Willy Messerschmitt

Wilhelm Emil Messerschmitt war ein Designer, Unternehmer und deutschen Ingenieur. Es war ein Pionier der Luftfahrt.

Biographie

Die frühen Jahre

Wilhelm Emil Messerschmitt, besser durch die Verkleinerungsform Willy bekannt, in Frankfurt im Jahre 1898 geboren, als Sohn von Ferdinand Messerschmitt Täufer und seine zweite Frau Anna Maria Schaller.

Im Jahr 1906 zog die Familie nach Bamberg, wo er besaß einen Weinberg mit einer Weinkellerei.

Bereits im Alter von 10 begann er, Modellflugzeuge zu widmen Aufbau seiner ersten Flugzeugmodelle. Noch als Gymnasiast baute sein erstes Segelflugzeug, auf dem er praktiziert Fliegen in Person und mit seinen Freunden. Mit 13 lernte er Friedrich Harth, Ratsherr und Pionier des Segelflugs, der sein ganzes Leben beeinflusst.

Im Jahr 1917 absolvierte gerade, als Soldat im Ersten Weltkrieg ging er.

Die zwanziger Jahre und der Beginn einer neuen Ära

Nach dem Krieg studierte er Maschinenbau an der Technischen Universität München von 1918 bis 1923 während seines Studiums er in Bamberg Messerschmitt Flugzeugbau GmbH gegründet, wo sie gebaut wurden, als auch Segelflugzeuge, Leichtflugzeug der M 17 und der M-Verkehrsflugzeug 18.

Im Jahr 1923 gewann er das Rennen zum Gleiten auf Rhon, ist ein kleiner Gebirgszug, dessen Höhe in der Regel zwischen 200 m und 500 m, aber dessen höchster Gipfel ist etwas mehr als 950 m und ist zwischen dem entfernt Freistaat Bayern, Hessen und Thüringen. Für diesen Flug wurde S 14 von ihm selbst gebaut.

Im September 1925 er bei der Suche nach einem Sponsor für sein Projekt, seine M 17 von einem neuen Motor auszustatten engagiert. Speaking in einer Taverne mit einer möglichen Kreditgeber, führte er die Diskussion so extrem zu sagen bereit, die Rechte aller seiner Patente zu verzichten. Die Diskussion erlebt Theo Croneiss, Jagdflieger im Ersten Weltkrieg und sein älterer Bruder Carl Croneiss. Croneiss war Chef des Unternehmens Sportflug GmbH, eine Abdeckung der Reichswehr. Noch am selben Abend Croneiss Messerschmitt hat eine Überprüfung der Höhe von 4.000 Reichsmark. Damit Croneiss gewährte ihm finanzielle Unabhängigkeit und Beschäftigung. Croneiss wurde sein erster und einziger Freund. Später Croneiss sich der Direktor der Regensburger Messerschmitt-Werken. Mit der Entwicklung des M 17, Messerschmitt wird ein Preisgeld von 10.000 Reichsmark im Jahr 1925 zu gewinnen.

Seit 1926 sein Unternehmen begann mit der Bayerischen Flugzeugwerke AG, die jetzt unter der Kontrolle einer Finanzgruppe unter der Kontrolle von Baron Michel-Raulino kooperieren. Als Ergebnis dieser Situation im Jahre 1928 Messerschmitt wurde Teil des Vorstands der Bayerischen Flugzeugwerke, wo er als Chefingenieur serviert. Im Jahre 1931 die Bayerische Flugzeugwerke ausgefallen ist, und nach dem Bayerischen Flugzeugwerke zusammengeführt wurden und wurde der Messerschmitt AG.

Im Jahr 1927 zog das Unternehmen von Bamberg nach Augusta. Dort war er in der Lage, die Vorteile der nahe gelegenen Flugplatz von Gersthofen-Gablingen for take-off von vielen Testflügen erfolgen. Die meisten der immer wichtiger wurde es gebaut.

Während dieser Zeit lernte er Lilly Stromeyer, geb. Freiin von Michel-Raulino und Tochter des Finanziers Michel-Raulino aus der Dynastie der Tabak Bamberger, und unter dem Spitznamen "Die Baronin" bekannt. Das verfügbare Einkommen der Familie war in der Lage, mehrmals um Hilfe bei der Sicherung der finanziellen Notlagen sein. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs haben die beiden ihre Beziehung legalisiert und waren verheiratet.

Im Jahr 1928 wurde sie die Messerschmitt M 20, Passagierflugzeug für zehn Plätze verkauft, mit der Höchstgeschwindigkeit von 220 km / h, wurde es das schnellste Passagierflugzeug der damaligen Zeit.

Neben seinem Engagement als Unternehmer im Jahr 1930 begann er lehrt an der Technischen Universität von Monaco von Bayern.

Die NS-Diktatur und des Zweiten Weltkriegs

Im Jahr 1934, zusätzlich zu der Bf 108, entwarf er das Flugzeug, das berücksichtigt wurde der neue Maßstab für den Bau von modernen Kämpfer, die Bf 109, in der Schlacht im Zweiten Weltkrieg von der Luftwaffe eingesetzt wird. 1937 wurde er zum Professor Messerschmitt ernannt. Während der NS-Diktatur, war verantwortlich für die Konzeption, Entwicklung und Herstellung von militärischen Flugzeugen, in erster Linie für die Jagd zuständigen Messerschmitt; unter anderem entwickelt das Flugzeug Competitive Me 209, dass die Absicht, müssten in einem Jagdhochleistungs zu entwickeln, und die Me 262, das erste Flugzeug in Serie mit der Jet-Engine ausgestattet ist.

Im Jahr 1933 mit der Gründung des Regimes, Messerschimtt trat der Nazi-Partei NSDAP Erwerb der Karte. Anschließend wird in der NS-Zeit, er den Posten des Wehrwirtschaftsführer, Ehre, diejenigen, die für die wichtigsten Orte der Waffenproduktion verantwortlich waren verliehen bekam. Im Jahr 1938 wurde er mit dem Deutscher Nationalpreis für Kunst und Wissenschaft verliehen, eine Auszeichnung, die er im Hinblick auf Adolf Hitler, dass es im Jahr 1937 eingeführt, um die Antwort auf die Nobelpreis sein. Diese Ehre wurde auch mit, unter anderem, um Ferdinand Porsche und Fritz Todt, während die Messerschmitt teilten mit Ernst Heinkel. Im Jahre 1939 erhielt sein Unternehmen die Anerkennung der Gesellschaft von Beispiel des Nationalsozialismus. Im Jahr 1941 erhielt Messerschmitt den Ehrentitel der Pionierarbeit und werden Vizepräsident der Deutschen Akademie der Klimaforschung.

Aufgrund einiger Meinungsunterschiede im Jahr 1942 Messerschmitt sein Amt als Direktor der seine eigene Firma, um zurückzukehren, um den Designer zu tun. Die Ursache ist in den Problemen der Entwicklung der Zerstörer Me 210, eine bestimmte Art von schwerer Jäger entwickelt, um die taktischen Anforderungen der Luftwaffe, der dann Luftwaffe gerecht gefunden werden. Das Modell, Weiterentwicklung der Multi-Role-Bf 110 und an dem der deutsche Kriegsmaschine hatte erhebliche Ressourcen und Hoffnungen investiert, als erfolglos erwiesen und von Mängeln und Schwachstellen, nach Jahren der Versuche und Verluste von Proben für Flugunfälle bei der Verringerung der identifizierten belastet Abmessungen des Cockpits und der Verkürzung des Rumpfs. Ernst Udet, Ass des Ersten Weltkriegs, die sich zu dieser Zeit das Amt des Generalluft Inneren Reichsluftfahrtministerium, das Ministerium verantwortlich für die Verwaltung des gesamten Luftwaffe, und die das letzte Wort bei jedem neuen Projekt im Zusammenhang mit militärischen Flugzeugen gehörten, wiederholt aufgefordert er die Lösung dieser Defekte, die für zahlreiche Unfälle verantwortlich gemacht wurde. Udet konnte den Druck auf ihn von seinem Vorgesetzten und Hermann Göring Selbstmord begangen verhängt zu widerstehen, Schießen selbst im November 1941. Er wurde von Erhard Milch, die zuvor große Einschnitte bei Bestellungen von Deutsche Lufthansa Unternehmen Messerschmitt hergestellt gelungen. Es entwickelte sich die Me 262, jedoch gelungen, Hitler zu beeindrucken, und dank seiner Messerschmitt gelang es, zumindest für eine Zeit, um sich vor Angriffen Milch zu verteidigen. Dennoch gerade wegen dem Druck der Milch, 30. April 1942 Messerschmitt wurde aus den exekutiven Funktionen der Messerschmitt AG verdrängt, um zum Sein einfach für die Entwicklung und den Bau von Flugzeugen verantwortlich zurückzukehren.

Trotz allem war es Messerschmitt zu schieben, weil Sie wurden die Zwangsarbeit der deutschen Gefangenen zu halten die Produktion von Flugzeugen. Er war sogar aufgeregt, um die Arbeit in den Lagern Gusen, Flossenbürg und Dachau zu verteilen. Die Konzentrationslager waren nicht direkt von der Gesellschaft kontrolliert, sondern durch die SS. Die Häftlinge wurden dann vermietet, dass das Unternehmen eine Gebühr ausgeliehen. Zehntausende starben an Hunger, den Aufwand oder die Misshandlung, wenn sie nicht direkt von den SS-Aufseher getötet, weil das Unternehmen nicht zahlen mehr für ihre Leistung. Obwohl es in 2 Millionen Todesfällen durch die Gesamtzwangsarbeit in der deutschen Industrie und trotz Fritz Sauckel verursacht geschätzt werden wurde für dieses Verbrechen als Politiker bei den Nürnberger Prozessen zum Tode verurteilt, hat es noch nie möglich, festzustellen, was war der Grad Beteiligung der Messerschmitt in dieser Praxis. Sicherlich nicht nur Messerschmitt nie statt Entfernungen von nazionlsocialismo, sondern auch nach seiner Enteignung 1942 tat alles, um zu seiner vorherigen Position als Direktor zurück.

Die Nachkriegszeit

Nach dem Ende des Krieges im Jahr 1945 und eine kurze Internierung im Jahr 1948 wurde als Sympathisant während der Entnazifizierung klassifiziert und dann musste seine Aktivitäten Flugzeugherstellers aus politischen Gründen zu beenden. Während dieser Zeit seine Fabrik produziert Fertig Bamberg, Nähmaschinen, Bügeleisen und Kleinstkabinenroller, der KR 175 und KR 200 von Luftfahrt-Ingenieur Fritz Fend ausgelegt.

Nicht in der Lage sich in der Praxis als Luftfahrtingenieur im Jahr 1951 zog er nach Spanien, wo er ein Beratungsverfahren, die Beweise Prof. Messerschmitt eröffnet. Im Dezember desselben Jahres übernahm er den Posten des technischen Berater an der EADS CASA SA. Das spanische Unternehmen, die lizenzierten Kämpfer Bf 109 G-2 mit der Bezeichnung Hispano Aviación HA-1109 bereits produziert hatte, kontaktierte ihn zu heilen die Entwicklung von seinem Nachfolger, dem HA-1112.

Die Zusammenarbeit weiter in den folgenden Jahren, zunächst mit der Entwicklung des einmotorigen Trainer HA-100 Triana, blieb im Prototyp-Stadium, gefolgt von der derivativen HA-200 Saeta, Fortgeschrittenentrainer Jet, kommerziellen Erfolg ebenfalls von Al verabschiedet erreicht -Quwwat zu Jawwiyya-to-Misriyya, die ägyptische Luftwaffe.

Unterdessen begann er die Gestaltung einer neuen Flugzeugen im Auftrag der Hispano Aviación HA-300, um eine bestimmte von der spanischen Regierung für die Lieferung von einem Abfangjäger abgegeben erfüllen. Nach dem Verzicht auf die Zinsen der spanische Projekt, das nach Ägypten verkauft wurde, über den lokalen Luftfahrtgesellschaft Egyptian Allgemeine Organisation Aero es endete die Entwicklung als Helwan HA-300. Obwohl mit interessanten Aufführungen, wegen der Niederlage im Sechstagekrieg und die anschließende Notwendigkeit, ihren Haushalt in das militärische Gleichgewicht begabt, entschied sich die ägyptische Regierung, das Projekt für den Erwerb von neuen Flugzeugen und Luftverteidigung aufzugeben, sich an die sowjetische Produktion.

In der Zwischenzeit in den fünfziger Jahren, die Bedingungen aus dem Ende des Zweiten Weltkriegs resultierende auf Deutschland auferlegt, welche verhindert, dann begrenzt der lokale Flugzeugproduktion abgeklungen und Messerschmitt, im Jahr 1955, konnte sich als Hersteller, um die Lizenz "zu produzieren wieder aufnehmen italienische Fiat G.91, später dann die Lockheed F-104 Starfighter an die Luftwaffe zugeordnet werden.

Im Jahr 1968, nach intensiven politischen Druck, die Messerschmitt AG wurde Bölkow GmbH zusammengeführt, um die Messerschmitt-Bölkow zu erstellen, dann wurde der Messerschmitt-Bölkow-Blohm GmbH mit der Fusion der Geschäftsbereich Luftfahrt von Blohm. Hier arbeitete er an der Entwicklung des Flugzeugs in Start und vertikale Landung EWR VJ 101 die aber blieb im Prototyp-Stadium.

Der Tod seiner Frau Lilly, die im Jahr 1972 stattfand, tief geprägt die dann settantaquattrenne Willy, dass er beschloss, jede Zusammenarbeit dauerhaft aus dem öffentlichen Leben zurückziehen aufzugeben. Messerschmitt starb sechs Jahre später, am 15. September 1978, in Monaco von Bayern und nach dem Begräbnis wurde in Bamberg begraben, in der Familiengruft der Michel-Raulino.

  0   0
Vorherige Artikel Link
Nächster Artikel Arthur Ashe Stadium

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha