İznik

Iznik, bevor Nicea, ist eine Stadt in Türkei 130 km süd-östlich von Istanbul, im Zentrum des Stadtteils in der Provinz Bursa.

Das Erste Konzil von Nicäa darin durch Kaiser Konstantin I. im Jahre 325 berief, und dem Zweiten Konzil von Nicäa im Jahre 787: Die Stadt ist vor allem als Heimat von zwei ökumenischen Konzilien des Christentums bekannt.

Bezeichnung

Die Stadt liegt in einem fruchtbaren Becken am östlichen Ende des Sees Iznik, von Hügelketten im Norden und Süden begrenzt. Seine Westwand steigt aus dem See selbst, die sowohl Schutz vor Angriffen aus dieser Richtung. Der See ist groß genug, dass es nicht leicht auf dem Land blockiert werden, und die Stadt war groß genug, es sehr schwierig, jeder Versuch, den Verkehr von Booten mit Belagerungswaffen am Ufer platziert verbieten zu machen.

Die Stadt ist von allen Seiten von fünf Kilometer von Wänden ca. 10 Meter entfernt. Diese sind wiederum durch einen Doppelwassergraben umgeben und verfügen über mehr als 100 Türme verschiedenen Standorten befinden. Large Gates auf drei Seiten mit Blick auf den Boden gestellt den einzigen Zugang zur Stadt.

Heute sind die Wände durch Straßen an vielen Stellen gekreuzt, aber ein großer Teil der Befestigungsanlage überlebt und als Ergebnis ist die Haupttouristenattraktion.

Etymologie des Namens

Der aktuelle Name Iznik, die von den Türken gegeben, kommt die Antwort auf die Frage: "Wohin gehst du ... in Nicäa?", Sondern der Name der griechischen Stadt, bleibt Nikaia in Gebrauch bis 1930.


Geschichte

Gründung der Stadt

Als Antigoneia rund 310 BC gegründet der König von Mazedonien Antigonos I. Monophthalmos. Antigonus war einer der Diadochen Alexanders des Großen und nach seinem Tod er die Kontrolle über einen großen Teil von Kleinasien gewonnen hatte. Danach Antigonus wurde von einer Koalition der anderen Diadochen besiegt und die Region wurde in 301 allgemeine Lysimachus nativen Mazedonien zugeordnet. Er benannte die Stadt mit dem Namen seiner verstorbenen Frau Nicäa, der Tochter des Antipatros und Schwester von Kassander. Dieser Name wurde später als Nicäa latinisiert.

Römisches Reich

Eroberten die Römer die Stadt verlor seine Bedeutung um das erste Jahrhundert. Er kehrte in großen vogue mit der Gründung des Römischen Reiches und der Verlegung der Hauptstadt nach Konstantinopel. Nicäa wurde die Bastion Süden in die Hauptstadt und wurde mit Denkmälern und Festungswerke bereichert.

Byzantinischen und ökumenischen Konzilien

Auf der ersten Konzil von Nicäa wurden sie von etwa 300 Bischöfe, um die Probleme, die durch den Arianismus brachten Anliegen besuchte; Er kam in einer Erklärung des Glaubens, die den Namen des Glaubensbekenntnis oder das Glaubensbekenntnis, das die Wesensgleichheit des Vaters und des Sohnes und um die Verurteilung des Arius erkannt empfangen.

Die Stadt musste von verheerenden Erdbeben in den Jahren 358, 362 und 368 zu leiden.

Justinian I. im sechsten Jahrhundert, im Zentrum der Stadt, die Kirche Hagia Sophia gebaut, nach dem Modell der großen Kirche von Hagia Sophia in Konstantinopel. In 787 wurde es im Zweiten Konzil von Nicäa abgehalten, um die Probleme des Ikonoklasmus diskutieren.

Die türkische Voraus und die Kreuzzüge

Die Stadt hatte eine lange Periode des Friedens bis zum aufstrebenden Macht der Seldschuken. Sie besetzten es für einen ersten Mal im Jahr 1077 und nach verschiedenen Veranstaltungen endlich in Besitz nahm im Jahre 1078 macht es ihr Kapital. Dieses Ereignis war maßgeblich an der Kick-off des ersten Kreuzzuges, auf Antrag von Byzanz im Jahre 1095, und Armeen aus ganz Europa zusammen mit kleineren Einheiten byzantinischen liefen auf die Stadt in 1097. Nachdem die europäischen Armeen warf die Belagerung der Stadt und durch die Wände drang, waren sie überrascht, aufzuwachen am nächsten Tag und sehen Sie die Flaggen wehten auf den griechischen Kaiser Alexios I Städten.

Konstantinopel fiel später vor den europäischen Armeen des vierten Kreuzzuges, der das Lateinische Kaiserreich von Konstantinopel gegründet. Es hatte wenig Kontrolle über das Gebiet, und mehrere byzantinische Nachfolgestaaten waren an seiner Seite geboren, einschließlich Epirus und dem Kaiserreich Trapezunt. Allerdings war es Nicäa, die den Kern der Nachfolger des Byzantinischen Reiches gebildet, nachdem Theodore Lascaris gründete das Reich von Nicäa. Theodore I. und seinen Nachfolgern langsam erweitert ihre Domains und im Jahre 1259 Michael VIII Palaiologos usurpiert den Thron. Er riss Konstantinopels durch die Lateiner im Jahre 1261, und wieder das Byzantinische Reich.

Die osmanischen Eroberung

1331 fiel die Stadt an die Türken. Mit dem Fall von Konstantinopel im Jahre 1453 verlor die Stadt ihre Bedeutung, aber später wurde ein wichtiges Zentrum, indem Sie eine lokale Fertigung Porzellan, wie Iznik Cini bekannt, im siebzehnten Jahrhundert. Allerdings bewegt diese Branche auch nach Istanbul und Nicäa wurde eine Stadt, wenn weniger wurde von einem großen Eisenbahn geschnitten. Derzeit Porzellan Iznik Cini werden vor Ort produziert, vor allem aber in Kütahya, wo Qualität, die im Niedergang begriffen war, wurde den Ruhm der Vergangenheit berichtet.

Zeichen

In Nicäa wurde um 194 BC geboren der große Astronom Hipparchos.

Denkmäler und Sehenswürdigkeiten

  • Die Stadtmauern, mit der Tür von Yenisehir Süden und den Hafen von Istanbul nördlich;
  • Die Ruinen der Kirche St. Sophia, dem Sitz der Sitzungen des Rates der 787, durch einen Akt des Vandalismus im Jahr 1920 in eine Moschee nach der osmanischen Eroberung umgewandelt und zerstört;
  • Die Grüne Moschee, dem wichtigsten islamischen Denkmal in der Stadt aus dem Jahr 1492.
  0   0
Vorherige Artikel Die Strecke
Nächster Artikel Flucht nach Ägypten

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha