XI Triennale

Der XI Triennale di Milano wurde im Juli 1957 einen Monat früher als den vorangegangenen drei Jahren eingeweiht. Das zentrale Thema ist die Beziehung zwischen der Kunst, zeitgenössische Architektur, die Produktion von Kunst und Industriedesign.

Einbringen

Das elfte Triennale eingeweiht 27. Juli 1957 und war geschlossen den nächsten 4. November.

Die neue Technische Vorstand wurde die Aufgabe, die Entwicklung der mit dem Vorstand vereinbarten Probleme gegeben; es hat das Programm gebaut, im Einvernehmen mit dem Vorsitz und der Rat der Triennale, und auf Basis der Informationen des Forschungszentrums, die einen Körper aus technischen und kritisch in den Dienst der Triennale, Künstlern und Produzenten ist. Mit der elften Veranstaltung beabsichtigt die Triennale, ihren Beitrag zur Planung und Festlegung der künstlerischen Probleme mit der technischen und wirtschaftlichen machen zusammen, die auf ein realistisches Niveau mit nationalen Beiträge und das gesamte Programm durchgeführt internazionali.La die Ablehnung der Teilthemen isoliert betrachtet, in diesem Zusammenhang von Fragen und Problemen, die sich in der modernen Welt beliebt am Ende.

Internationale Ausstellung für Moderne Architektur



Sortierung

  • Arch Alvar Aalto.
  • Prof. Giulio Carlo Argan;
  • Arch Marcello Grisotti.
  • Arch Pietro Lingeri.
  • Arch Giovanni Michelucci.
  • Arch Luigi Moretti.
  • Ing Pier Luigi Nervi.
  • Prof. Nikolaus Pevsner;
  • Arch Agnoldomenico Pica.
  • Arch Jean Tschumi.
  • Arch. Giuseppe Vaccaro

Zubereitung

  • Herbert Carboni;
  • Arch Marcello Grisotti.
  • Arch. Agnoldomenico Pica.

Gründe und Grenzen der Ausstellung

Die Ausstellung umfasst den Zeitraum von etwa 1930 bis 1956, eine Periode, in der Regel würde als post-rationalistischen anzuzeigen. Um das Verständnis des Publikums, ohne spezifische Kompetenzen zu erleichtern, beschloss der Ausschuss, das Feld, um Fragen der unmittelbaren Verstehen, wie die Entstehung von zwei Phänomene, die Auswirkungen stark von der sozialen und wirtschaftlichen Leben dieser historischen Periode einzugrenzen:

  • Struktur wie technische Parameter und dynamischen Ausdruck der Architektur
  • Wohnen: Growth-ökonomischen und architektonischen Definition

Ausstellungsbereiche

Die Ausstellung ist in zwei Bereiche unterteilt:

1. Der erste Abschnitt gewidmet ist "Struktur":

a) Aufbau der Momente in der Geschichte:

  • Von den Anfängen bis zur italienischen Renaissance
  • Die Barock
  • Die vormoderne

b) Die Struktur seit 1930:

  • Laufzeit des Rationalismus, etwa 1930-1940
  • Und Überwindung der Krise des Rationalismus, 1940-1957

2. Der zweite Abschnitt ist mit dem "Quarter" gewidmet:

a) Mutationen im Bezirk in der Zeit:

  • Ägypten der Pharaonen zu Utopisten des neunzehnten Jahrhunderts
  • Der Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts, bis 1930

b) Der Bezirk von 1930 bis heute:

  • Die rationale Organisation des District, ca. 1930-1940
  • Der Kreis als autonome Einheit, 1940-1957

Diese beiden Abschnitte sind aus einer Reihe von Arbeiten, die im Laufe der Jahrhunderte, haben vorgeschlagen, erwarteten, auf den gleichen Fragen, einige der angesehensten Lösungen.

Route

Wir starten an der große Beule Auffahrrampe mit einem Display von einigen Beispielen aus der Antike, von der primitiven Systemanwendungen trilithic bis zum großen Modell der Kuppel von St. Gaudenzio in Novara Alessandro Antonelli.
Upstairs es moderne Werke aus den Hallen des Stockholmer Ausstellung von Gunnar Asplund auf die neueste angeordnet ist.
Vorbei an der Pier, die sich über die große Rampe geht, gehen Sie auf der unteren Etage über eine Treppe, entlang der veranschaulicht einige Ereignisse in der Geschichte der Wohnviertel autark, von Arbeiterdorf Hawara.
Am Ende der Leiter und während der Unterführung wurde eine kleine Ausstellung des Quarter "preordintato" aus dem Mittelalter bis zu den Vorschlägen des neunzehnten Jahrhunderts.
Neben der U-Bahn beginnt die Überprüfung der Bezirk modernen, rationalistischen aus den Erfahrungen von 1930, auf die aktuellen decodiert.

Zeigen Sie beliebte italienische

Sortieren: prof. Umberto Zimelli

Einrichten: arch. Angelo Bianchetti

Diese Anordnung, im Inneren des Palastes der Kunst, hat sich in den verschiedenen Regionen, in denen sie italienischen Handwerker-Produktionen mit traditionellen Techniken und lokale ausgesetzt waren geteilt. Wir haben versucht, die charakteristischsten Produkte bestimmter Regionen vorschlagen, sondern auch, was neu oder wieder entdeckt. Dann werden sie auf dem Display Teppiche, Keramik, Textilien, Stickereien, Spitzen, Holz Zähler usw. gestellt wurden Das Ziel dieser Ausstellung ist es, zu zeigen, um zu entdecken, neu zu entdecken und das Beste, was in den verschiedenen Sektoren der Produktion beliebte italienische, die einen Platz auch in den modernsten finden produziert wird.

Die Show wurde in einem rechteckigen Raum, in dem die längeren Wände wurden in 19 gleichen Fächer, von denen jeder zu einem anderen italienischen Region gewidmet sind auf der linken Seite des Sardiniens statt, während die kurzen Seiten bereit sind, Es verfügt über eine größere Fläche, während auf der rechten Sizilien, die ihr zur Verfügung stehenden zwei Fächer hat. Schließlich zwischen Eingang und Ausgang, in einer Zeitschrift, die besten Stücke aus Museen und Kunstschulen belichteten Bereiche.

Der Behälter wird aus weißen Eisenrahmen, zwei auf dem Boden, einer Decke und einer Seitenwand für jeden, die von zwei Ständern schwarzem Eisen unterstützt, mit Matten visca bedeckt, während das Regal wird durch einen Rahmen aus beschichtetem Holz gebildet visca. Die Beleuchtung wird von zwei Fluoreszenzröhren, die den Besucher und zwei Lampen an der Rückseite jedes Fachs, die das Licht nach oben verbinden nicht ärgern vorgesehen. Die Wände sind pompejanischen Rot ist der Haupteingang mit Perlen gemalt dunkelrot bedeckt. Die zentralen Pfeiler sind mit Holz auf beiden Seiten und weiß Sperrholz auf den beiden anderen abgedeckt. Der Boden war dunkelgrauen Steinzeug hergestellt und die Decke ist die gleiche Farbe wie die Wände.

Zeitschriften

Im Folgenden werden kurz in Einstellung 19 Fächer, mit den Regionen gezeigt, an die sie gewidmet sind und die wichtigsten Ausstellungsstücke

  • A BIN: inter Thema. Exponate: persönliche Schmuck, Alltagsobjekte, Artefakte aus Holz und Ton;
  • Fach 1: Trentino-Südtirol. Unter den Exponaten ist ein Schwerpunkt in Geweben, Kästen und Krügen.
  • Magazine n. 2: Trentino-Südtirol. Sie werden ausgesetzt mehrere Teller, Krüge und Seepferdchen.
  • Magazine n. 3: Veneto. Sie können verschiedene Objekte in Kupfer, Textilien, Teppiche und Tagesdecken finden.
  • BIN B: Sardinien. In diesem Magazin finden Sie verschiedene Objekte aus Terrakotta, ancfore, Fläschchen, Teppichen und Wandteppichen finden.
  • Magazine n. 4: Emilia Romagna. Sie sind freiliegende Kolben, Terrakotta Artikel, Krüge und Geweben.
  • Magazine n. 5: Umbrien und den Marken. Hier werden die Objekte, die Sie am meisten auffallen, sind Decken und Teppiche.
  • Magazine n. 6: Toskana und Marken. Teppiche, Körbe, Eimer und Flaschen sind Objekte schärfer.
  • Magazine n. 7-8: Abruzzen und Molise. Bereiche in diese Regionen gewidmet werden mehrere Stühle und Hocker, Fläschchen, Teppiche, Stoffe und verschiedene Körbe mit Konfetti gefunden.
  • Magazine n. 9: Latium und Kampanien: Expose vielen Terrakotta-Objekte, Krüge, Gläser und Teppiche.
  • Keine Zeitschriften. 10-11: Apulien. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Keramik, Krüge, Teppiche und Tischsets Küche.
  • Keine Zeitschriften. 12-13-14: Kalabrien. Quartäre, Schüsseln und es vancali sind Objekte, die die Szene zu beherrschen.
  • Keine Zeitschriften. 15-16: Sizilien. Besonders interessant unter den Exponaten sind die Leuchter.
  • Magazine n. 17: Piemont und Aostatal. Sie können Schaufeln, Gegenstände aus Holz und handgefertigte Schirme einzigartige bewundern.
  • Bin 18: Lombardia. Musikinstrumente und Hufe beherrschen die Szene.
  • Bin 19: Ligurien. Besonders interessant sind die Objekte für den Fischfang, dann präsentieren die oben genannten Alltagsgegenständen und Artefakten aus verschiedenen Materialien hergestellt.

Showproduktionen der Kunst

Section Metall

Abschnitt von Glas

Abschnitt aus Keramik

Abschnitt Straw

Abschnitt Gewebe

Spitzen, Stickereien und Alabaster

Abschnitt Gewebe

II Das Feld der Gewebeschnitt in den Park, in dem Sie durch einen Verbindungsgang platziert. Der Gewebeabschnitt Sie zu verlassen und in den Park, die durch eine Tür mit Motiven Schwarzen auf Elfenbeinhintergrund eingerichtet, über die verschiedenen Arten von Holz gedruckt. Ein überdachter Fußweg verbindet das Kunstpavillon mit der Internationalen Ausstellung des Hauses. Die Brücke wurde mit Metallgestell Safim gebaut. Die Abdeckung ist der weiße Leinwand wasserdicht, stattdessen ist der Boden bis zur Holzbretter im ersten Teil der Brücke, während die zweite ist von Betonplatten. Die Beleuchtung wird durch etwa siebzig Lampenwechsel von Lampenfassungen Schwarzen zylindrischer Form unterstützt gegeben.

Der Pavillon hat einen quadratischen Grundriss und seine Struktur ist aus Metall Winkeln, sowohl im Plan und im Querschnitt als Module von 130 cm, die die Höhe in der Regel für Gewebe verwendet wird, ausgelegt werden. Der Bezug ist aus Platten gefertigt, während die Seitenwände mit Deckplatten weiß lackiert beschichtet. Der Pavillon hat Wände in zwei Bänden größeren vorspringenden diesen dreifachen Zweck entwickelt:

  • erleichtern die statische Lage der Struktur, die mit diesen Veränderungen sieht reduzierten Zeittaste,
  • Es erreicht eine ausreichende Querlüftung,
  • Es gewährleistet eine luftdichte Verteidigung, um der regen.

Die Gesamthöhe des Pavillons ist auf necissità um eine ausreichende Höhe für die Strahlen zu erreichen. Der Boden ist aus Holz und Glühlampenlicht. Der Innenraum ist für die Belichtung von Geweben zwanzig Preisträger "Jsa Triennale" und Produkte von verschiedenen Unternehmen der Möbelstoffe verwendet. Der Raum der Einstellung wird aus den gleichen Geweben, die die Seitenwände geweißt abzudecken. Die Stoffe Träger werden in einer Höhe größer als die andere eingehängt. In der Mitte der Halle gibt es vier in einem Kreuzfahrt angeordnet Holzwände, die die Bezugsstoffe in vier "persönliche" von Faith Cheti, Irene Kowaliska, Gegia Bronzini und Myricae vorgestellt zu unterstützen. Manche Stoffe, eine für jede "persönliche" werden dann in einer Höhe über den Pylonen aus Eisen hing.

§ Goldschmied

Sortieren: Maler Arnaldo Pomodoro und Giò

Einrichten: arch. Rosanna Monzini, arch. Emilio Terragni


Bei der Herstellung von einigen der Schmuck hat er in Valenza Po Partnerschaft '"Vereinigung der Goldschmiede, Juweliere, Silberschmiede".

Der zuständige dieser Ausstellung haben wollte tastete, um einen Prozess der Produktion von Schmuck von verschiedenen Arten und Formen, die distaccassero durch eine Art der traditionellen Art in Italien und im Rest der Welt noch immer verwurzelt war und ließ keinen Raum für neue Ideen und Anpassungen beginnen In den modernen Geschmack. Sie dann die Möglichkeit, diese stilistische Entwicklung auf einige Goldschmiede in Valenza Po und wichtigen Avantgarde-Künstler wie Enrico Baj, Sergio Dangelo, Aldo Bergolli, Gianni Dova, Caesar Peverelli, Ettore Sottsass, Emilio Scana Wein, Lorenzo Guerrini, Franco verpflichten gegeben TRIM]], Ada Minola, Martinazzi Turin, Francesco De Cal Venedig, Mario Pinton von Padua. Die Handwerker konnten auf diese Weise, um ihre Interessen in Richtung moderner, offener zu lenken und beiseite von den üblichen Stile und Künstler, die in der Ausstellung teilgenommen erstellt den neuen Schmuck, Blick in 'figurative Erfahrungen der großen Kunst.

Das Design des 'Vorbereitung der Ausstellung von den beiden Architekten entworfen, die Schmuck Stile und sehr verschiedenen Epochen zeigt, wird durch eine unregelmäßige Anordnung planimetrische aufgrund bestehende Umgebung und übermäßiger Höhe gekennzeichnet. Das Diagramm wird durch den Schnittpunkt der drei Quadrate abgeleitet. In einem Quadrat von späten Vintage-Schmuck sie ausgesetzt sind, während in den restlichen zwei sind sichtbar Schmuck entworfen und von den Künstlern eigens für die Ausstellung durchgeführt. Die Art und Weise, in der das Schmuckstück muss man gesehen und untersucht werden ist die Leitidee dieser Show, die ist, müssen in der Lage, in allen seinen Aspekten der Verarbeitung und Einzelhandel analysiert werden können. Viel Aufmerksamkeit wurde in Richtung der Gestaltung der Fenster, um eine optimale Belichtung von allen Gesichtspunkten haben gerichtet.

In Einstellung gibt es drei Arten von Fenstern:

  • Hohe Fenster, in dem Sie eine Frontalansicht optimal für Halsketten haben.
  • Fenster in Augen für Ringe und Stifte, die Sie müssen eine gute Wahrnehmung der besonderen haben.
  • Vitrinen von oben, Armbänder und Ohrringe auf dem Display in voller sehen.

Die Beleuchtung innerhalb jedes Fensters vorhanden sind, ist die Bodenfliesenboden und die Decke ist mit einer Holzkonstruktion mit undurchsichtigen Vorhang gesenkt.

Internationale Ausstellung der Wohnung

Die Ausstellung soll das Gehäuse typisch für die verschiedenen Nationen, nicht nach ihrer Verteilung oder architektonische Merkmale konzipiert präsentieren, sondern als ein Komplex von Möbeln. Diese wurden von der Serienproduktion vor kurzem gewählt, dh, die zu den Jahren zwischen 1954 und 1957. Für die Präsentation der Räume wurde beschlossen, den Umfang des Parks zu nutzen, so dass der Weg könnte in einem Spaziergang umgewandelt werden im Grünen.

Der Pavillon besteht aus Paaren von parallelen Unterstände auf dem ruhen die Decke der Räume für jede Nation vorbehalten. Dieses Schema ist vorgesehen, um die Größe der Schale nach den Anforderungen der Ausstellung und Verteilung von den durch die Vegetations auferlegt variieren. Finishing Inneren wurde es von jedem der teilnehmenden Nationen behandelt.

Die Ausstellung ist in neun Sektoren, von denen die erste, in der Reihenfolge der Route, der Katalog, der von einer Überprüfung der einzelnen Möbelstücke besteht unterteilt. In diesem Bereich sind wir katalogisiert die besten Errungenschaften der italienischen Produktionen und ausländische Möbel in Serie. Die verschiedenen Möbelelemente sind auf Matten entlang der Wände und entlang der Mittelachse Latten angeordnet sind.

Weiterbildung, der erste Pavillon treffen Sie gehört zu Frankreich, zu dem es einen Gehäuseabschnitt, der folgendes beinhaltet: Wohnzimmer, Küche und Dienstleistungen und für die Art der Möbel präsentiert, ist für ein junges Paar konzipiert. An der Außenwand des Pavillons, sie angewendet wurden zwei fotografische Platten, von denen eine listet Mitarbeiter und die verschiedenen Unternehmen, die auf die Installation von der Wohnung beigetragen haben, während der andere die großen Preise, um fünf Jahre Kauf von Möbeln geschrieben.

Dann kam der jugoslawischen Gehäuse, wo die Möbel im Zimmer sind nach der Tradition gebaut. Sie werden präsentiert zwei Versionen der Stadt: eine innerhalb und eine außerhalb. Der Boden ist aus Planken aus Eichenholz, die Wände sind mit verschiedenen Farben gestrichen und die Decke ist aus Holz in der Liste der Resonanz Tanne, genauer gesagt. Vorhänge dominieren in den Farben blau, blau und schwarz dieser Form von Zeichnungen auf weißem Hintergrund.

Der von Deutschland vorgeschlagene Umgebung beinhaltet keine komplette Wohnung, da sie nicht beschlossen, das Bad und die Küche unterwerfen, da sie eine wichtige Rolle spielen in einem internationalen, da sie Elemente mit starken Ähnlichkeiten im ganzen Westen . Das Set besteht aus einem ziemlich breit, die als Wohnzimmer, Esszimmer und Arbeiten in der Nähe, wo sie entwickeln ein Schlafzimmer von der Größe eher geopfert, um mehr Raum in den Raum für Kinder konzipiert abzutreten dient.

Die Präsentation umfasst dänische Möbel für Schlafzimmer und Wohnzimmer und sorgt dafür, das Ansehen, dass die Möbelindustrie in den späten 50er Jahren, war unter den meisten experimentellen und für die Serienproduktion ausgestattet bekräftigen.

Da für die Beteiligung von Schweden in der Ausstellung, es einen Aufenthalt inspiriert ausgesetzt war, in der Konfiguration, um ein Wohnhaus vom Architekten Gustaf Rosenberg am Stadtrand von Stockholm entworfen. Jedes Möbelstück, von Möbeln, um Objekte, ausschließlich in Schweden, um den hohen Standard der Produktion Zeuge produziert. Edna Martin war jedoch die Wahl der Stoffe und Farben gegeben.

Die Ausstellung ist die finnische Möbel aus einem kombinierten Wohn- und Arbeitszimmer, mit Holzmöbeln in Serie produziert. Die Einrichtung der Wohnungen ist mit austauschbaren Komponenten.

Italien nimmt die achte Etappe der Weg in den Park und die Darstellung der Elemente seiner Unterkunft ist in zwei Gebäude unterteilt einander zugewandt und durch einen gemeinsamen Durchgang überdacht verbunden. Auf der rechten Seite befindet sich das Wohnzimmer, die vorgestellt wurde in drei Zonen je nach den Funktionen, die in ihm durchgeführt werden unterteilt: Arbeitszimmer, Esszimmer und Wohnzimmer-Entspannung, um den vorgesehenen Bereich erhöht. Der Pavillon auf der linken Seite, jedoch wurde der Schlafbereich, wo sie mit zwei Schlafzimmer, ein Doppel und ein für seinen Sohn vorgestellt entwickelt.

Die letzte Pavillon der Ausstellung wird von Ihrem internationalen der Wohnungen der verschiedenen europäischen Ländern, in denen Handy-produziert von einzelnen Nationen hat in den Funktionen analysiert und in seiner typischen Herkunfts Zusammensetzung eingestellt genommen, anders als die ' Unterkunft International besteht in einer heterogenen Umgebung, in der die Möbel, die in verschiedenen Ländern hergestellt worden sind, wurden sorgfältig ausgewählt und mit überraschenden Kombinationen von Formen, Materialien und Oberflächen angeordnet. Die Unterkunft beinhaltet International haben ein Wohnzimmer, ein Esszimmer, ein Schlafzimmer und eine für die Kinder entwickelt.

Japan

Vorbereitung arch. Junzo Sakakura, Architekt Kiyoshi Setke

Die Ausstellung in Japan gewidmet wird in einem Pavillon unterteilt geladen typischen östlichen Atmosphäre. Die als Thema der Exponate gewählte Material ist die Keramik. Die Vorfahren verwendet, um eine japanische Gedichtform Haiku genannt zu geben, um ihre Kreationen, in denen die stilistische Aspekt ist minimal während der Gehalt am höchsten ist. So wurde beschlossen, dass die japanische Ausschuss für die XI Triennale, sollte eine maximale Wirkung mit einem minimalen Aufwand zu haben; und deshalb ist die Exposition von Japan ist klein. Auf dem Regal in die gemeinsame Wand mit dem Abschnitt Jugoslawien zugeteilt sind: a Obstschale keramische Tasse Tee von Shimizu Taira gemacht; Teetasse Ton; zwei Tassen Reis mit Deckel; Porzellan-Kaffee-Service. An den beiden Seiten des zentralen Durchgangs angeordnet sind sechs von Metallstützen abgestützt Tabellen. Tischplatte aus Zeder.

  • Tabelle 1:

Sie sind eine Blumenvase Keramik Weiß Kenkichi Tomimoto und einem runden Tablett aus lackiertem Holz in schwarz.

  • Tabelle 2:

Sie werden platziert drei Keramikplatten Unternehmen Tosari und zwei Teetassen.

  • Tabelle 3:

Auf dem Tisch ist ein Drei-Porzellan-Kaffee-Service; fünf Gläser für Sake zusammen mit einem schwarz lackierten Tablett;

  • Tabelle 4:

Eine große Keramik-Tasse, die von drei weißen Tassen für Tee flankiert und ein rundes Tablett in schwarz lackiert von der Firma Hyosaku Suzuki.

  • Tabelle 5:

Es ist eine quadratische Tablett schwarz lackiert für die Tee-Zeremonie, zwei Tassen für Suppe lackiert in schwarz, Ton Teekanne.

  • Tabelle 6:

Sie sind so angeordnet, vier Tassen Tee und einem runden Tablett mit traditionellen Lack.

  • Es gibt drei auf Schotter Gartenlaternen von Sori Yamagi, eine Skulptur in "Pflanzer" hergestellt aus einem großen Stein Vase mit weißen über einem metallischen Zusammensetzung von Halbkugeln und einem Isolator für hohe Spannungen.


Graphik-Ausstellung

Zwei Serien von Platten an den Seiten angeordnet sind, und einer Reihe von Vitrinen in der Mitte des Weges: Die Ausstellung wird im wesentlichen durch drei Elemente gebildet. Die Platten haben eine natürlich unabhängig von der Wand, sie bilden in ihrer Aufeinanderfolge eine kontinuierliche Sprache durch entsprechende Beschriftungen kommentiert. Die Fenster sind aus einem Holzrahmen mit geneigten Regalen und nicht hergestellt und werden an der längeren Seite durch einen Kristall begrenzt.

Die Ausstellung ist vor allem in den Sektoren 8, von denen die erste, in der Reihenfolge des Wegs, der Mark; Die Marke hat die Aufgabe, die das Gesicht mit einer graphischen Zusammenfassung der Merkmale eines Unternehmens oder eines Produktes. Ideograficamente Jahrhunderte alt hat im Laufe der Zeit durchgemacht beeinflusst den Geschmack. In der Ausstellung sind Marken in schwarz und weiß gesammelt.

In der Folge sind die Anzeigen in Schwarz und Weiß, die einen großen Teil von Zeitungsspalten zu besetzen. Anzeigen isoliert, wiederholt, große und kleine, unter Hinweis auf die Zeitungsleser, um die Tugenden der vielen verschiedenen Produkten.

Weiterbildung ist die Wende des Journal. Eine Auswahl von Titelseiten der Zeitungen auf der ganzen Welt zeigt die formalen Eigenschaften des Phänomens "Tagespresse".

Weiter kommt es der unlesbaren Bücher Bruno Munari. Dies sind Bücher ohne Worte, der Sonne abstrakte Bilder, die sich ändern und verwandeln jede Seite gemacht. Sie werden als "Nicht lesbare Bücher", weil es nichts zu lesen, aber wenn man die Reihenfolge der Zahlen ist es das gleiche Teil "Geschichte" von Formen gefertigt und colori.In diese Bücher die Charaktere sind geometrische Formen, regelmäßig oder unregelmäßig, Farben zu verstehen, und Materialien von Karten, Drähte und Löcher, die ganze Kapitel weiterzugeben.

In dem Abschnitt der Originalausgaben der italienischen Dichter des '900, wollten wir lassen die Öffentlichkeit wissen, einige Erstausgaben italienischen Dichter des "900. Unter den Bücher gefunden, gibt es: Buch Saha, Fragmente der Oper Rebora, einige wichtige Sammlungen Ungaretti und Montale.

Weiterbildung in der Wirtschafts- und Unternehmenssammlungen Press. In Italien ist das Problem des Buches zu einem niedrigen Preis sich mit dem Problem der Verbreitung von Kultur und der Bekämpfung des Analphabetismus sogenannte "return" identifiziert. In Italien ist die Billig ist nicht neu, nur daran erinnern, dass der Verlag Barion verteilt für wenig Geld die große Erzählung 800. Aber es ist nur '48 dank der Entwicklung von technischen Mitteln kommerzielle Künstler, die Sammlung grafisch anständige wirtschaftlichen und Texte von hoher kultureller und wissenschaftlicher Ebene geschaffen haben. Dieser Teil der Ausstellung zielt darauf ab, diesen Prozess mit Beispielen, die aus der Redaktion zu demonstrieren.

Wie für die Sovracoperte, dürfen ihre temporäre Struktur ein Klima der Freiheit, die verboten schien zu buchen. Das ist, wie sovracoperte, die alle Strömungen und all die Anliegen der Kunst und moderne Grafiken reflektieren. Die Ausstellung zeigt sovracoperte zahlreicher Bücher.

Schließlich finden wir die Reproduktionen in Farben, die Fähigkeit, den Dauerton der Fotografie mit Stücke gesiebt teilen: Buchdruck, Offset-, Tief- oder mit dem "Korn" der Gelatine: heliotypie, bevor erstellt, Matrizen für die Wiedergabe und Drucken in schwarz, dann die Wiedergabe und Bilddruck in Farbe. Die Ausstellung zeigt: Scheibe, die leuchtet in drei in den Worten gezeigten Stufen: additive Synthese - farbige Lichter von Blau, gelb und lila summieren sich zu der Mitte rosa, weiß Schäden. Rechte Scheibe durch die Worte Dauerlicht dargestellt: subtraktiven Synthese - Schichten Pigmente blau, lila und gelb give schwarz.

Sitzungssäle - Beziehung zwischen den Parteien

Finnland

Generalkommissar: H. O. Gummerus

Einrichten: Timo Sarpaneva

Tabelle 1

  • Ein Schaufenster zwei Siebe Holz, Salz und Behälter für Kaffeepulver, Holz von Bertad Gardberg gestaltet. Daneben befindet sich eine Tasse Kaffee mit Porzellanteller, zwei Zigaretten zylindrischen Keramik mit Holzdeckel.
  • Schaufenster B: es gibt vier Tassen und Untertassen für Kaffee und zwei Schalen aus Porzellan mit einem Silbersalz Keller von jan Salakari von "Stockmann" durchgeführt gestaltet. Messer, Löffel und Gabel Metall und Alpakas, Zeichnung B. Gardberg für "Fiskars". Silbertopf mit Holzgriff, silberne Schale mit hölzernen Teller und Löffel Salat Silber mit Holzgriff. Schließlich sie platziert sind drei Gabeln, drei Löffel und drei portaolive Silber.
  • Showcase C: ist eine hölzerne Schüssel weiß, fünf Esslöffel Spatel Eben Olof Backstrom. Ein silbernes Zigarettenetui, drei Löffel, drei Gabeln, vier Messer, eine Pfanne aus rostfreiem Stahl, vertreten durch B. Gardberg für "Hackmann" konzipiert. Neben sie drei Besteck für Gemüse aus Ebenholz und Nussbaum Europäischer angeordnet sind.
  • Showcase D: finden wir ein Milchkännchen und Zuckerdose Silber mit Holzgriff, vertreten durch B. Gardberg für die "Artek" konzipiert. Zwei kreisförmige Holzschalen, entwerfen Nanny Still. Kuchen Spachtel, Schöpflöffel und Löffel und Gabel für Gemüse, Salzstreuer Silber und Ebenholz. Zwei Keramik-Tassen mit braunem Griff, von Goran Zurück gestaltet.

Löffel Sauce Silber mit silbernem Griff.

Tabelle 2

  • Plan A: Teetasse mit Deckel und Stativ bis drei Tassen aus der braunen Keramik, Design von Francesca Lindb. Rundmagazin und zwei Keramik-Töpfe mit Griffen und Deckel aus Keramik.
  • Plan B: zwei Schüsseln mit Stativ Keramik grau-grün und zwei Tassen mit Deckel aus Keramik. Zwei Tassen mit zylindrischen Griff braun Keramik, Zeichnung Goran Zurück.
  • Plan C: der Boden ist in einem gelben Keramik-Obstschale mit Henkel platziert nun, zwei Keramiktassen hellbraun Kaarina Abo. Dose mit Deckel aus Keramik braun Okki Laine für "Kupittaan".
  • Plan D: drei Töpfe mit Deckel, eine Pfanne, einen Topf mit Deckel und Griff braun Keramik von Ulla Protopè gestaltet. Zwei Salzstreuer und vier Fächer Keramik grün-blau glasierten Kaj Franck.

Tabelle 3

Keramikschalen, Flaschen aus gefärbtem Glas, Keramikplatten, weiß Cremiere, Gläser und einige Glasbecher: in vier Vitrinen verschiedene Elemente einschließlich angeordnet.

Tabelle 4

AufStock sind verschiedenfarbigen lackierten Metalltöpfe, eine Kaffeekanne Metall in blau emailliert, zwei Displayware Weißglas, einen Satz von Besteck und Gläser für den Nachtisch platziert. Während in den Fenstern sind sichtbar Gläser verlängert, ein Glas von metallischem Glas, zwei Glasvasen weiß, eine Kaffeemaschine und eine keramische Schüssel braunen Keramik.

Tabelle 5

In den Fenstern werden sechs Schalen unterschiedlicher Größe polychrome Glas nuanciert und drei Tassen Weißglas, zwei Obstschalen mit zentralen Hohlraum glas grün schattiert Gläser Wein und zwei für Schnaps, ein paar Töpfe und Schalen aus Glas, vier Gläser Weißglas angeordnet zum Aperitif.

Tabelle 6

Auf dem Boden sind zwei keramische Kaffee mit braunem Griff Korb, vier Tassen Kaffee, einen Topf mit rote Keramik mit Deckel, verschiedene Keramikbecher mit Griff grau-braun platziert. In den beiden Vitrinen von Zylindervasen aus Porzellan, einige Untertassen gestreiften rosa und weißen Keramikschalen.
Zwei Lampen an der Decke des grauen Kunststoff der Kugelform und zwei Lampen mit der Form eines Kegelstumpfes hängen.

Weitere Teilnehmer waren:

  • Dänemark
  • Schweden
  • Kanada
  • Rumänien
  • Deutschland
  • Jugoslawien
  • Japan
  • Belgien
  • Österreich
  • Frankreich
  • Norwegen
  • Mexiko
  • Vereinigte Staaten von Amerika
  • Spanien
  • Schweiz
  • Tschechoslowakei
  • Polen
  • Niederlande

Weitere Ausstellungen

Internationale Ausstellung der Fotografie

Skulpturenausstellung im Park

Wechselausstellungen

  • Ausstellung von Keramik traditionellen venezianischen neunzehnten
  • Die für den "Preis Cornigliano" ausgewählten Projekte zeigen
  • Siehe die "Golden Compass"
  • Showproduktionen der Kunst in Sardinien
  • Vorschläge für den Bau

Show of Industrial Design

Museologie anzeigen

  0   0
Vorherige Artikel Diözese São Carlos
Nächster Artikel Inca Seilbrücke

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha