Zero Branco

Zero Branco ist eine italienische Stadt von 11.010 Einwohnern in der Provinz Treviso in der Region Venetien.

Physikalische Geographie

Zero Branco liegt in einer Ebene, reich an Flüssen, an der südlichen Grenze der Provinz Treviso. Der Fluss Null geht direkt zum Hauptplatz des Landes, Treffen, genau nach Süden, mit seinem Nebenfluss Vernise.

Geschichte

Alter und römischen paleoveneta

Die Gegend scheint seit zerotino paleoveneta bewohnt worden sein, bis in der zweiten Jahrhundert vor Christus, nicht leiden die römische Invasion und wurde unter dem Municipium Altino platziert. Der Bereich um den Nullpunkt wurde komplett neu organisiert und centuriata und wurden bedeutende Landgewinnung und die Eindämmung und Kanalisierung von Wasser.

Mittelalter

Im zwölften Jahrhundert wurde Null unter der Kontrolle der freien Stadt Treviso 1338-1381 und schließlich von 1388, nach Venedig gebracht und folgte seinem Schicksal Weitergabe, im Jahre 1312, an die Dynastie der Della Scala und dann.

Unter Venedig, wurde beibehalten das alte System der regule und das Gebiet wurde dem Podesta von Treviso zugeordnet. Anschließend ging der einzigen Null bis zum Podesta von Mestre, während St. Albert und Scandolara blieb unter Treviso.

Dank seiner Lage, auf halbem Weg zwischen Treviso und Venedig, die Gesundheit des Ortes und für die blühende Pflanzen wurde Zero von vielen venezianischen Adels als Land für ihre Sommerresidenzen, die nicht nur die schönsten Landhäuser wurden so gewählt, aber auch Echt Farmen.

Moderne

Im Jahr 1797 verabschiedete die Gemeinde unter österreichischer Herrschaft, mit Ausnahme der kurzen napoleonischen Zeit zwischen 1805 und 1814. In der Zwischenzeit Null und St. Albert üblich geworden, im Jahre 1807 im Kanton Departement Noale Bacchiglione mit Kapital Vicenza eingefügt. Die Rückkehr der Österreicher, zu Null wird Teil der Provinz Padua. Im Jahr 1853 geht zu Null der Provinz Treviso und der Einheit Italiens, im Jahre 1866 fand die Gemeinde den Namen Zero Branco.

Denkmäler und Sehenswürdigkeiten

Pfarrkirche und Bell Tower

Schon als Gemeinde in der Blase Justis fratrum Eugen III von 1152 erwähnt, wurde sie wieder aufgebaut und am 17 August 1642. Im Jahr 1847 wurde die Fassade im neoklassizistischen Stil im Jahre 1857 wieder aufgebaut und wurde auf dem Boden wieder aufgebaut geweiht. Der Altar wurde im Jahre 1695 von den Brüdern Bettanellis von Venedig machte; Die Orgel wurde 1759 gebaut, durch die Venezianer Giovanni Placa. Im Inneren, unter den bemerkenswertesten Werke, erwähnenswert sind das Altarbild der Madonna del Parto, ein Auto Arbeit von Jacopo Palma der Jüngere, und der Heilige Konversation in der Mitte des Hauptaltars, um Vittore Bellini zugeschrieben. Ein anderes Gemälde erwähnenswert ist, das eine Darstellung der Christus-Kind mit den Heiligen Antonius und Valentino von der venezianischen Künstler Giovanni Carlo Bevilacqua.

Im Jahre 1696 wurde es den Bau des Glockenturms, der Legende nach als Modell der höchsten Kirchturm der Nähe von Mogliano Veneto begonnen.

Venezianischen Villen

Während in der Altstadt können Sie einige wirklich bemerkenswerte Gebäude bemerken, ist es in der Natur, die die interessantesten Gebäuden der Gemeinde sind. Es ist interessant, venezianischen Villen, die manchmal durch große Parks wie Villa und Villa Guidini Albuzio umgeben. Andere interessante Gebäude sind die ehemalige Villa und Villa Albuzio ehemaligen Vitturi.

Verein

Demografischer Wandel

Volkszählung

Bildung

Personen, auf Zero Branco verknüpft

  • Giacomo Casanova, Abenteurer, Schriftsteller, Diplomat.
  • Enrico Fermi Wissenschaftler.
  • Gilberto Carlotti, italienische Motorradfahrer in Zero Branco geboren.
  • Giovanni Comisso, der Schriftsteller.
  • Silvano Schiavon, Weltmeister Radfahrer.
  • Simone Favaro, Rugby-Spieler.

Geschehen

  • Festival of Pepper - August
  • Mariä Himmelfahrt - August
  • Zeigen Radicchio - Januar
  • Zeigen Spargel - April
  • Sagra San Rocco- August
  • Festival von Sant 'Alberto - August
  • Fest der Bier- Juni

Humangeographie

Subdivisions historischen

Überall in der venezianischen Herrschaft wurde Zero Branco in colmelli unterteilt, fast die Vorfahren der aktuellen Bezirken. Jedes Stand wurde durch einen Meriga vertreten. Im Gegenzug wurden die colmelli in Bezirke eingeteilt und Bezirke in podestarie. Null war kurz fällt in den podestaria Treviso dann Mestre bewegt. Auf der anderen Seite, die colmelli Sant'Alberto und Scandolara blieb bis zum Fall von Venedig in Treviso, einschließlich der in der Nachbarschaft, sagte Mestrina oben. Hier finden Sie eine Liste der colmelli geteilt durch Pfarreien:

  • Null
    • Village - Zentrum
    • Branco - Southeast
    • Cannaregio - Northeast
    • Becken - der Nordwesten
    • Brunnen - South West
    • Montiron- Osten
  • Scandolara
    • Scandolara Kirche
    • Scandolara di Sopra
    • Scandolara di Sotto
  • St. Albert
    • St. Albert-Kirche - Zentrum
    • St. Albert Albera - Northeast
    • St. Albert Bertoneria - Northwest

Heute sind sie in der charakteristischen "Tournament of Colmelli", dass die Bewohner der verschiedenen Bezirke Gruben wieder in Kraft gesetzt.

Fraktionen

  • Scandolara
  • St. Albert

Infrastruktur und Verkehr

Das Zentrum von Zero Branco wird von SR 515 "Noalese", die Padua verbindet, um Treviso und bietet Bus SITA und La Marca, die Service-Line entlang der Route durchführen gekreuzt. Busse ACTV jedoch vorsehen, Verbindungen zu Mogliano Veneto. Der Bezirk ist auch gekreuzt, Osten, von der Autobahn A4, in der, wie Mestre Bypass bekannt Teil.

Administration

  0   0
Vorherige Artikel Mount Tai
Nächster Artikel Ternana Calcio 2010-2011

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha