Zip

Der Reißverschluss, auch auf Italienisch "Flash" abgekürzt, aber allgemein als zip bekannt, ist eine Art des Verschlusses, die sich zu vereinigen in schnell und sicher zwei Klappen aus Stoff oder einem anderen Material nicht starr dient.

Geschichte

Der erste Mechanismus, der als der Vorfahr des Reißverschlusses bezeichnet werden kann wurde 1851 von Elias Howe, dem gleichen Erfinder, der das erste Patent für eine Nähmaschine ausgezeichnet wurde, die er patentieren eine "automatische Schließung weiterhin für Kleidung" erfunden, bestehend aus eine Reihe von Haken mit einer Klappe, die an geeigneten Sitzen an der gegenüberliegenden Kante in Eingriff aufgebracht wird. Allerdings Howe hätte nicht gedacht, um seine Erfindung zu vermarkten.

Die erste Verbesserung wurde von dem amerikanischen Whitcomb Judson von Chicago, dass 29. August führte 1893 ein Patent für einen "Sicherheitsschloss trennbar", die als Ziel die Ersatzzeichenfolge von Schuhen und Stiefeln hatte, besteht aus einer Reihe von Haken, waren Teil der gleichen Anzahl in einer Reihe gegenüberliegende Ösen, Haken, die geschlossen werden könnten oder geöffnet manuell oder durch einen Werkzeugschlitten. Für die Herstellung und Vermarktung dieses Produkts gegründet Judson zusammen mit dem Geschäftsmann Lewis Walker Universal-Fastener Company. Mit der Marke eingeführt, die Schließung, wieder im Jahr 1893 auf der Weltausstellung in Chicago. Aber die Spange cocker, wegen der Unzuverlässigkeit des Mechanismus, hatte nicht den gewünschten Erfolg.

Zehn Jahre später, im Jahre 1904, das verbesserte System erhielt den Namen "C heit", die auf Englisch liest die gleiche Weise wie die Sicherheit gegeben. Dieses Gerät hatte auch den Vorteil, dass sie nicht mehr zur Hand gebaut, aber mit einer Maschine, die den gleichen Judson im Jahre 1902 patentiert In der Zwischenzeit hatte die Sache neckte das Interesse anderer Erfinder. So im Jahre 1911 trat er in ein Schweizer Patent, das bereits vorhandene zip glich, weil es mehr Einsatz von Haken.

Das System wird von der Schwede Gideon Sundback, Elektroingenieur in Schweden geboren, aber nach Kanada zog perfektioniert werden. Er wurde im Jahre 1906 auf die Allgemeine Fastener Company engagiert. Die gute zeichnerischen Fähigkeiten und die Ehe mit Elvira Aronson, die Tochter des Projektleiters, Sundback führte zu der Position des Chefdesigner bei Universal, mit der Aufgabe der Verbesserung ", die immer noch bei weitem nicht perfekt" Judson.

Wenn Sundback blieb ein Witwer im Jahre 1911, ist er völlig in seinen Projekten eingetaucht und vor Dezember 1913, hatte bereits den modernen Reißverschluss gestaltet. Gideon Sundback stieg die Zahl der Bindungselemente von vier pro Zoll bis elf und hatte die Idee zur Festsetzung des Scharniers auf zwei Stoffstreifen für einfache Installation. Das Patent für den "Fang trennbare" wurde im Jahre 1917 registriert Noch im selben Jahr ein Schneider in New York verwendet das neue Gerät an einem Gürtel mit Taschen Daten an die amerikanische Matrosen versorgt und sie wurden 24.000 Exemplare verkauft.

Deshalb ist es bei Sundback, dass Historiker schreiben die Erfindung des Reißverschlusses. Zuerst ist es nur verwendet wurde, um die Taschen auf den Bändern und Schnupftabak platziert zu schließen, aber während dem Ersten Weltkrieg die US-Armee verwendet die Scharniere Sundback, um die Taschen der Militäruniformen zu schließen. Allerdings dauerte es 20 Jahre, um die Mode-Industrie zu überzeugen, den Reißverschluss auf Ihre Kleidung jeden Tag ernst zu fördern.

Der populäre Name "zip" erschien im Jahr 1923, wenn der BFGoodrich Company begann Gummigaloschen mit dem Reißverschluss der Gideon die den Namen Zipper-Boot herzustellen. Der Erfolg war so groß, dass im Jahr 1934, der Hersteller Faestener ging auf 60 Millionen Stück verkaufen.

Die Bekleidungsindustrie und Mode ging an den Reißverschluß nur in den frühen 30er Jahren, als eine Verkaufskampagne gefördert Reißverschlüsse in Kinderkleidung, die sich auf die Unabhängigkeit in putzt sich von selbst, dass die jungen Leute würden dank haben zip. Es war zu dieser Zeit, dass die italienische Modedesignerin Elsa Schiaparelli verwendet, um vor dem Reißverschluss zu verstecken, ohne es in den Stoff. Die endgültige Annahme erfolgte im Jahr 1937 dank einiger Französisch-Designer, die den Blitz in den Hosen für Männer eingeführt. Im Jahre 1937 das Modemagazin Esquire beschrieben den Reißverschluss als "innovative Idee Tailoring" und zu den vielen Vorteilen er festgestellt, dass "zur Vermeidung der Möglichkeit unfreiwillige und peinliche Fehler und Unruhen" in Herrenmode.

Am 1. Januar 1934 wurde von Tadao Yoshida in Japan YKK Reißverschlüsse gegründet, immer noch das größte Unternehmen. Die YKK mit 36.000 Mitarbeitern in 257 Produktionsstandorten und Niederlassungen in 66 Ländern weltweit, produziert 2 Millionen Kilometer von Reißverschlüssen jedes Jahr. Eine weitere unbestrittene Star ist M.O. Winterhalter, die in der Schweiz im Jahre 1889 geboren wurde, erwarb er sein erstes speichern europäischen Patents für einen Blitzschlag in Handarbeit in 1923 und begann so 'die erste industrielle Produktion in Europa ein paar Jahre später. Winterhalter entwirft und verbessert die Form der Zähne - in konkaven und konvexen - was auf Deutsch mit "Rippe und Rille", die für Riri, das Schweizer Unternehmen, dass er im Jahr 1936 gegründet und ist heute führt die Industrie weltweit steht übersetzt.

Seitdem ist die Geschichte der Reißverschluss war voller Innovationen und auch radikaler Veränderungen und nach dem Zweiten Weltkrieg, Metall wurde von synthetischen Materialien unterstützt und das System in entgegengesetzte Zähne in die Spiralen begleitet. Eine Revolution, die vor allem die Maschinen, die Reißverschlüsse zu bauen beeinflusst hat. Nur Riri im Jahr 1950 schuf die ersten Scharniere geformtem Kunststoff, hält das Patent und seine Exklusivität für 18 Jahre.

Unterdessen werden neue und unerwartete Anwendungen entstehen. Sie beziehen sich auf Verschlüsse für Objekte sehr klein ist, dass sehr große, sogar Chirurgie. Im letzteren Bereich ist er über eine luftdichte Reißverschluss, chemisch inerten Material suchen, ersetzen kann der Punkte in diesen Einschnitten, die notwendig ist, um mehrere Male zu öffnen, um eine Prothese zu gelangen.

Struktur

  • Top
  • zwei Metall
  • ein oder zwei Cursor
  • Puller, können starre, flexible oder gelenkige sein
  • zwei Stoffstreifen
  • Mittelteil mit Nylonspule oder Zähne, Metall oder Kunststoff
  • ein Metall-Stopper in der geschlossenen Version niedriger
  • Boden
  • Breite des Bandes
  • Stift
  • Tasse
  • Verstärkung

Die Scharniere von Zähnen Nylon, Metall oder Kunststoff, mit zwei Bändern befestigt ist, während der Verschlusszähne passen genau ineinander zusammengesetzt.
Das Öffnen und Schließen gewährleistet, dass der Cursor durch Verwendung der Zuglasche bewegt. Innerhalb des Cursors ist ein Pfad zu Y in einem Winkel derart, daß während des Gleitens in eine oder andere Richtung, die Passung bzw. der Öffnung der Zähne ermöglichen.
Der Reißverschluss ist an beiden Enden durch die "stop", die das Austreten des Cursors zu verhindern begrenzt.

Geräte

Der Schieber und die Ziehvorrichtung mit einer Sperre, die den Reißverschluss öffnen unbeabsichtigt von verhindert montiert werden, ist diese Verriegelung in der Aufreißlasche vorhanden ist und der Schieber ist mit einer Öffnung und dem Scharnier des elastischen Zuglasche versehen ist, um ihre Position zu halten und zerkleinerte Vermeidung der Eröffnung und nicht mehr konfrontiert mit dem Fang auf die Zähne genommen; Andere Modelle sind stattdessen von einem Schieber mit elastischen Scharnier befestigt und mit Verriegelungen ausgestattet zusammengesetzt, während die Zuglasche eine solche Form aufweist, daß durch Drehung erhöht bzw. vermindert den Scharnier diese Schieber mit Befestigungsvorrichtungen versehen sind, im allgemeinen im Schritt.

Typen

  • Blitz-Spirale: wird von zwei Spiralen aus Nylon, zwei Textilstreifen, deren Windungen haben eine kleine Verformung aufgebracht wird. Reißverschlüsse sind am besten für jeden Einsatz geeignet, vom Abend bis zum Taschen der Laderaum von Flugzeugen die Brücken in Japan zu bombardieren.
  • Blitz-Metall: Es ist der erste historisch hergestellt; Zähne Messinglegierung oder Aluminium werden durch Stanzen erhalten und dann gespannt auf die Textilbänder Unterstützung. Sie haben eine glatte Unterseite, aber die Haltbarkeit und Beständigkeit in der Regel höher.
  • Blitz Plastik: die Zähne auf textile Bänder Träger gegossen. Features von Sportbekleidung und Winter im Besonderen. Zuverlässig wie Metall diejenigen, haben sie Zähne größer und verschiedenfarbigen.

Die verschiedenen oben beschriebenen Typen sind entweder auf Bändern Polyesterträger, dessen beide in Baumwolle oder anderen Materialien hergestellt.

Die Belichtung, die in fortlaufende Kette hergestellt wird, werden dann in die gewünschten Längen geschnitten und in zwei Versionen beendet:

  • Blitz befestigt:, mit einem Cursor, typische Kleidung und mit zwei Schiebern gegenüber, in der Regel auf Taschen und Koffer angewendet.
  • Reißverschlüsse:, mit einem oder zwei Schieberegler, vor allem in modernen Strickwaren und Sportbekleidung.

Maßnahmen

Reißverschlüsse werden in verschiedenen Größen hergestellt:

  • kleinen Mittelteil = 3 mm / 4,2 mm,
  • mittel = Mittelteil 5,8 mm / 6,4 mm
  • = Große Mittelteil 8 mm
  • maxi = zentralen Teil von mehr als 10 mm

Nutzung

Es gibt mehrere Verfahren zum Aufbringen Scharniere:

  • Nähen überragt: oft in den Verschlüssen der Seiten Röcke und Hosen verwendet wird, wird das Scharnier auf der einen Seite durch eine Klappe von Gewebe verborgen.
  • versteckte Naht: beide Seiten des Scharniers ausgeblendet sind, der Reißverschluss ist nicht zu sehen, weil es von zwei Stoffstreifen, die sie decken, gerade von Ihnen nur einen Riss feststellen bedeckt. Für diese Anwendung gibt es ein Scharnier insbesondere die unsichtbar.
  • Naht "on demand": im Falle von großen Reißverschlüssen und farbige Sportbekleidung, werden diese zentral eingenäht, so dass deutlich sichtbar sein. Dies ist der Fall der Anzüge und Sakkos.

Wartung

Eine Lösung zur Behebung der schwierigen Gleiten der Scharniere besteht in der neuen rub ein wenig "Kerzenwachs auf die Zähne oder das Innere des Schiebers mit einer sehr geringen Menge an Silikonfett zu schmieren. Im Falle der Reißverschluss bleibt nach dem Durchgang des Schiebers geöffnet, degradieren sie mit Vorsichtsmaßnahme, um den Anfangspunkt, dann leicht zerquetschen die Basis mit einer Spitzzange, und wiederholen Sie den Verschluss. In der Wäsche in der Waschmaschine müssen Sie den Reißverschluss zu schließen Schär dann macht schwierig die Schließung zu verhindern.

Neugier

  • Im Jahr 1971 die Rolling Stones produzierte das Album Sticky Fingers. Auf dem Cover, der Meister der Pop-Art Andy Warhol gestaltet, war ein Reißverschluss läuft. In den folgenden Ausgaben des Albums Scharnier sie verschwand, zum Teil wegen der Schwierigkeiten bei der Transport: der Reißverschluss Tatsache, zerkratzte Disc.

Alternativen zu dem Reißverschluss

  • Velcro
  • Buckle
  • Schaltfläche
  • Sicherheitsnadel
  • String oder Riemen-Schuh
  • Druckknopf oder Druckknopf

Patente, die den Reißverschluss

  0   0
Vorherige Artikel Lajos Batthyány

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha