Xavier Bichat

Xavier Bichat war ein Französisch Arzt und Physiologe.

Er war verantwortlich für die Entdeckung, dass die Organe des menschlichen Körpers bestehen aus Geweben verantwortlich gemacht; dies gilt als einer der Begründer der modernen Histologie. Er war auch einer der ersten Befürworter der beschreibenden Anatomie und sein Werk L'Anatomie Générale macht ihn zu einer der Initiatoren der pathologischen Anatomie.

Sie nehmen seinen Namen:

  • Körperfett oder Blasen Bichat, Jargon des Fettgewebes, vor allem in das Kind, in der Dicke der Wange Muskel befindet entwickelt;
  • der Riss oder Riss des Bichat Gehirn, Rillen lernen die Basis des Gehirns, durch die das Pia in die hemisphärische Masse.

Leben

Kindheit und Jugend

Sein Vater, Jean-Baptiste Bichat, Arzt der Medizinischen Fakultät von Montpellier, übte er in erster Linie in Poncin, als Nachfolger seines Onkels Joseph Bichat, und im Jahre 1770 heiratete er seine Cousine Jeanne Rose Bichat, von dem sie Xavier hatte.

Seine Kindheit verbrachte er in Poncin, erhielt eine gute Erziehung und, sagen sie, schon in seiner Jugend hatte er verwendet werden, um Tiere, genug, um "den Terror des chats" bezeichnet werden zu sezieren.

Im Jahr 1782 trat er in die Akademie der Josephiten in Nantua, wo er eine Ausbildung ähnlich der Form der Jesuiten, die versuchen, zu entwickeln, wurde der esprit de finesse, dass die esprit de Geometrien, aber das fehlte eine solide Grundlage in der Mathematik. Um diese Lücke zu schließen, zog Bichat im Jahre 1790 in das Priesterseminar von St. Irenäus, der seine Studenten in der Philosophie der Wissenschaft bot eine gute Ausbildung. Hier konnte er sich auch auf die Untersuchung von Descartes, Newton und Condillac zu widmen, als auch auf dem Laufenden halten über aktuelle wissenschaftliche Arbeit mit Lavoisier, Nollet und Buffon. Allerdings sind diese Jahre waren sehr in Lyon und in Frankreich im Allgemeinen gestört, aufgrund der revolutionären Episoden. Warum ist mit einem Großteil seiner Kultur zu den vielen philosophischen Lesungen von ihm selbst gutgeschrieben.

Frühe medizinische Studien

Am 15. Oktober 1791 begann er Medizin an der Hôtel Dieu in den Dienst der Professor Marc Antoine Petit, einer der ersten, der die Bedeutung der medizinischen und chirurgischen Kenntnisse zu realisieren, beide Berufe ausüben zu studieren.

In Lyon Bichat genauer studieren konnte die Anatomie, sehen die ersten Sektionen menschlicher Leichen und nehmen Sie Kontakt mit einer großen Anzahl von Patienten, zu dieser Zeit noch höher als die Kapazität des Krankenhauses, wegen Hunger und Unruhen, die waren verwüsten France.

Auch im Jahre 1791, wurde ihm befohlen, in der Nationalgarde zu gewinnen und war gezwungen, die Verbindlichkeiten der Stadtpolizei mit den Ärzten in Einklang zu bringen, während diese müssen den Hunger und Unzufriedenheit in Lyon vorliegenden hinzugefügt werden. Der Dienst in der Garde dauerte bis zum 30. Juli 1793, als er sich um Poncin durch ein Dekret des Konvents, der verpflichtet alle Bürgerinnen und Bürger nicht in Lyon stammen, um die Stadt zu verlassen zurück.

Sein Studium der Chirurgie Später setzte er an der Hospice d'Humanité von Bourg-en-Bresse als Student der Chefchirurg Claude Buget. Bichat nicht das finden ein geeignetes Umfeld, um sein Medizinstudium fortzusetzen, war aber in der Lage, seine Operationstechnik dank perfekt, um die zahlreichen Autopsien concessegli zu buget. Auch hier traf er Anthelme Recamier. Schließlich wurde am 19. Februar 1794 entlassen, wahrscheinlich auf die Aufnahme von vier anderen Ärzten, die gesamte Krankenhauspersonal zu erhöhen.

Die Jahre in Paris

Bichat dann ging nach Paris, wo er vor seinem Onkel Louis Buisson und später als der 27. Juli 1794, beim Arzt Desault.

Pierre Joseph Desault, Chirurg und Professor an der Hotel Dieu in Paris seit 1781, war in der Lage, neue Perspektiven dank seiner zahlreichen Studien zu den Strukturen und Größen der verschiedenen anatomischen Komponenten und vor allem die Beziehungen, die zwischen den Organen selbst entwickeln, anzubieten. Darüber hinaus gaben ihre Koexistenz Bichat die Möglichkeit, verschiedene Aufgaben zu erhalten, um in der gleichen Kabinett des Professor arbeiten, die bei Hotel Dieu zu starten und geben jungen Jahren, so wie Unterricht für junge Studierende der Medizin.

Bei der Familie erfüllt Desault Bichat einige der bedeutendsten Ärzte der Zeit, einschließlich Corvisart, Lepreux, Chopart, Pinel und Cabanis. Das alles dauerte bis zum 1. Juni 1795, als Pierre Joseph Desault starb, möglicherweise wegen der Vergiftung aus politischen Gründen.

Nach dem Tod ihres Mannes Madame Desault weiterhin Bichat Gastgeber und half ihr, vervollständigen die Veröffentlichung aller Studien und Beobachtungen der Lehrer, seit 1792 zurückgeblieben, im "Journal de Chirurgie", die er gründete.

Doch sein Tod Bichat gezwungen, einen anderen Job zu finden und, auf den Rat von Corvisart, eröffnet im Jahre 1794 ein Labor der Anatomie und Physiologie an der Rue des Gres. Von ihren frühesten Tagen hatte er eine große Zahl von Schülern und er widmete seine seine Lehrmethode auf den Desault, fügte hinzu, dass:

Während der Präparation Labor Bichat wünschten, wir weisen darauf hin, neben seiner physiologischen und morphologischen Organe untersucht, die Bedeutung der Beziehungen und Bindungen gibt es zwischen den verschiedenen Aspekt, die später in seinen Schriften gefunden werden.

Obwohl der Erfolg seiner Lehren nicht zu stoppen, um mehr und neue Schüler zu bringen, konnte er großen Gewinn nicht abzuleiten und aufgrund mangelnder Hygiene Labor und der großen Zahl von Leichen verwendet wird, begann seine Gesundheit zu verschlechtern. Allerdings war die schlechte Gesundheit kein Hindernis für das neue Projekt von Bichat: Société Médicale de Paris, die auch als Société d'Emulation bekannt, von ihm beschrieben, wie:

Dies hatte seine erste Sitzung am 23. Juni 1796 und selbst dann ist es Teil einer großen Anzahl von jungen Ärzten und Senioren wurden. Alle Mitglieder vereinbarten, jährlich eine Zusammenstellung der Beobachtungen und Erinnerungen an den Sitzungen, die nach und nach, um wichtige medizinische Produkte wurde nach Hause zu veröffentlichen.

Den letzten Jahren

Diese ganze Reihe von Verpflichtungen geschwächt noch die Gesundheit der Bichat, kommen bis schweren Episoden von Bluthusten und ihn zu einer Zeit der Rekonvaleszenz, nach dem er begann, die Ergebnisse seiner Studien, zu veröffentlichen zwingt unter anderem: der Vertrag von Membranen, Suchbegriffe Physiologische über Leben und Tod und allgemeine Anatomie.

Ausgehend von 1801, nach dem Erfolg der physiologischen Forschung über Leben und Tod, erhielt er den Posten des medizinischen und werd zu "Groß Hospice de l'Humanité", im Dienste der Chefchirurg Le Preux. Dies war der einzige Titel, der offiziell im Laufe seiner Berufsstand anerkannt wurde.

Nur ein Jahr nach diesem Erfolg verschlechterte sich ihr Zustand und in der Nacht zum 22. Juli 1802 in Paris, gestorben Xavier Bichat.

Über einen Monat nach Corvisart schrieb an Napoleon:

Works

Zusätzlich zu den oben genannten Werken, sondern schließt auch alle Veröffentlichungen von Studien Rückstände nach seinem Tod und Beiträge in den Jahresvolumen der Société Médicale Desault.

Der Vertrag über die Stoffe

Der Text erschien im Jahre 1799, und obwohl es bereits Studien über zuvor, revolutioniert die Medizin nicht nur weil er das Gewebe als "grundlegenden Struktureinheiten Wohn" betrachtet, sondern auch, weil er ging, um genauer zu untersuchen alle ihre individuellen Eigenschaften und Gesamt. Jedoch nur so eine zu den Geweben gegeben Rolle gebracht Bichats, um die Verwendung des Mikroskops zu verwerfen.

Einer der wichtigsten Punkte der Arbeit ist der Abbau von Gewebe in drei wesentlichen Strukturen:

  • Schleimhautgewebe, das unter anderem den Mund, Magen und Darm sind;
  • serösen Gewebe, das die Organe zu schützen;
  • Fasergewebe,.

Dann gibt es eine gleichzeitige Darstellung der Strukturen und Funktionen von jeder von ihnen und der Bindung, mit der sie die verschiedenen Geweben, durch den Begriff "Sympathie" definiert interagieren. Schließlich Bichat beschreibt, wie Gefäße und Nerven verleihen Empfindlichkeit und Reizbarkeit in diesen Strukturen.

Physiologische Forschung über Leben und Tod

Die Arbeit, im Jahre 1801 veröffentlicht wurde, besteht aus zwei Teilen, wovon der erste, um das Leben und den zweiten Tod.

Im ersten bespricht die Existenz von zwei Arten des Lebens:

  • organischen Lebens, die alle primären biologischen Funktionen, üblich, Pflanzen und Tiere;
  • Tierwelt, eine, die die relationale Kugel, psychologische und empfindliche Einzel umfasst.

Die zweite, wichtig für alle medizinischen Erfahrungen im Er zitiert nicht nur dazu beigetragen, den experimentellen Medizin beginnen, aber erlaubt Bichat, um die Grundlage der psychosomatischen Medizin lag und Vertiefung des Konzepts der biologischen Tod.

Zu diesem letzten Punkt betonte er verschiedene Aspekte, von denen die erste ist die ganze Reihe von Reaktionen in den Tod eines Organs und die Differenz zwischen Hirntod und Herztod ausgelöst. Insbesondere schreibt er, dass:

  • "Das Herz ist das ultimum moriens" oder endet, um seine Funktionen nach all den anderen Organen durchzuführen;
  • "Das Herz hört nicht auf, unmittelbar nach Beendigung der Funktion des Gehirns zu betreiben", während in der Tat Herztod aufgrund erlitten Hirntodes, nicht der Fall ist anders.

Schließlich spielt es eine wichtige Rolle in die Lunge, als zwischengeschaltete Stelle zwischen dem Herz und Gehirn, die noch nach dem Hirntod am Leben bleiben können identifiziert.

Standbild

Ein Bichat ist eine Statue im Innenhof der Universität René Descartes gewidmet, in der Rue de l'Ecole de Médecine, 12, in Paris.

Arbeit des berühmten Bildhauers David d'Angers, wurde geschaffen, und an diesem Ort im Jahre 1857 gelegt, durch die Bemühungen der Mitglieder des "Congrès Médical de France" in Paris im Jahre 1845 stattfand.

  0   0

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha