Xavier de Mérode

Frederick Francis Xavier de Merode war ein belgischer katholische Erzbischof.

Es war ein großer Protagonist der Urbanisierung der Stadt Rom nach seiner Verkündigung als die Hauptstadt von Italien.

Biographie

Sohn des Grafen Felix de Merode, Minister für Leopold I. von Belgien wurde zum ersten Mal am Jesuitenkolleg von Namur dann das Oratorium Juilly erzogen. Im Jahr 1839 trat er in das Militär in Brüssel. Im Jahr 1844, zu einer militärischen Laufbahn gezogen, erhält er als Offizier in der Französisch Fremdenlegion an der Generalstab der Sonder General Thomas Robert Bugeaud in Algerien zu dienen und zeichnete sich in Schlachten Kabylie und nell'Aurès immer die Dekoration von der Ehrenlegion. Bei dieser Gelegenheit traf er Louis Juchault de Lamoricière. Ende 1845 kehrte er nach Belgien mit dem Rang eines Leutnants.

Im Jahre 1848 jedoch entschied er sich eine kirchliche Karriere: er nahm Bestellungen und die kurze Untergang des Römischen Republik im Jahre 1849, war in der Wiederherstellung des Kirchenstaates aktiv. Kaplan der Französisch, wurde von Pius IX, der ihn Hofmarschall gefertigt und mit es viel in den Beziehungen mit der französischen Second Empire, der durch Geburt und Kultur der Merode gebunden wurde festgestellt.

In jenen Jahren '50 -'60 der Kirchenstaat wurde von Napoleon III gegen die Kräfte des Risorgimento "geschützt" und schien möglich, die Wiederherstellung des Papst-König und eine Modernisierung des Staates der Kirche. Im letzteren Merode war er besonders daran interessiert, nach dem Muster der großen Umwälzungen - und Großunternehmen -, die machen wurde Haussmann in Paris. Im Jahre 1871 das Institut De Merode Schule gründete er im Palast Altemps zog dann in der Nähe der Spanischen Treppe.

In der Zeit, seinen Einfluss auf den Papst aufgewachsen, obwohl der Konflikt immer noch mit Kardinal Antonelli zu leben, wie sie angezogen die Einkreisung des Königreichs Italien und verblasst Französisch Schutz, in der Vatikanhierarchie vertreten die moderatere Positionen und trattativiste während Monsignore de Merode - von den Jesuiten unterstützten - vertreten die konservativere der weltlichen Macht.

Der Politiker

Merode wurde jedoch ernannt, 18. April 1860, Vize-Minister des Arms, eine Position, die er bis zum 20. Oktober 1865 statt, die Unterstützung der Guerilla Sanfedists ciociari und eine Politik der Repression im Inneren jeder liberalen Bewegung. Gregorovius bemerkt am Ende des Jahres 1863:

Aber es war klar, dass der Zeitbereich wurde knapp: wir wollten mehr Flexibilität, um mit den Regierungen der Savoy umzugehen, und am Ende Merode wurde auf ausdrücklichen Wunsch des Französisch ersetzt und mit dem Kummer des Papstes, die es als ihre eigenen zu verwenden weiter persönlichen Vertreter und 22. Juni 1866 schuf er Titular-Erzbischof von Mytilene.

Der Immobilienentwickler

Politischen Wahnvorstellungen nicht verhindern, aber die Merode, um das Projekt "hausmaniser Rom", ein Projekt zu verfolgen, auf die er widmete sich in völligem Widerspruch, einmal frei von politischen Ämtern.

Seine Hauptimmobilientransaktionen wurden in dem Bereich zwischen den Thermen des Diokletian und das Tal von San Vitale durchgeführt. Die Thermen des Diokletian Kardinal stand - noch amtierende Pius IX -, um den neuen Hauptbahnhof zertifizieren und kaufte Villa Strozzi, auf deren Grundstücken wurde dann baute das Opernhaus. Beyond the Valley of San Vitale wurde die Verbindung zwischen dem Bahnhof und dem Geschäftszentrum der Zeit verfolgt. Die ersten Straßen in diesem Bereich wurden urbanisiert Via Torino, Via Firenze, Via Napoli und Via Modena, und dafür die neue Stadt von Rom selbst, März 1871, der bereits mit der Merode unterzeichnet Gebäude Vereinbarung. Die Urbanisation dieser Gegend war damals das Thema des ersten städtischen Kongress in Rom durch den neuen Savoy Zustand angenommen. Die Arterie, bis zur Höhe der Schlangen weg auf der linken und auf der rechten Seite über die Beratung, rief er zu den ersten Jahren, in der Tat, über de Merode, da die gesamte Umgebung um intensive gebaut.

Der andere wichtige Immobilientransaktion des Kardinals war der Prati di Castello, vor dem Hafen von Ripetta, in Merode, in der Gesellschaft mit anderen, im Jahr 1870 Villa Altoviti und andere Land gekauft. Die Konvention auf dieser Urbanisierung wurde im Jahre 1873 unterzeichneten Um die Bevölkerung des Bezirks nun auch auf seine Kosten einen neuen Eisenbrücke errichtet, die angeblich nur vorübergehend sein, aber das dauerte bis 1901, als sie geöffnet wurde Ponte Cavour fördern.

Der städtische Projekte Merode, kam nach dem Tod im Jahre 1874, er, dass zu Beginn sehen konnte.

  0   0
Vorherige Artikel Robert Thornby
Nächster Artikel Zwanzig Jahre

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha