Weiß Pyramide

Die Pyramiden von Amenemhet II, besser bekannt als die Stadt der weißen Pyramide bekannt ist, wurde für die Bestattung der Amenemhet II in Dahschur, genauer zwischen den beiden Pyramiden von Snofru gebaut.

Bezeichnung

Die Pyramide Komplex als Ganzes hieß "The Sekhem von Amenemhet" und ist eine der kleinsten Grabanlagen in extremen Gegensatz zum Wohlstand und Langlebigkeit der Regierungszeit des Eigentümers gebaut.

Es bleibt eine der interessantesten Gräber für seine Architektur von länglichen rechteckigen Form und der Ost-West-Ausrichtung, obwohl der Komplex wurde nur kurz von Jacques de Morgan in den Jahren 1894 und 1895 untersucht; heute gibt es nur wenige Überreste, da aus weißem Kalkstein ausgeraubt bis zum kompletten Abriss, von den in der Nähe der lokalen Bevölkerung.
Groß angelegte Untersuchung des Komplexes wurde noch nicht durchgeführt worden.

Der Bau der Anlage begann im fünften Jahr, im vierten Monat des Akhet das Reich des Herrschers, der die antike Nekropole restauriert. Der Aufbau nahm auch an Kriegsgefangenen asiatischen.

Die peribolus erscheint eine rechteckige Form und sehr gedehnt wird, mit der Größe von etwa 220 bis 100 Meter. De Morgan, während der Ausführung der Pläne, summarisch geprüft; lange nachdem Dieter Arnold beschrieb die Außenfassade der Wand Erhebungen und Vertiefungen, sehr ähnlich wie die sogenannten Palastfassade.

Die Pyramide teilte die Temenos in zwei Höfen in verschiedenen Größen sind heute schwer zu identifizieren, sowie wurden nicht noch Pyramide Zubehör noch die Totentempel identifiziert, obwohl die Anwesenheit von zahlreichen Fragmente aus Stein und einem Opfertisch es bedeutet, dass es sowie das Vorhandensein von Friesen im großen Innenhof Osten zumutbar wäre, die Existenz eines antiken Tempels der Anbetung folgern fragmentiert.

Die Pyramide

Es wurde "die mächtige Pyramide von Amenemhet" und De Morgan, dass er erforscht genannt, nannte es "Mastaba white". Alle Titel werden jetzt unter dem Sand für den ernsten Zustand des Verfalls, in die die ganze Pyramide, dann ist der Nachrichten bekannt sind diejenigen, die aus der Dokumentation von De Morgan kommen begraben.

Hat immer weckte Interesse bei Wissenschaftlern das Geheimnis der vollständigen Zerstörung der Pyramide, vielleicht durch Strukturversagen was zu Zusammenbruch und Entfernung von Beschichtungsmaterialien bereits im Reich der Mitte von den Bewohnern der Dörfer in der Nähe der Grabanlage, die bis, sie als Steinbruch endete einfach zu bedienen.

Aufbauend heute alles, was bleibt ist ein Trümmerhaufen, sowie die wenigen Überreste der Kalkstein Abdeckung noch an seinem Platz, und die Fundamentplatten, die ein Quadrat bilden die Abdeckung der Grabkammer zu umgeben.

Die Struktur der Pyramide "starry", ähnlich zu denen der direkte Vorgänger des Inhabers; Stützmauern aus Kalkstein, die vom Mittelpunkt, während die Lücken zwischen ihnen wurden einfach mit Sand gefüllt. Das fast völlige Fehlen von Kalkstein Beschichtung nicht erlauben, den Neigungswinkel der Seitenflächen der Pyramide zu bestimmen, und folglich auch nicht, um die Höhe zu schätzen, während die Basis müsste etwa 50 m betragen.

Grabkammer

Wie von De Morgan dokumentiert, ist der Eingang zur Grabkammer an der Nordwand befindet, und öffnet sich auf einer Galerie absteigend etwa 40 Meter lang, mit einer Neigung von 15 ° und mit der Decke umgekehrten V, mit einer horizontalen Korridor geht zu Ende zwei Fensterläden in Granit.

Die Grabkammer ist die letzte mit den Merkmalen des Alten Reiches, die an der Basis der Pyramide und der Nord-Süd-Ausrichtung befindet gebaut. Dies ist äußerst komplex, mit vier Lagerhäusern befindet sich zwei an der Südwand und zwei auf der Ost- und Westwänden und mit einem gut.

Die Bedeckung der Zimmer ist sehr ähnlich zu der der Cheops-Pyramide und hat acht horizontalen Balken, die vier Räume wohl ausgerichtet sind, wie "Zimmer entladen", während über den Balken gibt es ein zusätzliches Fach dreieckig mit die Decke besteht aus 5 Paar schräge Strahlen .

Die Geschäfte wurden mit einem verputzte Wand im Westen vorhanden geschlossen ist, immer noch und dessen Ziel es war, um das Vorhandensein der zu verbergen gut, während Sie in der Unterkonstruktion, die die Nische mit den Kanopenkrüge enthaltenen einloggen.

Der Sarg, Sandstein, wurde in den Innenwänden eingefügt und mehr als ein Sarg ist als ein "Fach" mit der Größe von etwa 1 bis 2 m mit einer Höhe von 1 Meter ist. Nicht mit zurückgewonnen worden Funde jeglicher Art, kann man nicht sagen, dass der Herrscher Amenemhet II wurde in dieser Pyramide begraben.

Tombs

Im Hof ​​gibt es vier Gräbern westlich des Alten Reiches, von denen wir nur sehr wenig Informationen und drei Gräber von Familienangehörigen des Monarchen, der in Abwesenheit des Überbaus sind Art von U-Bahn als empfangen haben, auch wenn sie irrtümlich genannt werden "Mastabas westlichen".

Sie auftreten intern sehr ähnlich zwischen ihnen sowohl für die Rechteckform sowohl für das Vorhandensein von Kalksteinplatten als Trennwand für Gräber. Ähnliche werden auch die große Steinsarkophage von ausgezeichneter gut gemachte, die fast der gesamte Raum enthaltenen Kisten kunstvoll verzierten, in ihnen, die Mumien der Eigenschaft reiche Schmuck und einige rituelle Gegenstände besetzt. Es gibt auch ein weiteres Zimmer mit der Funktion der Einreichung der Angebote und der Kanopenkrüge.

Das Grab wurde weiter nördlich, die unberührt Prinzessinnen USEN und Khnumit, Tochter des Amenemhet II, der die Grabbeigaben aus edlen Schmuck Rechnung wurde festgestellt, war gefunden.
Die nahe der Pyramide wurde Königin Keminub und einem edlen Höfling benannt Amenhopet, vielleicht seinen Sohn gedacht. Diese Grab gefunden wurde verletzt und in der Antike ausgeraubt auf jeden Fall.
Das letzte Grabmal, das äußerste der zwei parallele, fand intakt war die Prinzessinnen Sitmernut und Itawert, ebenfalls Tochter von Amenemhet II. Es ist schnell und mit weniger Sorgfalt gebaut, wahrscheinlich weil der König schon tot war und deshalb nicht mehr bei der Einrichtung der Grabanlage notwendig.

Pylon und Prozessions Rampe

Nach der Prozessions Rampe, auf der Seiteneingang platziert, gibt es zwei massiven Mauern aus ungebrannten Backstein mit Steinverkleidung aus, bleibst du Vorläufer dessen, was wird der Pylon, große architektonische Besonderheit der Tempel des Neuen Reiches zu sein.

Über dem Pylon und den Eingang, im Osten, eine offensichtliche Depression des Bodens offenbart die Existenz eines Prozessions Rampe, ca. 20 Meter breit und der beträchtlichen Länge von etwa 800 Metern.
Die wenigen vorhandenen Spuren zeigen, dass diese Rampe wurde seitlich durch Wände, Pflasterstein festgelegt und mußte in einem Tal, Tempel, der nie versucht wurde eindeutig zu beenden.

  0   0
Vorherige Artikel Vittorio Amedeo Cignaroli
Nächster Artikel E-Geld

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha