unterwerfen unser Wille. "

Der Krieg als soziales Phänomen hat enorme Auswirkungen auf die Kultur, Religion, Kunst, die Gewohnheit, auf die Wirtschaft, auf Mythen, auf die kollektive, die oft zu ändern in ihrem Wesen, sie verherrlichen oder verurteilen.

In Europa sie noch nie gekämpft Kriege aus religiösen Gründen seit 1648, dem Jahr des Westfälischen Friedens, der den Dreißigjährigen Krieg geschlossen

Formalen Übergang vom Frieden zum Krieg und zurück

Bis zum Zweiten Weltkrieg der Praxis des Völkerrechts wurde die weithin beobachtet, die Feindseligkeiten durch eine Kriegserklärung vorausgehen. Die militärische Allianz zwischen den Vereinigten gezwungen, die Unterzeichner, den Konflikt zu geben, wenn ein anderer Staat verletzt die Neutralität und territoriale Integrität, die Invasion der äußeren Begrenzungen eines Teilnehmerstaats mit seinen Truppen, oder es manifestiert den Willen mit einer Kriegserklärung: Pakte der gegenseitigen militärischen Beistand schnell propagiert Dimensionen von Konflikten.

Im Allgemeinen beginnt die bewaffneten Konflikt von einem bestimmten Ereignis, das so genannte Kriegsgrund: Militärinvasion, töten Feind der Mitbürger, als Soldaten oder Nutznießer der diplomatische Immunität, als Botschafter, Staats- und Herrscher. Auch diplomatische Zwischenfälle können Krisen, die in einem bewaffneten Konflikt führen, wegen der Unzulänglichkeiten der diplomatischen Protokolle auslösen, als Aufruf zu erscheinen oder sich weigern, einen Botschafter, politische Einflussnahme auf Termine, beleidigende Äußerungen ohne Ausreden oder Dementis Körper erhalten Druck und möglichen Rücktritt des Registranten. Für sich genommen, die Casus belli nicht sehr ernst, aber seine Bedeutung wird durch Spannungen und Reibungs bestehende verstärkt.

War tritt häufig zusammen mit einer Wartezeit von der Rechtsstaatlichkeit in der das Gesetz und die Militärjustiz ersetzen alle anderen Quellen der Rechtswissenschaft.

Mit dem Aufkommen der Vereinten Nationen, deren Charta verurteilt den Angreiferstaat und ermöglicht es dem Staat zu verteidigen, sich sofort angegriffen hat die Kriegserklärung quasi von der internationalen Bühne verschwunden. Viele Verfassungen, darunter der italienische, der Krieg zugeben einzige Verteidigung. Kein Staat ist in der Tat bereit, Angreifer mit solchen Verfahren, wie es unzählige Tritte, angegriffen zu deklarieren. Letztlich ist die Charta der Vereinten Nationen, das bedeutet wurde, um zu dienen, um den Krieg zu beseitigen, er statt verschwinden nur die Kriegserklärung.

Wie durch von Clausewitz festgestellt, war nicht auf durch die Wirkung von denen, die beleidigen, aber die Reaktion der Verteidiger wandte: wenn es keine Reaktion, in der Tat, würde Besetzung und bewaffnete Konflikte auftreten. Dies war der Fall, zum Beispiel der Anschluss oder die Invasion von Österreich nach Deutschland im Jahr 1938.

Es hat daher den Beginn des Krieges, wenn es auftritt den ersten Kampf zwischen entgegengesetzten Kräften.

Der Krieg noch nicht zu Ende, aber einfach mit der Einstellung der Waffentaten; formal, müssen Sie eines der folgenden Ereignisse auftreten:

  • ein Waffenstillstand, das heißt, die alle Theater und all die Streitkräfte der Parteien, die einzugehen;
  • die bedingungslose Kapitulation eines Teils;
  • debellatio einem Teil, das ist die vollständige Vernichtung der Streitkräfte, der Gesamt Beruf oder Annexion seines Territoriums und die Einstellung aller politischen Tätigkeit auch interne.

Manchmal, ein Land, das Konflikt will Aktionen ausführt, um einen Krieg zu provozieren den Aggressor und zu reagieren, die nicht unbedingt die Gründung eines Konflikts mit einer militärischen Besetzung eines fremden Territoriums.

Ab der zweiten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts zu folgen, haben viele Kriege, ohne dass erklärt wird, oder einfach mit einer Militäraktion geführt worden, mit Militärinterventionen wie Beihilfen für die Regierungen "Brüder" gerechtfertigt, da der Vietnamkrieg, die sowjetische Invasion in Afghanistan wie und der Koreakrieg oder der Invasion Kuwaits. Manchmal sind diese Kriege wurden durch andere Aktionen mit ihnen verbunden sind, wie beispielsweise dem ersten Golfkrieg, in dem eine Koalition, unter UN-Mandat, hat eine mächtige Armee von Marine und Luftwaffe, die entfernt wird unterstützt fielded gefolgt das Kontingent der irakischen Besetzung Kuwaits und zerstörte einen Großteil der Rüstungs Land- und Luftstreitkräfte der irakischen Streit disarticolandone operativen Einheiten, aber das Gebiet des Irak nicht dauerhaft zu besetzen.

Peacekeeping

Auch die so genannte Friedenssicherungseinsätze, und bewaffnete Militärmissionen, an die ein internationales Mandat verliehen Legitimität, wenn sie nicht als technisch Kriegen zu den beteiligten Personen alle Risiken dieser Operationen, mit noch größerer Einschränkungen hinsichtlich der Betriebsvorschriften werden . Nell'accezione, die ihm der Friedenssicherung der Vereinten Nationen gegeben ist "ein Weg, um Ländern, die von Konflikten heimgesucht die Voraussetzungen für einen dauerhaften Frieden." Die zivile und militärische Personal der UN-Missionen wird von den Mitgliedsländern bereitgestellt

Diese Operationen werden in Bereichen, vom Bürgerkrieg verwüsteten durchgeführt und die Truppen beteiligt sind, sollten als Puffer Kraft zwischen den Bewerbern und Stabilisierung der Region zu handeln, sondern kann bei Bedarf die notwendige Kraft zu verwenden, um Gewalttaten gegen wehrlose Zivilisten zu stoppen. Dennoch hat ihre Präsenz nicht verhindern, dass Vorfälle wie dem Massaker von Srebrenica, der während des jugoslawischen Bürgerkrieg in den Augen eines Bataillons der niederländischen Friedenstruppen aufgetreten.

Kriegswirtschaft

In der Wirtschaft des Krieges emittiert der Nationalstaat Geld wächst. Ein ähnliches Problem tritt aufgrund Abwertung und Hyperinflation, die die Bevölkerung verarmt und kann sogar auf Null Kaufkraft der Währung zu erhalten. Es ist für lebensnotwendige Güter rationiert werden und dass ihre Leistung ist daher unabhängig von der Verwendung von Geld.

Im Hinblick auf den Konflikt, den Vereinigten akkumulieren Reserven auch in Form von Gold, Investition selbst unbequem, weil sie nicht Interesse zu erzeugen, im Gegensatz zu den Wertpapieren oder Investitionen produktiv. Allerdings Gold behält seinen Wert über die Zeit, während die Währung abwerten kann und Finanzinstrumente unterliegen dem Risiko. Die Verfügbarkeit von Gold ist somit gewährleistet, dass im Gegenzug werden Sie auch in Zukunft über die notwendigen Ressourcen für die Bedürfnisse des Krieges zu erhalten.

In Kriegszeiten ist die Militärausgaben ein großer Teil der öffentlichen Ausgaben und oft überwiegt. Um es zu unterstützen, die Staaten oft zu Überschuldung. Die Schuld an externe Einheiten an den Staat wird in der Regel in Fremdwährung oder Gold lauten. Während die Schulden in Landeswährung ist das Vermögen Schulden in anderen Währungen oder Gold laut folgt immer weiter auf die Wirtschaft des Landes zu wiegen.

Der Staat herauskommen siegreich aus einem Krieg behauptet oft vom Staat Ausgleichszahlungen wie Reparationen, die alle oder einen Teil der entstandenen Kosten geschlagen und manchmal sogar einen Geldgewinn zu ermöglichen. Der Ursprung der Reparationen die Antike zurückgeht und es gibt Spuren von diesem Brauch bereits in der 440-439 einem dokumentiert. C, als die Stadt von Samos Niederlage Athens musste in dieser Belagerung Aufwendungen, die ihm entstandenen und verlor zu zahlen. In der Neuzeit war Napoleon Bonaparte untrennbar verbinden die Zahlung von Kriegsschäden an den Friedensvertrag, der beendet ist, behauptet, von den Staaten besiegt, wie Österreich, Preußen, Spanien und anderen Sachleistungen und bewertet die Schäden, die von schätzungsweise Gewinner; Die Praxis wurde dann mit vertauschten Rollen nach der Niederlage der Französisch Reiches und wieder von den Preußen nach Frankreich, die den Krieg von 1870 verloren hatten, wiederholt; auf die gleiche Weise die Alliierten, auf ausdrücklichen Wunsch von Präsident Woodrow Wilson, forderte Schadenersatz von den Deutschen nach dem Ende des Ersten Weltkrieges, aber seine Größe wurde er als von den Briten, die vor Holding Ansprüche zögerte sehr Straf angesehen werden berechnet Französisch. Die Folgen dieser Reparaturen auf die deutsche Wirtschaft, die den von der Weltwirtschaftskrise von 1929 induzierte aufgenommen, wahrscheinlich waren, die von vielen als eine der Ursachen, dass die Deutschen führte zum Aufstieg des Nationalsozialismus und den Ausbruch des Zweiten Weltkriegs zu unterstützen gegriffen werden.

Arten von Konflikten

Konflikte können unterschiedlich in Bezug auf die größere Anzahl ihrer Parameter klassifiziert werden.

Gemäß der territorialen

  • Weltkrieg: Konflikte verlängert, um mehr Operationsgebieten auch auf verschiedenen Kontinenten gebracht, miteinander, auch wenn in der nicht unbedingt übereinstimm abgestimmt werden; Teilnahme an allen Großmächten und Mittelmächte der regionalen Theater interessiert, und eine große Anzahl von kleineren Mächte. Nur Beispiele in der Geschichte: der Zweite Weltkrieg und, auch wenn die Position, ist fraglich, der Erste Weltkrieg und dem Siebenjährigen Krieg.
  • Regionale Konflikte: der Konflikt, der in erster Linie in einem Operationssaal in einer Region, Geophysik deutlich gekennzeichnet stattfindet, mit der Teilnahme von mindestens einem Medium Regionalmacht sowie weitere kleinere Mächte aus der gleichen Region; Es schließt nicht aus, die direkte Beteiligung einer Großmacht oder indirekte Beteiligung von mehr Großmächte. Beispiele in der Geschichte: die Balkankriege, den arabisch-israelischen Konflikt, der erste Golfkrieg.
  • Lokalen Konflikt: Konflikt zwischen einer begrenzten Anzahl von Kräften, die oft nur zwei, und dass eine begrenzte Gebiet, um eine oder höchstens zwei direkte Konkurrenten gehören, beinhaltet; schließt die direkte Beteiligung von großen und mittleren Mächten, deren Gebiete nicht direkt beteiligt. Beispiele in der Geschichte: der Italo-türkischen Krieg, der Krieg in Äthiopien.

Abhängig von der Art der Themen, die kämpfen

  • Symmetrischen Konflikt: Konflikt zwischen Parteien, die alle eine Organisation voller Staat und Streitkräfte nach dem Recht des Staates organisiert.
  • Asymmetrischen Konflikt: Konflikt zwischen zwei Parteien, von denen eines eine wirklich umfassende und Staat der Streitkräfte nach dem Recht des Staates organisiert, während die andere nicht gebildet wird, oder ist in den Prozess der Bildung. Dieser Teil der Regel nicht mit den klassischen Methoden der Krieg gehen, sondern setzt an Stelle der Guerilla. Ein Beispiel aus den Terrorismus gegeben werden, auch wenn es ein besonderes Etikett für die Charakterisierung dieser Kriegshandlungen zu erstellen.

Es gibt keine Erwähnung von asymmetrischen Konflikten ist, ob eine staatliche Organisation, siehe das Beispiel von Spanien während der napoleonischen Invasion, um durch die Armee mit Guerilla-Taktik zu kämpfen. Der Konflikt zwischen den Guerillaformationen spontan entstanden und der napoleonischen Armee, ist ziemlich beträchtliche einem Fall der asymmetrischen Kriegsführung.

Entsprechend den eingesetzten Mitteln

  • Unkonventionelle Konflikt: Konflikt, in dem zwei oder mehr Parteien mit Massenvernichtungswaffen und sind bereit, sie aus dem Beginn des Konflikts zu nutzen. Sie haben noch nie Beispiele für diese Art von Konflikten, seit den fünfziger Jahren, als sowohl die Vereinigten Staaten und die Sowjetunion besaß diese Art von Waffen jedoch spekuliert er.
  • Konventionelle Konfliktpotenzial in NBC Umfeld: Konflikt, in dem zwei oder mehr Parteien mit Massenvernichtungswaffen und sind bereit, sie zu benutzen, wenn die Umstände waren sie unentbehrlich zu machen. Sie haben noch nie Beispiele für diese Art von Konflikten, seit den sechziger Jahren jedoch spekuliert, es, wenn das atomare Gleichgewicht zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion abgeraten, um sowohl die anfängliche Verwendung dieser Arten von Waffen, aus Angst, ein Vergeltung.
  • Konventionelle Konflikt: Der Konflikt, in dem die Parteien nicht von Massenvernichtungswaffen haben, oder in denen irgendwelche Halter verzichten von vornherein auf ihre Verwendung, gegebenenfalls unter der Kontrolle von einer dritten Macht oder einer internationalen Organisation.

Nach dem internationalen Subjektivität der Anwärter

  • Internationale Konflikte: Konflikte in der alle Anwärter sind Subjekte des Völkerrechts. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, als Teil des Prozesses der Entkolonialisierung, wurden sie als Subjekte des Völkerrechts auch Fronten der nationalen Befreiung, wenn sie eine effektive Kontrolle von Territorium und Bevölkerung, disponessero der Streitkräfte organisiert hatten und respektiert das Gesetz Internationale militärische und humanitäre.
  • Conflict nicht internationale Konflikte, in denen eine oder mehrere Parteien unterliegen nicht dem Völkerrecht, für die der Konflikt mit den Gesetzen des Krieges, wie gesehen innere Angelegenheit abgezogen; insbesondere, fallen sie in diese Kategorie Bürgerkriege, in denen es einen Zusammenstoß zwischen gegnerischen Fraktionen innerhalb eines Landes oder politische Einheit.

Andere Definitionen von Konflikten

Im allgemeinen Sprachgebrauch, vor allem im Journalismus oder in den Reden politischer Natur, bietet mehr Definition eines Konflikts, auch wenn rechtlich und technisch korrekt. Zu den üblichen:

  • Total War: um einen Konflikt unter Beteiligung aller Ressourcen des Landes im Krieg zeigen. Das ist normal, da die kleinen Kriege für kleine Grenzprobleme sind selten.
  • Blitzkrieg: im Sinne eines Konflikts angeordnet, um eine Laufzeit zeitlich begrenzt ist, durch den Einsatz von Strategien und Taktiken, hoch profitable und in Anwesenheit einer großen Lücke der verfügbaren Mittel zwischen den beiden Konkurrenten. Der Begriff wird oft im Gegensatz zum Stellungskrieg oder Abrieb im Wesentlichen statischen und Haltbarkeit verwendet. Der Erste Weltkrieg begann als Blitzkrieg, aber dann wurde Abrieb.
  • Präventivkrieg: Krieg von einer Person als Folge der Wahrnehmung einer ernsthaften Bedrohung für die Sicherheit ihrer Interessen eröffnet; nach einem gewissen Teil des Konzepts der Selbstverteidigung für die von der Charta der Vereinten Nationen vorgesehen ist, während andere glauben, solche Konflikte offensive Militäroperationen in ihren traditionellen Sinne.

Regeln des Krieges

Mehrere Konventionen, die zusammen das Kriegsrecht, die das Verhalten im Krieg. Die wichtigsten davon sind die Haager Übereinkommen von 1899 und 1907.

Das Kriegsrecht wird durch das humanitäre Völkerrecht, die auf den Schutz Opfer des Krieges gerichtet begleitet. Die wichtigsten aktuellen humanitären Völkerrechts sind die Genfer Konventionen von 1949 und seine Zusatzprotokolle, zwei in 1977 und eine im Jahr 2005.

Extensive Auslegung des humanitären Völkerrechts haben uns veranlasst, um die legitimen humanitären Intervention oder Intervention von außen in die inneren Angelegenheiten eines Staates berücksichtigen, wenn diese Handlungen ein eklatanter Verstoß gegen die Menschenrechte. Die humanitäre Intervention im letzten Militärinterventionen von einer UN-Resolution geweiht, die Regierungen zu zwingen, die die Grundrechte gerechtfertigt. Eine ähnliche Störungen kann gestattet Kulturerbe betrachtet zu schützen.

Die Verfassungen vieler Staaten gestehen den Krieg nur Verteidigung, das Verbot von militärischen Kräften des Landes, um Zivilisten und militärische Infrastruktur auf dem Boden eines anderen Landes oder auf andere Weise zu einem anderen souveränen Staat gehör angreifen. Die italienische Verfassung, Artikel 11, ist eine der am deutlichsten: "Italien lehnt den Krieg als Mittel des Angriffs auf die Freiheit anderer Völker und als Mittel zur Beilegung internationaler Streitigkeiten."

In Italien war es eine Frage des Verfassungsgerichts über das Bestehen einer Unterscheidung zwischen militärischen Codes in Zeiten von Krieg und Frieden gebeten, und dann über die Existenz eines militärischen Gesetz, das wirken kann in Abweichung von den Vorschriften für die Beziehungen zwischen Privatpersonen. Der Staatsrat bekräftigt den Grundsatz, dass die Aktionen des Militärs unterliegen nicht den gleichen Regeln wie private Bürger oder durch die Zivilgerichte beurteilt werden.

Darüber hinaus ermöglicht die Charta der Vereinten Nationen die sofortige Verteidigung einer belagerten Land, aber verbietet die Intervention der anderen Mitgliedstaaten, um eine unkontrollierte Ausbreitung des Konflikts zu vermeiden, es sei denn, in der Selbstverteidigung oder nicht gibt es eine Genehmigung Sicherheitsrat, Gewalt anzuwenden, wie im Golfkrieg von 1991 oder dem Sicherheitsrat geschehen ist beschließt, Maßnahmen zur Verteidigung des Friedens und der internationalen Sicherheit zu übernehmen, mit militärischen Kontingente zur Verfügung gestellt von den Vereinigten Staaten und im Rahmen platziert der Befehl des Personalausschusses UN-Militärs. Dieses Element steht im Gegensatz zu anderen Militärbündnisse wie die NATO, die militärische Solidarität im Falle eines Angriffs eines Mitgliedstaats erfordern. Nach Artikel. 103, die Bestimmungen der Charta der Vereinten Nationen Vorrang vor allen anderen internationalen Verpflichtungen.

Anthropologische

Der Überlebensinstinkt, der Erhalt der seine lebenswichtigen Gebiet zu verteidigen ihren Lebensunterhalt, sind einige Beispiele dafür, wie eine Gemeinschaft angetrieben, die Waffen gegen einen Feind, der Gemeinschaftsräume, Rechte, Werte oder Güter droht zu nehmen für selbstverständlich und unveräußerlich. Siedepunkt in Sanskrit im Jahr 1200 vor Christus, der Begriff für den Krieg, युद्ध yuddha ,, bedeutet "Wunsch, mehr Kühe besitzen '. Diese Art von selbstsüchtigen Motiven oder utilitaristische Motivationen flankiert psychologische oder humorale wie Hass, Verachtung, Rache, Angst.

Religionskriege

Ein weiterer sehr wichtiger Faktor für die Auslösung Kriege sind aus religiösen Gründen, in dem ein angebliches Recht, die sich aus religiösen Glauben oder persönliche Interpretationen von früheren Schriften und Traditionen, um eine Nation oder religiöse Gruppe durch einen Angriffskrieg gegen die Markteinführung zu werden die es als Ziel ihrer Unzufriedenheit identifiziert wird. Ein Krieg dieser Art nennt man einen heiligen Krieg, und die bekanntesten historischen Beispiele sind die Kreuzzüge in den Westen und der Jihad für die Muslime. Beide Arten des Krieges, haben jedoch schwere Zeiten unter der Zivilbevölkerung Blutvergießen geführt. Auch vor kurzem beide im Namen des Jihad, ist es, den Krieg gegen den Terrorismus durch militärisches und ziviles Personal des US-Militärs oder verwandter Länder haben auch gemacht Verhaltensweisen nicht den Gesetzen des Krieges entsprechen zu unterstützen, mit Folter und Tötungen blutigen und ungerechtfertigte .

Kriege rassistisch motiviert

Noch eine andere Motivation ist rassistisch, in denen ein Volk oder eine Nation Angriff eine andere als minderwertig in ihrer eigenen Weise. Das auffälligste Beispiel ist die Nazis mit seinem Versuch, die Juden zu vernichten, aber ähnliche Beispiele sind afrikanische Konflikte wie dem Völkermord in Ruanda.

Ethische Aspekte

Vom ethischen Standpunkt der Krieg setzt mindestens drei Arten von Problemen mit seinen Problemen unter. Die erste ist die Verantwortung der öffentlichen Einrichtung und ihrer Vertreter bei der Induktion der Entlohnung oder der Gewalt als patriotische Pflicht der Probanden zu den Waffen und benutzen sie gegen jeden. Der zweite betrifft die Rechtmäßigkeit oder anderweitig von dem Verhalten der Person, die die Waffen benutzt, um so unter Zwang und unter Bestellungen unvermeidlich zu tun. Der dritte betrifft die Rechtmäßigkeit der Handlung der Aggression als Selbstverteidigung einer Gemeinschaft, als Schäden nicht unbedingt gewalttätige Art, aber beispielsweise wirtschaftliche oder moralische.

Wirtschaftliche Aspekte

Vom wirtschaftlichen Standpunkt aus man mit der Zeit sehen Sie es sich entwickelt Aufrechterhaltung einer logischen Konsistenz.

Erste Welle

  • Während der Agrarsystem der Soldat kämpft oft innerhalb eines begrenzten Zeitraums der Saison.
  • Lebensmittelrationen sind persönlich in Ursprung und dann von Zeit zu Zeit vor Ort geplündert.
  • Nach dem Krieg wurde das ultimative Sanktion belegt nach der Beseitigung der Soldaten ist die Vernichtung von Kulturen.

Zweite Welle

  • Mit der Industriewirtschaft der Militärdienst Gesetz wird mit der Masse Wehrpflicht.
  • Die neuen Kommandanten in Militärakademien ausgebildet.
  • Nicht anders als jede Differenz zwischen einem zivilen Target und einem militärischen Ziel.

Third Wave

  • Der technologische Fortschritt des zivilen Sektors tritt auf der Stelle in der Armee.
  • Die Abwanderung von Fachkräften zu einem Parameter, um den Detailreichtum Makrobereiche anziehen kann, wie Silicon Valley zu messen.
  • Aus Gründen der Effizienz Entscheidungen Intelligenz werden zunehmend von Informationen zu Gunsten der größtmögliche Beteiligung offen eingeschränkt.

Statistische Analyse

Die statistische Analyse des Krieges wurde von Lewis Fry Richardson nach dem Ersten Weltkrieg begonnen. In jüngerer Zeit wurden databasesulle Kriege Krieg durch die Korrelate des Kriegs-Projektes und Peter Brecke, die bestehenden Forschungs- und strukturierte befragt wurde gebaut.

Fachliteratur

Im Laufe der Zeit haben Schriftsteller aller Kulturen und politische Stellung der Frage des Krieges in ihren Werken gerichtet. Zu den bekanntesten natürlich können wir nennen Die Kunst des Krieges, einer der wichtigsten Verträge aller Zeiten Militärstrategie der chinesischen Sun Tzu. Es ist wahrscheinlich die älteste Text der bestehenden militärischen Technik in dreizehn Kapitel, jeder widmet sich einem Aspekt des Krieges geteilt. Dieser Text hatte einen großen Einfluss in der Militärstrategie der EU. Es ist ein Kompendium, deren Rat Sie anwenden können, wie andere Werke der chinesisch-japanischen Kultur, viele Aspekte des Lebens, wie auch militärische Strategie, wie die Wirtschaft und der Führung der Geschäfte.

Große Führer wie Napoleon Bonaparte haben Memoiren spezifisch politischen Aphorismen, Sentenzen und moralischen Gedanken über den Krieg geschrieben, aber in der westlichen Geschichte haben das Militär viel älter als die von Julius Caesar, der Gallischen Kriege zwischen 58 und 50 vor Christus geschrieben behandelt und in acht Bücher über De bello Zivilisten unterteilt. Viele andere Bücher wurden in späteren Jahrhunderten von Figuren wie dem Deutschen Carl von Clausewitz, dessen Buch über Krieg, zum ersten Mal im Jahr 1832 veröffentlicht geschrieben, wurde nie vollendet, weil der frühe Tod des Autors. Neben dem berühmten Zitat, das Krieg und Politik korreliert, können Sie auch Angaben zu machen:

  0   0
Vorherige Artikel Musik reservata
Nächster Artikel Montreal Impact 2014

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha