Weltkrieg Opfer

Zwischen 15 Millionen und mehr als 17 Millionen Todesfällen die am meisten akzeptierte Zahlen sprechen von insgesamt zwischen Militär und Zivilisten, wobei die Schätzungen: Die geschätzte Gesamtzahl der Opfer des Zweiten Weltkrieges nicht mit Sicherheit und sehr abwechslungsreich bestimmt werden Hoch von bis zu 65 Millionen Toten, indem bei der Berechnung auch die Opfer der Welt Spanische Grippe von 1918 bis 1919. Die Gesamtverluste durch den Konflikt verursacht wird, kann auf über 37 Millionen geschätzt werden, zählen mehr als 16 Millionen Tote und mehr als 20 Millionen verwundet und verstümmelt, sowohl militärische als auch zivile, eine Zahl, die den "Großen Krieg" eine der blutigsten macht Konflikte der Menschheitsgeschichte.

Die Zahl der Soldaten in dem Konflikt getötet wird in der Regel zwischen 8 und eine halbe Million und mehr als 9 Millionen geschätzt, wobei die höchsten Schätzungen nach 12 und eine halbe Million kommen; die alliierten Mächte hatten etwa zwischen 5 und 6 Millionen Soldaten getötet, während die Mittelmächte hatten mehr als 4 Millionen der gefallenen Soldaten. Die Schätzungen der zivilen Todesopfer infolge von Kriegshandlungen, die als Krankheit, Unterernährung und Unfällen verbunden verursacht direkt verursacht werden, sind schwieriger zu berechnen, die von einem Minimum von 5 Millionen auf fast 13 Millionen mit Durchschnittswerten zwischen 6 Millionen Zertifikate und eine Hälfte und 9.000.000: die Berechnung der zivilen Todesopfer variiert stark je nachdem, ob Sie bei der Berechnung eine mehr oder weniger breite der Opfer von Ereignissen mit dem Konflikt aber nicht völlig eingeschlossen verursacht, wie der russische Bürgerkrieg oder den armenischen Völkermord .

Die Opfer in den Grenzen von 1914

Alliierten Mächte

  • Belgien und seinen Kolonien

Die offizielle Zählung der belgischen Regierung für die militärischen Verluste während des Krieges erlitten wies auf insgesamt 58.637 gesunken; von diesen, auf europäischer Seite gab es in Aktion zu 26.338 getötet oder starben an Wunden oder Unfälle und 14.029 Todesfälle durch Krankheit oder Urteil für verschollen erklärt vermutet, für eine Gesamtmenge von 40.367 gefallenen Toten und Verluste in den Kampagnen in Afrika berichtet, wurden schätzungsweise 2620 statt sein Soldaten getötet und 15.560 einheimischen Trägern starben aus verschiedenen Ursachen, für insgesamt 18.270 Menschen. Nach Schätzungen der britischen Kriegsministerium im Jahre 1922 gemacht, nach eigenem Bekunden annähernd und unvollständig, gab 13.716 Toten und 24.456 fehlen bis 11. November 1918; Die sowjetische Demograph Boris Urlanis geschätzt statt insgesamt etwa 35.000 Belgier im Kampf getötet, starb an Wunden erlitten oder Urteil für verschollen erklärt vermutet dann tot.

Die zivilen Opfer, die durch Subtrahieren der Vorkriegsbevölkerung berechnet wurden bei 92.000 geschätzt, von denen 62.000 oder Hungersnöte durch bewaffnete Vergeltungs Deutsche und 30.000, da der spanischen verursacht werden; Professor John Horne geschätzt bei 6.500 belgischen und Französisch Zivilisten als Vergeltung durch das deutsche Militär getötet

Nur für die Belgisch-Kongo, der Journalist Vadim Erlikman schätzungsweise insgesamt etwa 5.000 Soldaten und 150.000 Zivilisten starben aus irgendeinem Grund.

  •  Frankreich und seine Kolonien

Die insgesamt 1.397.800 Französisch Soldaten im Krieg getötet wurde in einer Studie der Carnegie Endowment for International Peace in 1931 gezeigt; In der Summe sind 71.100 Soldaten der Kolonialtruppen, arruolatisi 4.600 ausländischen Freiwilligen in den Französisch Armee und 28.600 Soldaten sind in jedem Fall auf den Krieg in der Zeit zwischen 11. November 1918 und 6. Januar 1919 Die britische Kriegsministerium im Jahr 1922 im Zusammenhang starben schätzungsweise ein insgesamt 1.385.300 Menschen tot oder vermisst, darunter 58.000 Soldaten der Kolonialtruppen; Demograph Boris Urlanis schätzungsweise insgesamt 1.186.000 Soldaten gefallen, fehlt vermutlich tot und starb an seinen Wunden. Die Französisch Verteidigungsministerium hat sich geöffnet, vom 5. November 2003, eine Online-Datenbank mit den Namen der von dem Ersten Weltkrieg und andere Konflikte, die Frankreich kämpften im zwanzigsten Jahrhundert gefallen.

Der Journalist Vadim Erlikman schätzungsweise insgesamt 81.000 Opfer unter den Französisch Kolonialtruppen, die sich wie folgt nach den modernen Grenzen:

Die zivile Tote, von Bevölkerungsstatistiken aus der Vorkriegszeit berechnet wird, wurden auf 500.000 geschätzt, von denen 300.000 direkt verursacht durch militärische Operationen oder wegen der Unterernährung, und 200.000 als Folge der Spanischen Grippe; andere Populationen sind Schätzungen über die Zahl der zivilen Toten reichen von 264.000 bis 284.000, nicht einschließlich der Opfer der spanischen während der zwischen 100.000 und 120.000, berechnet Krieg. Die Zählung der zivilen Todesopfer von Ursachen auf militärische Operationen zählen 1.509 Matrosen starben in den Untergang der Handelsmarine ihre Schiffe und 3.357 Zivilisten durch Luftangriffe oder Angriffe mit Langstrecken-Artillerie getroffen; die Französisch Regierung nicht Schätzungen von Zivilisten im Kriegsgebiet getötet veröffentlichen, aber Drittquellen berechnet, diese Zahl auf etwa 40.000.

  •  Japanische Kaiserreich

Die Geschichte der kaiserlichen japanischen Armee von Merion Harries im Jahr 1991 veröffentlicht wurden insgesamt 415 japanische Soldaten während des Konflikts getötet; Michael Clodfelter berichtet, dass die offizielle Gesamt wurde auf 300 im Kampf getötet gesetzt, aber darauf hingewiesen, dass "eine zuverlässigere Zählung der Gesamtzahl der Todesfälle aller Ursachen japanische Militär erreicht 1.344 Todesfälle."

  • Griechenland

Die sowjetische Demograph Boris Urlanis schätzungsweise im Jahr 1971 insgesamt 26.000 griechischen Soldaten während des Konflikts gefallen, darunter 11.000 im Kampf gefallen, fehlt für tot erklärt und starb an seinen Wunden, und 15.000 Todesfälle durch Krankheit. Jean Bujac, in einer Geschichte der griechischen Militäraktionen im Ersten Weltkrieg, im Jahre 1930 veröffentlicht, geschätzte 8.365 Soldaten, die aus Ursachen in Verbindung zu bekämpfen und 3255 fehlen starb, während die britische Kriegsministerium im Jahr 1922 angedeutet insgesamt 5.000 im Kampf getötet oder starben Wunden und 1000 zwischen Gefangenen und Vermissten.

Die zivile Tote, von Bevölkerungsstatistiken aus der Vorkriegszeit berechnet wird, werden bei 150.000 geschätzt wird, ist durch Unterernährung von der spanischen verursacht.

  • Italien

Eine Studie des italienischen Demograph Giorgio Mortara im Jahr 1925, basierend auf offiziellen Regierungsangaben bei 651.000 italienischen Soldaten während des Konflikts, gliedern sich wie tötete geschätzten folgt: 378.000 im Kampf getötet oder starben an ihren Verletzungen, 186.000 starben an Krankheiten und 87.000 behinderte starb in der Zeit zwischen 12. November 1918 und dem 30. April 1920 als Folge von Verletzungen im Krieg erlitten. Die sowjetische Demograph Urlanis brachte 433.000 Soldaten im Kampf getötet, starb an seinen Verletzungen oder fehlende vermutlich tot; die britische Kriegsministerium im Jahr 1922 schätzungsweise insgesamt 460.000 gefallenen Soldaten, während der britische Historiker Mark Thompson wies darauf hin, im Jahr 2008 insgesamt 689.000 Soldaten, die von allen Ursachen getötet.

Die zivilen Opfer, auf der Grundlage von Bevölkerungsstatistiken aus der Vorkriegszeit geschätzt wurden bei 1.021.000 errechnet, von denen 589.000 als Folge der Unterernährung und Nahrungsmittelknappheit und 432.000 wegen der Spanisch; andere Bevölkerungsschätzungen von zivilen Opfern in Italien während des Krieges geben, insgesamt 324.000 Opfern, die weitere 300.000 Todesfälle von den spanischen Daten hinzugefügt, während Thompson wies in 600.000 zivile Tote wegen "wegen der Strapazen des Krieges." Mortara zeigte auf insgesamt 3.400 Zivilpersonen in Kriegshandlungen getötet gerichtet, von denen 2293 starben bei Angriffen auf Schiffe, 958 und 147 in der Luftangriffe auf Marinebombardierung.

  •  Montenegro

Historiker Michael Clodfelter wies auf die Gefallenen in Aktion montenegrischen Armee in 3000, mit einem weiteren 7.000 Verletzten fehlt und Kriegsgefangenen; Schätzungen der Regierung Jugoslawiens im Jahr 1924 statt der gemeldeten Zahl von 13.325 Soldaten, die während des Konflikts getötet werden.

  • Portugal und seinen Kolonien

Die britische Kriegsministerium geschätzt insgesamt 7.022 portugiesische Soldaten während des Konflikts getötet oder starben an Ursachen mit sich bringen, bis 1. Januar 1920, davon 1689 in Frankreich und 5333 in Afrika, sowie zusätzliche 12.318 militärischen Kriegsgefangene oder erklärt fehlen; Demograph Boris Urlanis wies stattdessen insgesamt 6.000 Soldaten im Kampf getötet, starb an seinen Verletzungen oder fehlende vermutlich tot.

Die zivilen Opfer, auf der Grundlage von Bevölkerungsstatistiken aus der Vorkriegszeit geschätzt wurden bei 220.000, von denen 82.000 aufgrund von Unterernährung und Nahrungsmittelknappheit und 138.000 wegen der Spanischen Grippe berechnet. Der Journalist Vadim Erlikman geschätzt für den portugiesischen Kolonie Mosambik insgesamt 50.000 zivile Opfer aufgrund von Unterernährung und Nahrungsmittelknappheit während des Konflikts.

  •  Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Irland und seinen Kolonien

Der Bericht der Commonwealth War Graves Commission 2009-2010 wies auf insgesamt 886.939 britischen Soldaten, die während des Konflikts starben. Der offizielle Bericht, "die letzte und korrekt", starb die militärischen Verluste der britischen Armee während des Konflikts, von der Armee des Rates ausgearbeitet und veröffentlicht am 10. März 1921 wies auf 573.507 im Einsatz, seine Verletzungen oder andere Ursachen und nicht die 99.868 fehlen aus der Gefangenschaft zurückkehrte, für insgesamt 673.375 Toten und 1.643.469 Gesamt militärische Opfer. Das Kriegsministerium, im Jahre 1922, wies auf die Gefallenen der britischen Armee, die Royal Naval Abteilung und der Royal Air Force 702 410 aus dem Vereinigten Königreich und 507 von "Kolonien", sowie 2393 Britische im Dienst der British Indian Army gefallen ; immer das Kriegsministerium schätzte die gefallenen britischen Royal Navy in 32.287 und die der Handelsmarine in 14.661.

Irland, das Vereinigte Königreich zu der Zeit vollständig, erlitten allein unter den 27.405 gefallenen Soldaten angeworben in der britischen Streitkräfte. Der Journalist Vadim Erlikman schätzungsweise insgesamt 35.700 Todesopfer unter den Truppen in den britischen Kolonien in Afrika, von denen angeworben, nach den modernen Grenzen:

Die zivilen Opfer, auf der Grundlage von Bevölkerungsstatistiken aus der Vorkriegszeit geschätzt wurden bei 292.000 berechnet, von denen 109.000 als Folge der Unterernährung und Nahrungsmittelknappheit und 183.577 wegen der Spanisch; andere Bevölkerungsschätzungen der zivilen Opfer in der Bevölkerung des Vereinigten Königreichs während des Krieges angedeutet insgesamt 181.000 Toten, die weitere 100.000 Opfer des spanischen aufgenommen. Im Jahr 1922 das Kriegsministerium im Jahr 1260 schätzungsweise 310 zivilen und militärischen Opfern des Bombenanschläge oder Flugzeug über das Vereinigte Königreich während des Krieges; weitere 908 britische Zivilisten und 63 Fischer starb auf See für Angriffe durch deutsche U-Boote. Der Reporter schließlich Erlikman schätzungsweise 30.000 zivile Opfer im heutigen Kenia während der Zeit des Ersten Weltkriegs.

  • Australien

Der Bericht der Commonwealth War Graves Commission 2009-2010 wies auf insgesamt 61.966 australische Soldaten, die während des Konflikts aus verschiedenen Gründen gestorben; die britische Kriegsministerium, im Jahre 1922, wies auf insgesamt 59.330 Soldaten der australischen Armee in Aktion oder starben an Wunden erlitten, während Demograph Urlanis geschätzt in der 54.000 im Kampf getötet und die Wunden der Streitkräfte von Australien.

  • Kanada

Der Bericht der Commonwealth War Graves Commission 2009-2010 wies auf insgesamt 64.976 kanadischen Soldaten, die während des Konflikts aus verschiedenen Gründen starben, darunter 1297 insgesamt fiel auch die königliche Newfoundland Regiment; die britische Kriegsministerium, im Jahre 1922, wies auf insgesamt 56.639 Soldaten der kanadischen Armee in der Aktion oder starben an Wunden erlitten, während Demograph Urlanis geschätzt in der 53.000 im Kampf getötet und die Wunden der Streitkräfte von Kanada.

Rund 2.000 Zivilisten wurden in kanadischen schweren Vorfall als "Explosion von Halifax" 6. Dezember 1917, praktisch, die fast alle zivilen Opfer von Kanada bekannt getötet während des Konflikts berichtet.

  • Britisch-Indien

Der Bericht der Commonwealth War Graves Commission 2009-2010 wies auf insgesamt 74.187 Soldaten in den verschiedenen Regionen des Reiches anglo-indischen jeglicher Ursache während des Konflikts gefallen rekrutiert; die britische Kriegsministerium, im Jahre 1922, wies auf insgesamt 62.056 Soldaten der British Indian Army, die in Aktion oder von seinen Verletzungen starb, während der Demograph Urlanis bei 27.000 gefallen und für die Wunden der Streitkräfte Indiens geschätzt.

  • New Zealand

Der Bericht der Commonwealth War Graves Commission 2009-2010 wies auf insgesamt 18 052 New Zealand Soldaten, die aus verschiedenen Gründen während des Konflikts starben; die britische Kriegsministerium, im Jahre 1922, wies auf insgesamt 16.711 Soldaten der neuseeländischen Armee in der Aktion oder starben an Wunden erlitten, während Demograph Urlanis geschätzt bei 14.000 gefallen und für die Wunden der Militär Neuseeländer.

  • Südafrika

Der Bericht der Commonwealth War Graves Commission 2009-2010 wies auf insgesamt 9.477 südafrikanischen Soldaten, die aus verschiedenen Gründen während des Konflikts starben; die britische Kriegsministerium, im Jahre 1922, wies auf insgesamt 7121 Soldaten der südafrikanischen Armee in der Aktion oder starben an Wunden erlitten, während Demograph Urlanis geschätzt bei 5000 im Kampf getötet und die Wunden der Militär Neuseeländer.

  •  Neufundland

Die der Dominion Neufundland gefallen werden oft zusammen mit denen des Vereinigten Königreichs oder die von Kanada gezählt. Die britische Kriegsministerium, im Jahre 1922, wies auf insgesamt 1204 Soldaten im Einsatz oder Newfoundland für seine Verletzungen getötet; eine Studie der Journalist Christopher Sharpe 1988 wies auf eine Gesamtzahl von 1570 gefallen Newfoundland während des Konflikts, von denen 1297 der Royal Newfoundland Regiment der Royal Navy 171 und 101 der Merchant Marine

  • Rumänien

Die sowjetische Demograph Urlanis wurden insgesamt 250.000 rumänischen Soldaten während des Konflikts getötet, was diese Zahl als "von der rumänischen Regierung in Reaktion auf eine Anfrage von der Internationalen Arbeitsorganisation zur Verfügung gestellt"; In der Summe sind 177.000 Soldaten getötet oder vermisst oder starben an ihren Verletzungen. Das Kriegsministerium im Jahr 1922 schätzungsweise insgesamt 335.706 Militär tot oder vermisst vermutet

Die zivilen Opfer, auf der Grundlage von Bevölkerungsstatistiken aus der Vorkriegszeit geschätzt wurden bei 430.000 berechnet, durch direkte militärische Aktionen, Mangel an Nahrung und von der spanischen; Journalist Erlikman, unter Berücksichtigung der Grenzen des modernen Rumänien, geschätzt rumänischen 120.000 Zivilisten starben infolge der militärischen Aktionen, 10.000 in den Gefängnissen österreichisch-ungarischen und 200.000 aufgrund von Unterernährung und Krankheit.

  • Russisches Reich

Die Opfer des russischen Reiches gehören zu den schwer zu schätzen. Berichte über die gefallenen russischen Streitkräfte, basierend auf offiziellen Berichte während des Krieges gezeichnet, wurden im Jahr 1925 von der Central Bureau of Statistics der Sowjetunion veröffentlicht, was eine Gesamtzahl von 7.036.087 Opfer unter den Soldaten: in Aktion 626.440 getötet, 17.174 starb an seinen Verletzungen, fehlende oder gefangen genommen 3.638.271 und 2.754.202 verwundet. Demograph Urlanis, in seinem 1971-Studie jedoch beurteilt die offiziellen Berichte so ernst unvollständig und sottostimanti die Zahl der Getöteten, vor allem weil viele der ursprünglichen Berichte wurden während des Retreats zerstört; Urlanis geschätzte Gesamtzahl der russischen Soldaten starben in dem Konflikt in 1.811.000: 1.200.000 im Kampf getötet oder fehlt vermutlich tot, 11.000 Opfer der Gasangriffe, 155.000 Todesfälle durch Krankheit, 190.000 starben in der Gefangenschaft, 15.000 starben bei Unfällen oder nach anderen Ursachen. Eine Studie 2001 durch die russische Militärhistoriker GF Krivosheev berechnet insgesamt 2.254.369 Soldaten während des Krieges getötet: in Aktion 1.200.000 getötet, 439.369 fehlt vermutlich tot, 240.000 starb an seinen Verletzungen, 11.000 Opfer der Gasangriffe, 155.000 starben an Krankheit, 190.000 starben in der Gefangenschaft und 19.000 starben bei Unfällen oder aus anderen Ursachen, sowie 3.749.000 und 2.384.000 verwundet gefangen genommen. Die britische Kriegsministerium im Jahr 1922 geschätzt, insgesamt 1,7 Millionen russische Soldaten, die während des Konflikts starben.

Die zivilen Opfer, auf der Grundlage von Bevölkerungsstatistiken aus der Vorkriegszeit geschätzt, wurden bei 1,5 Millionen berechnet, durch Unterernährung, Krankheit und direkten militärischen Aktionen verursacht werden; unter Berücksichtigung der Grenzen der Nachkriegszeit, starb russischen Zivilisten während des Konflikts wurden auf 1.070.000 geschätzt, von denen 730.000 zu Nahrungsmittelknappheit und Krankheit, und 340.000 für die direkte militärische Aktion.

  • Königreich Serbien

Eine Schätzung der gefallenen serbischen Soldaten, von Demographen Urlanis im Jahr 1971 gemacht, wies auf insgesamt 275.000 Soldaten starben, darunter 165.000 im Kampf getötet, starb an Wunden oder fehlt vermutlich tot; die Regierung von Jugoslawien wies darauf hin, im Jahr 1925 insgesamt 365.164 serbischen Soldaten während des Konflikts getötet, während der jugoslawischen Historiker Vladimir Dedijer, im Jahr 1975 schätzungsweise 369.815 Toten aus irgendeinem Grund zwischen den serbischen Streitkräften

Die zivilen Opfer, auf der Grundlage von Bevölkerungsstatistiken aus der Vorkriegszeit geschätzt wurden bei 450.000 berechnet, durch direkte militärische Aktionen, Unterernährung und Krankheiten; Erlinkman der Journalist in seiner Studie von 2004, berichtete er schätzungsweise 120.000 serbische Zivilisten in militärischen Aktionen direkte und 30.000 Todesfälle in den Gefängnissen österreichisch-ungarischen getötet, während Dedijer wies auf insgesamt 600.000 serbische Zivilisten starben aus irgendeinem Grund.

  • USA

Die offizielle Berechnung der US-Todesfälle bis zum 31. Dezember 1918 durch das Department of Defense der Vereinigten Staaten hergestellt, wies auf insgesamt 116.516 militärische Tote, darunter 53.402 im Kampf getötet und 63.114 außerhalb des Schlachtfeldes; der United States Army gemeldet 106.378 Todesfälle, 7287 der United States Navy und United States Marine Corps 2851. Zusätzlich zu dem oben berichtete der United States Coast Guard 192 andere, die während des Konflikts starben.

US zivile Verluste während des Krieges darunter 128, die während der Untergang der RMS Lusitania und 629 Angehörige der Handelsmarine Experten sinkende ihre Schiffe starben.

Mittelmächte

  • Österreich-Ungarn

Eine Studie der Carnegie Endowment for International Peace veröffentlicht im Jahr 1940, basierend auf einer Analyse des Ministeriums der österreichisch-ungarischen Monarchie, wurde bei einer Gesamtzahl von 1,1 Millionen Soldaten der Österreich-Ungarn geschätzt fiel während des Ersten Weltkriegs; Demographen Urlanis schätzungsweise insgesamt 900.000 österreichisch-ungarischen Militär gefallen, seine Verletzungen oder fehlende vermutlich tot, während die britische Kriegsministerium im Jahr 1922 zeigte eine insgesamt 1,2 Millionen Toten.

Immer von der Carnegie-Stiftung geförderte Studie wurde geschätzt, insgesamt 467.000 zivile Tote "auf die Krieg", vor allem durch Unterernährung verursacht; Journalist Erlikman schätzungsweise 120.000 Zivilisten in militärischen Aktionen auf der Vorderseite des Galicia gerichtet getötet.

Angesichts der modernen Grenzen geschätzt Erlikman 175.000 Todesfälle in Österreich, von denen 120.000 Soldaten im Einsatz oder Kampfbedingten Ursachen getötet wurden, starben 30.000 Gefangene in Haft und 25.000 Zivilisten starben an Krankheiten und Unterernährung; Ungarn gefallenen waren 385.000, davon 270.000 Soldaten im Einsatz oder Kampfbedingten Ursachen getötet wurden, starben 70.000 Gefangene in Haft und 45.000 Zivilisten starben an Krankheiten und Unterernährung; die der Tschechoslowakei gefallen war 185.000, davon 110.000 Soldaten im Einsatz oder aus Gründen, die kampfbezogenen getötet, starben 45.000 Gefangene in Haft und 30.000 Zivilisten starben an Krankheiten und Unterernährung. Immer Erlikman schätzungsweise 150.000 der unter den Rumänen aus Siebenbürgen in der österreichisch-ungarischen Monarchie in 67.000 Todesfälle zwischen den Abteilungen von den polnischen Regionen des Reiches rekrutiert rekrutiert gefallen und in 80.000 Opfer unter den Soldaten aus den Bereichen dann Teil Jugoslawiens.

  • Bulgarien

Das bulgarische Ministerium für Krieg, dann von der britischen Kriegsministerium wieder aufgenommen, berechnete er die Zahl von 87.500 Soldaten während des Ersten Weltkrieges ums Leben, davon 48.197 im Kampf getötet, 13.198 starb an seinen Verletzungen, 888 Todesfälle bei Unfällen und 24.497 starben an Krankheiten; Demographen Urlanis berechnet in 62.000 bulgarischen Soldaten im Kampf getötet, für Wunden oder fehlt vermutlich tot.

Die Zahl der zivilen Todesopfer, aus den Daten der demografischen vor dem Krieg geschätzt, wurde gezeigt, 100.000, vor allem durch Unterernährung verursacht.

  • Deutschland und seine Kolonien

Die offizielle Geschichte der deutschen medizinischen Dienst während des Krieges, im Jahre 1934 veröffentlicht wurde, wies auf insgesamt 2.036.897 Soldaten während des Konflikts getötet, davon 1.936.897 gefallenen bestätigt, die einen geschätzten 100.000 fehlen vermutlich tot hinzugefügt; die Summe der bestätigten umfasst 1.900.876 Armeeangehörige, 34836 Marine und 1185 deutschen Kolonialtruppen. Diese Zahl wird dann eine geschätzte 14.000 Toten unter den afrikanischen Soldaten in den Kolonialtruppen rekrutiert, von der britischen Kriegsministerium gemacht, die wiederum im Jahr 1922 geschätzt, insgesamt 1.808.545 Deutschen gefallen; Demographen Urlanis wies stattdessen insgesamt 1.797.000 deutsche Soldaten im Kampf getötet, starb an ihren Verletzungen oder fehlende vermutlich tot.

Eines der am meisten diskutierten Bedenken, dass die deutschen zivilen Todesopfer von Nahrungsmittelknappheit und Krankheit, die durch die Blockade von den Alliierten nach Deutschland während des Krieges verhängt verursacht werden. Eine Studie der Deutschen Gesellschaft für Public Health, veröffentlicht am 27. Dezember geschätzt 1918 insgesamt 763.000 Zivilisten starben an Unterernährung oder Krankheit als Auswirkungen der Blockade, die Opfer der Spanischen Grippe nicht eingerechnet und geben nur eine Schätzung für die letzten sechs Monate verursacht 1918. Nicht in der vorherigen Gesamt enthalten war die Zahl der toten Zivilisten wieder wegen der Blockade in der Zeit, in der es nach dem Tag des Waffenstillstandes verlängert, weiterhin von November 1918 bis Juni 1919: Dr. Max Rubner, Physiologe Hygieniker und Deutsch, in einem Artikel im April 1919 schätzungsweise 100.000 zivile Opfer durch die Ausdehnung des Blocks nach dem Waffenstillstand verursacht

Diese Zahlen wurden weit nach dem Krieg kritisiert: Maurice Parmelle, in einer Studie zu dem Block von Deutschland im Jahre 1924 veröffentlicht wurde, erklärte, dass "es ist sehr ungenau zuschreiben aller Todesfälle über dem Vorkriegssterblichkeit zu blockieren", und glaubte, dass die Zahlen Deutschland seien "ein wenig" übertrieben "; Deutsch-Anweisungen wurden zu einer Zeit gemacht, als Deutschland wurde die Durchführung einer Propagandakampagne gegen die Blockade Verbündeten in der post-Waffenstillstand, die zwischen November 1918 und Juni 1919 und erneut im Jahr 1919 die Führer Deutschen immer wieder das Problem der erhöhten Opfer des Blocks auf Vorwürfe von den Alliierten über ihre Kampagnen des uneingeschränkten U-Boot-Kriegsführung durch die Kaiserliche Marine während des Konflikts durchgeführt zu begegnen.

Im Jahr 1928, eine Studie des Deutschen Akademischen Carnegie Endowment for International Peace gesponserte sah auf eine Analyse der zivilen Opfer in Deutschland während des Krieges: Die Studie schätzt, insgesamt 424.000 kriegsbedingten Tod von Zivilisten über ein Jahr alt, nicht einschließlich die Region Elsass-Lothringen, und zur Festlegung der Hauptursache der Mangel an Nahrung und Kraftstoff, die zwischen 1917 und 1918 stattgefunden hat; die Studie wird geschätzt, mehr als 209.000 zivilen Opfer des Spanischen Grippe im Laufe des Jahres 1918 eine zweite Studie, die jemals von der Carnegie-Stiftung geförderten und im Jahr 1940 veröffentlicht bestätigt die Zahl von 424.000 zivile Tote aus kriegsbedingten Ursachen, die Senkung der deutschen Opfer der Spanischen Grippe im Jahr 1918 auf etwa 200.000. Nach Angaben der britischen Kriegsministerium schließlich 720 deutsche Zivilisten wurden in alliierten Bombenangriffe während des Konflikts getötet.

Der Journalist Erlikman geschätzt in 135.000 zivile Tote in den Regionen Ost- Deutschland, die sich wie folgt nach den modernen Grenzen: 100.000 in Tansania, Ruanda und 15.000 bis 20.000 in Burundi.

  • Osmanisches Reich

Auf der Grundlage von Daten, die von den offiziellen osmanischen Archiven zur Verfügung gestellt wurden die gefallenen Soldaten des Osmanischen Reiches auf 771.844 berechnet, einschließlich 243.598 im Kampf getötet, 61.847 fehlt für tot und 466.759 Todesfälle aufgrund von Verletzungen oder Krankheit; die britische Kriegsministerium im Jahr 1922 schätzungsweise insgesamt 325.000 Soldaten während des Konflikts getötet, darunter in Aktion 50.000 getötet, 35.000 starb an seinen Verletzungen und 240.000 Todesfälle durch die Krankheit.

Schätzungen der zivilen Opfer des Osmanischen Reiches Bereich von insgesamt 2.000.000 auf insgesamt 2.150.000; In diesen Zahlen sind auch als Opfer des Völkermords an den Armeniern, obwohl es ist umstritten, ob sie mit den osmanischen Opfer des Konflikts in Rechnung gestellt: die Schätzung der zivilen armenischen Todesfällen während des Konflikts Bereich von 1.000.000 bis 1.500.000, da umstrittenen Zahlen immer Regierung der Türkei der Ansicht, dass die Berichte über Völkermord Ergebnis eines einzelnen Teils und durch die Propaganda der Zeit verzerrt. Andere ethnische Gruppen im Osmanischen Reich, wie die Griechen oder Assyrer, erlitt Verfolgung und Massaker während des Ersten Weltkriegs, Ereignisse, die einige Wissenschaftler glauben, dass ein Teil der gleichen Politik gegen Armenier umgesetzt sterminatorie. Gesamtverluste in der Bevölkerung des Osmanischen Reiches im Zeitraum 1914-1922 wurden auf 5.000.000 geschätzt, einschließlich der bei der Berechnung nicht nur die Toten während des Ersten Weltkrieges, sondern auch die Opfer der Spanischen Grippe, die türkische Unabhängigkeitskrieg und der Austausch der Bevölkerung zwischen Griechenland und der Türkei.

Neutral

  • Dänemark, Norwegen, Schweden

Die neutrale Dänemark beklagt den Tod von 722 Matrosen der Handelsmarine und Fischerei, starben in den Untergang des Schiffes, auf dem sie durch die hauptsächlich aus deutschen U-Boote oder Minen entkommen war; die dänische Region Jütland war der südliche Teil von Deutschland bis 1920, und 30.000 Männer rekrutiert dort rund 3.900 getötet wurden während des Krieges, Opfer zusammen mit denen in Deutschland gezählt.

Auch die neutralen Norwegen und Schweden erlitten Verluste unter Mitgliedern ihrer Handelsmarine untergegangen in den Untergang ihrer Schiffe während des Krieges: Norwegen beklagte den Verlust von fast 50% ihrer Handelsflotte vor dem Krieg, und etwa 2.000 norwegischen Matrosen wurden getötet; Schweden beklagte statt den Tod von 877 Matrosen der Handelsmarine.

  0   0
Vorherige Artikel Coris formosa
Nächster Artikel Pierre Bayle

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha