Zeichnen und Hufbeschlag

Die Auslosung und Schuhwandern sind die beiden Management-Praktiken traditioneller Pferdehuf, durch den Schmied in regelmäßigen Abständen durchgeführt, um künstlich reproduzieren das Hauspferd, das natürliche Verbrauch und Verhärtung der Strukturen des Hufes, die in Wildpferd und das Pferd an der Freiheit Er wird durch direkte und kontinuierliche Kontakt zwischen dem Sockel und Boden, ohne dass es eine übermäßige Abnutzung oder zu starken Wachstum sichergestellt. Um die Anatomie zu skizzieren, die Nomenklatur und die Hufmechanismus sehen den Einstieg.

Die Auslosung

Wenn das Vorhandensein des Eisens vollständig verhindern Verschleiß der Wand und den physiologischen Kontaktflächen des Hufs mit dem Boden, oder im Barhufpferdes, wenn der unzureichenden Bewegung des Bodens ausreichend Schleif kein reguläres Verschleiß der Wand zu ermöglichen, ist es notwendig, in regelmäßigen Abständen, weiter zu ziehen, die das Entfernen aller Teile des Hufes wuchs über den normalen physiologischen Grenzen beinhaltet.

Unverzichtbare Werkzeuge für die Auslosung sind die Hufmesser und Raspel. Im Fall der Wand beträchtlich lang ist, ist es auch nützlich Zange Schmied. Alle diese Instrumente haben besondere Eigenschaften, die sie spezialisierte machen.

Mit dem Messer entfernt der Hufschmied überschüssige einzige "tot"; eliminiert unregelmäßigen Teilen oder gespeicherte falsch Frosch; verkürzt, bis zu einer Höhe knapp über der Ebene der Sohle, das Gitter. Mit der Raspel, möglicherweise durch Biss vorausgegangen, verkürzt der Hufschmied adäquat die Mauer um seinen Umfang, von Zehe zu Ferse. Die Auslosung, insbesondere Betreuung bei der Bestimmung der besten Höhe der Wand und in den Fersen, sind entscheidend für den Ausgleich von vorne nach hinten und seitlich Buchse, weil sie die Grundlage für eine physiologisch korrekte und Gelassenheit eines sich bewegenden sicher und effizient auf die verschiedenen Gangarten zu bilden. Darüber hinaus ist die Auslosung gut ausgeführt schafft die Voraussetzung für einen guten Kontakt zwischen aktiven und passiven Buchse und Boden, was dem Hufmechanismus die bestmögliche Effizienz.

Bei der Auslosung ist eine Vorstufe zur Schuhwandern, ist es notwendig, dass die von der Unterkante der Wand gebildeten Ebene ist vollkommen flach; Man muss also aufgeben, die physiologische arch ap-Buchse. Schließlich, wenn das Eisen anzuwenden ist mit "Bärte" vorgesehen, dh einige Metalllaschen nach oben hervorstehenden lehnt an der äußeren Oberfläche der Wand und erhöhen die Festigkeit der Schuhwandern, wirkt sich der Hufschmied die Wand der Oberflächenrillen, entsprechend Anzahl, Position und Tiefe zu den Seitenklammern von Eisen zu bewerben.

Hufbeschlag

Nach der Auslosung, der Schmied wählt die Schuhgröße und Form am besten geeignet, um die Steckdose, arbeiten sie mit dem Schläger und dem Amboss, falls erforderlich, heiß oder kalt, um die bestmögliche Übereinstimmung zu erhalten. Um das Vorhandensein eines vollkommenen Kontakt zwischen der unteren Oberfläche der Wand und der oberen Oberfläche des Eisens zu überprüfen, können die farrier gehen zu sogenannten "hot Hufbeschlag"; gilt, dass die rotglühende Eisen zu der Buchse derselben, die Überprüfung, dass die Wirkung von Wärme lässt eine homogene und kontinuierliche ganzen Umfang des Eisens.

Ausgezeichnet mit dem höchstmöglichen Spiel zwischen Huf und Eisen ist, geht der Schmied all'inchiodatura, mit Spezialnägeln Weicheisenbefestigungen schräg in den verschiedenen Schichten der Wand und auf 15-20 mm von der Unterkante der Buchse herausragt. Nach einer geeigneten Verkürzen des vorspringenden Teils, wird die Spitze der Nägel vernietet gelassen.

Im Falle der Notwendigkeit, die Art von Eisen oder den Modus der Umbeschlagen variieren; eine Variante ziemlich häufig ist die Anwendung einer Platte, dh ein Stück Leder stabilen Eisen- und zwischen der Wand angeordnet ist und auf die gesamte Oberfläche der Sohle erstreckt.

Nachteile der Schuhwandern

Das Bewusstsein für die Tatsache, dass Schuhwandern beinhaltet Nachteile ist weit verbreitet. Hier ist eine unvollständige Liste der Probleme, die Schuhwandern beinhaltet:

  • Begrenzung der Hufmechanismus
    • Die Abschaffung der Bogen von vorne nach hinten und das Vorhandensein von Nägeln und Bärten kombinieren, um die elaterio begrenzen. Dies führt zu einer deutlichen Reduktion der Wirksamkeit des Mechanismus des Hufes mit besonders nachteilig auf die lokale Blutzirkulation aber nicht vernachlässigbar, selbst auf die Gesamtdurchblutung.
    • Der hintere Teil des Fußes, das ständig in Position gehalten "zusammengezogen", es zur Atrophie neigt.
  • Einschränkung oder Abschaffung der passiven Kontakt der Sohle und der Frosch mit der Erde.
    • Die Sohle, ohne Kontakt mit dem Boden, nicht in Kallus verwandelt, oder reichern sich erhebliche Mengen Seezunge "tot", brüchig, die keinen Schutz für die darunter liegenden Strukturen, mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit von Steindruckstellen während der Bewegung auf steinigem bietet und zu Hause Invasion durch opportunistische Keime.
    • Der Frosch, ohne Kontakt mit dem Boden, ist es leichter Beute für bakterielle und Pilzbefall.
  • Begrenzung der Stoßdämpfung
    • Die Verlustleistung in Abhängigkeit von den mechanischen Stößen aus hinteren Fuß gespielt wird unwirksam gemacht werden. Der Schock wird direkt aus der Eisenwand übertragen wird, und wirkt, ohne ausreichende Schwingungsdämpfung, die obige Vorrichtung osteoarticular ihn bloßzustellen, um eine beschleunigte Abnutzung. Beschlagenen Pferd sollte so wenig wie möglich auf sehr harten Boden eingesetzt werden, um Folgeschäden zu vermeiden.
  • verringern Griff auf harten, glatten Oberflächen
    • Die geringe eisernen Griff auf Oberflächen wie Pflastersteine ​​und Stein, Asphalt, Beton impliziert die reale Möglichkeit, dass die Pferdeschlitten, und während der Bewegung außerhalb und innerhalb des Teams oder in den Plattformen für die Fellpflege bestimmt reisen. Das Risiko von Unfällen mit schwerwiegenden Folgen sowohl für den Reiter und Pferd ist real und konkret, obwohl es durch geeignete Maßnahmen begrenzt werden.

Gründe für Schuhwandern

Die große Mehrheit der Reitpferde und Schießen wird zu Beginn der Tätigkeit klettern, auf der Grundlage einer gemeinsamen Standpunkt auf der Grundlage Argumente weitgehend geteilt; ist es auf diese Argumente, dass Schuhwandern wird als "notwendiges Übel" definiert sind.

Vor kurzem hat eine aufstrebende alternative Sicht immer noch eine Minderheit, die diese Schuhwandern behauptet, ist "ein unnötiges Übel".

Die traditionelle Sicht, denn der Hufeisen

Von Anfang an der Praxis des Gehäuses, haben viele Faktoren zu machen notwendigen zusätzlichen Schutz für die Hufe der Hauspferde beigetragen. Mit der Zeit hat sich die Praxis der Hufbeschlag allmählich ausbreiten, bis es wichtig in allen Fällen betrachtet.

Die Ursachen der Schwächung der Huf des Hauspferd, die häufig aufgerufen werden, um die Notwendigkeit der Schuhwandern zu unterstützen, sind die folgenden:

  • Weniger gesunde Ernährung:
    • Grüne Kräuter, Zweige und Büsche, in der Wildnis gegessen, sie sind reich an Nährstoffen wie Beta-Carotin. Das Futter gewachsenen verlieren einen wesentlichen Teil ihrer Carotin innerhalb von Stunden der Sammlung, und deshalb bieten nicht die Pferde diesen wichtigen Bestandteil der Ernährung. Der Sockel ist aus Hornsubstanz hergestellt, genau wie die menschlichen Fingernagel, und wächst stark, stark und flexibel nur eine optimale Ernährung.
  • Land weniger abwechslungsreich:
    • In der Natur die Werkzeuge werden nicht benötigt, da das Pferd geht und Schürfwunden kontinuierlich über eine Vielzahl von Gelände. Das Ergebnis dieser kontinuierlichen Bewegung zu Fuß des Pferdes ist, dass die Füße verbraucht werden, bis es angenommen, eine Form klein, glatt, weich und hart. Die kontinuierliche Stimulation der Sohle hält dick und hart, wie ein Kallus. , Zu Hause, die normale Bewegung des Pferdes deckt jedoch einen Abstand viel weniger täglich. So, Hufe härten viel weniger und sind anfällig für Verletzungen.
  • Zusatzgewicht:
    • Die Hufe der Pferde zu verbrennen schnell, wenn sie unter dem Gewicht eines Fahrers oder einer Last oder die zusätzliche Belastung der zieht einen Wagen gelegt.
  • Feuchteren Klima:
    • Die Pferde haben von der Ebene bis zu den trockensten mehr feuchtes Klima in Nordeuropa bewegt. Diese feuchteren Klima und schweren Böden haben ihre Hufe geschwächt und machte sie eher beschädigt werden, erfordern Schuhwandern; In der Tat war es in Nordeuropa, dass Schuhwandern begann, regelmäßig angewendet werden.
  • Die Exposition gegenüber Ammoniak:
    • Die Hufe der Pferde in den Ställen oder in kleinen Koppeln gehalten werden ständig zu Ammoniak durch ihren Urin produziert ausgesetzt. Die Wand des Hufes, aus Protein, wird durch diese ständige Exposition geschwächt. Die Verwendung von Nadeln nicht verhindern oder den Schaden aus dem Gefahrenbereich zu Ammoniak zu reduzieren. Jedoch, es reduziert Abnutzung des Hufes geschwächt.
    • In Gefangenschaft aufgrund der Abwesenheit von bedingenden Faktoren in der Wildnis, die Hufe wachsen breit, lang, zerbrechlich und weich. So bieten sie wenig Schutz vor Steinen und harten Oberflächen und unregelmäßig. Gibt es einen konstanten Bruchgefahr der Wände sind zu lang und nicht sehr beständig, oder das Quetschen des Weichgewebes im Inneren des Fußes aufgrund der unzureichenden Dicke und Härte der Sohle.
  • Schuhwandern:
    • Die Form, Gewicht und Dicke des Eisens kann erhebliche Auswirkungen auf Gangart des Pferdes. Hufschmiede in heißem Schuhwandern ausgebildete kann das Messer, um Pferde mit Muskelproblemen oder Knochen- und Gelenksystems der Beine zu helfen, anzupassen.
  • Grip auf dem Boden:
    • Zubehör wie vidia Eis und Steigeisen zu schlammig und rutschig, sind nützlich für High-Performance-Pferde Pferde-Präsentation, die Springpferde, die, die für die Pole verwendet, und andere Pferde, die auf hohe Geschwindigkeiten in unterschiedlichen Böden entwickeln müssen oder auf nicht optimal.
  • Manipulation von Gangarten:
    • Einige Rassen, wie die Saddlebred, Tennessee Walking Horse und andere Pferde sind nach der Höhe ihres Grundgangarten festgesetzt. Ein besonderes Schuhwandern kann helfen, ihr natürliches Gang betonen.

Der alternative Ansicht

Die traditionelle Auffassung von Schuhwandern wurde sorgfältig in den letzten Jahren auf der Grundlage der wissenschaftlichen Argumente zur Physiologie des Hufes und die Kommentare auf Mustang in Freiheit, und die anschließende praktische Erfahrung, Jaime Jackson, von dem aus entstand die Barfuß Bewegung überarbeitet. Nach dieser neuen Perspektive, Schuhwandern, es wäre einfach durch Angst und Nutzung durchgeführt werden.

Beide Autoren zitiert, zusammen mit vielen Mitgliedern der Barhufbewegung, sagen, dass ein Großteil der Schäden an den Huf unter Inkulturnahme zurückzuführen, sollte stattdessen in erster Linie auf der Wirkung der gleichen Hufbeschlag zurückgeführt werden, und das Herausziehen der Schuhe, mit einem angemessenen Gleichgewicht und eine zugehörige Einbürgerung der Führungsstil des Hauspferd lebensfähig ohne Schwierigkeiten, kehren Sie zu viel von seiner natürlichen Potenziale zu stützen. Diese Aussagen scheinen sich durch die rasche internationale Ausbreitung von Barfußbewegung in Amerika und in Europa bestätigt werden.

  0   0
Vorherige Artikel Luigi Fornaciari
Nächster Artikel Peter Whitney

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha