Zorn

Tollwut ist eine Infektionskrankheit, die warmblütige Tiere beeinflusst und können auf den Menschen übertragen werden. Der Erreger ist das Tollwut-Virus gehört zur Gattung Lyssavirus der Familie Rhabdoviridae, Bestell Mononegavirales. Das Tier Reservoir ist in der Regel die Fledermaus, während menschliche Infektion ist in der Regel von den Hunden in städtischen oder Füchse in der silvatischen Zyklus in Europa und anderen wilden Caniden in der Rest der Welt vermittelt.

Epidemiologie und Geschichte

Vor dem Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts hatten die Menschen keine Ahnung, dass viele der Krankheiten, von denen sie abgeleitet wurden von Trägern kein Mensch leiden. Der berühmteste von allen ist die Wut: Zuerst wurde angenommen, dass durch dämonische Kräfte verursacht werden, durch ungünstige Bedingungen astronomische oder grausamer Zauberer. Niemand glaubte, wäre, dass diese schreckliche Krankheit wurde von den treuesten und Haustieren verursacht haben: den Hund.

In den alten Zeiten

Ausgehend von Homer selbst, der Hector als ein Mann mit einer unbändigen Mut Kampf beschrieben wegen etwas, das jenseits der gleichen Wut als Emotion, aber vor allem den Charakter der Lyssa beschrieben als rohe, schreckliche, gewalttätig und "animalisticamente" destruktiv des anderen. Ging sogar 2000 Jahre vor Christus in der "Eshnunna Lesen", einem Vorläufer der Code von Hammurabi, war aus den Strafen für Menschen besitzen ein "kalbum segum" übernommen. Die Tollwut-Virus wird auch im "Sushruta Samhita" eines medizinischen Führungs Indian Dating 400 Jahre vor dem Kommen Christi: es richtig identifiziert viele Aspekte der Krankheit: den Biss von einem Tier auf den Menschen, weil der Verlust seiner menschlichen Fähigkeiten. In den ersten beiden Jahrhunderten nach Christus begann der griechisch-römischen medizinischen Tradition, um zu versuchen, diese Krankheit zu verstehen: der erste war "Cornelius Celsus", der in seinem "De Medicina" verknüpft die Symptome der Tollwut Tollwut.

Nach ca. 100 Jahren entstanden die Schule der "Methodisten", einer Gruppe von wissenschaftlichen Köpfe, die nicht nur verbessert das Verständnis für Wut, aber bei vielen anderen Krankheiten. Der Gründer der Schule, "Themison" und einer seiner Schüler war bekannt, dass die Überlebenden des Angriffs und der Biss eines tollwütigen Hund. Die erste echte Methodist, der von Wut sprach, war "Sorano", die anerkannt, dass der Kontakt mit dem Tier könnte der einzige Grund, Hydrophobie sein. Er beschrieb in mehr als ein paar Symptome wie unregelmäßigen Puls, Fieber, Inkontinenz, Tremor und unwillkürliche Ejakulation.

Antike Therapien zur Behandlung von Wut

  • Die Sushruta Samhita beschreibt, wie eine Wunde von einem Hund rabico zu behandeln: ausbrennen die Wunde mit Butter dann wurde der Patient gezwungen, um zu trinken, auch eine Mischung aus Sesam sollte in die Wunde aufgetragen werden, während der Patient wurde mit einem Reiskuchen zugeführt wird, Wurzeln und Blätter.
  • Während der griechisch-römischen Epoche, schlug Celsus verschiedene Mittel, um den Biss zu behandeln: neben der Aetzung, die Anwendung von Salz und Salzgurken in der Wunde. Auch musste er den Patienten an einen türkischen Bad zu senden, um es zu schwitzen bis an die Grenze des Erträglichen, damit die Wunde, das Gift von Wut zu vertreiben. Danach hatte der Arzt den Wein auf den Biss anzuwenden.
  • Plinius der Jüngere war der erste, um die Verwendung des Tieres anzunehmen, um den Mann zu behandeln: geben Sie in die Wunde Asche der Schwanz Haar des Hundes, der die Wunde zugefügt hat; Kopf des gleichen Tieres wurde manchmal in Schutt und Asche, und auf die Wunde aufgebracht.
  • Das gleiche Plinius schlug ein Heilmittel für Hydrophobie: Sie, um den Patienten in speziellen Bereichen mit Luft "gut" gestellt haben, das Massieren der Beine geben und mit sauberer Kleidung und heiße Punkte leiden Krämpfe
  • Pflege wahrscheinlich die Montage bietet Celso: Sie haben, um den Patienten ins Wasser zu werfen und wenn er kann nicht schwimmen und sinken Wasser trinken, während sie gezwungen zu schwimmen unter Wasser, bis wir ein kleines Getränk 'werden. Also die Angst und Durst werden simultan besiegt werden.

Während des Mittelalters

Im Mittelalter war das Konzept der Übertragung einer Krankheit, die durch Tiere noch dunkel. Die einzigen beiden Krankheiten, auf die sie angenommen hatte, die Ansteckung durch ein Tier hatte Tollwut und Milzbrand. In "Reisen: Die Übertragung dieser Krankheiten vom Tier zum Menschen wurde aufgrund der erhöhten Urbanisierung und Landwirtschaft und im 15. Jahrhundert ein dritter Faktor hat die Menschen in Kontakt mit den meisten schweren Krankheiten in der Geschichte brachte beschleunigt Ozean. Die größten Kolonisatoren der damaligen Zeit waren die spanische und die portugiesische. Sie trugen ihre Keime überall in Nord- und Südamerika. Pocken gebracht, um die Neue Welt und mit Syphilis zurück.

Während des Mittelalters, die erste wirkliche Änderungen in Bezug auf das Verständnis der Ärger mit der islamischen Welt haben. Die drei Giganten der islamischen Medizin waren: "Al Razi", "Ibn Sina" und "Ibn Zuhr". Die ersten hatten persönlichen Erfahrungen der Kontakt mit tollwütigen, "gab es bei uns in der Klinik eine Art von Mann, der in der Nacht bellte und dann starb. Ein weiterer nicht Wasser trinken, aber wenn das Wasser gebracht wurde, hatte keine Angst, aber er sagte: "stinkt, und der Magen von Katzen und Hunden ist die im Inneren." Dann ein anderer Patient, als sie sah das Wasser zitterte und bebte, bis er wurde weggenommen. " Er zog es vor, den Biss und cauterizzandolo scarnificandolo behandeln. "Ibn Zuhr" später schrieb eine Abhandlung namens "On Übel wütend", aber der echte Fortschritte waren wir mit "Ibn Sina", der in seinem vierten Buch, das er schrieb, dass er dachte, das heiße und das kalte geholfen zu schüren Erkrankung bei Hunden. Er führte auch die Ursache der Infektion der Krankheit auf den Verbrauch von Wasser und infiziertes Fleisch. Später während der Tage der Inquisition, in dem späten 15. Jahrhundert, eine geheimnisvolle Bruderschaft der Kuratoren lief von Stadt zu Stadt und bietet Schutz gegen Tollwut. Sie nannten sich die "Saludadores", mit Leistungen unmittelbar von den Heiligen gegeben. Die Saludadores könnte die schädlichen Bissen oft durch ihr Speichel oder ihre Atmung wieder rückgängig machen. Natürlich ist die Inquisition begann, sie als Ketzer zu sehen und die offiziellen Auftrag war es, diese Bruderschaft zerstören. Einige Mitglieder wurden gefangengenommen und gestand unter Folter, dass es war alles ein großer Betrug.

Die durch das Virus erzeugt Mythen

Im September 1998 Dr. Juan Gomez-Alonso die Theorie, dass die Tollwut könnte als Erklärung der beiden größten Mythen Horror dienen: Vampire und Werwölfe.

Der Vampirmythos vor allem während des 18. Jahrhunderts in Osteuropa entwickelt. Es gibt viele Parallelen zwischen Vampiren und mit dem Tollwutvirus infiziert: Erstens, die offensichtlichste ist, dass sie beide von Körper zu Körper durch Bisse infizierter, welche besonderen Mann, der ein Tier, das oft verwendet die Zähne, um anzugreifen. Er glaubte auch, dass Vampire hatte die Fähigkeit, in die Hunde drehen und in dieser Form eine Tendenz, alle anderen Hunde in der Nähe töten. Und last, die durchschnittliche Lebenserwartung eines Mannes von einem Vampir gebissen wurde gesagt, um 40 Tage .. darüber, wie er verwendet den Zorn der infizierten, zu töten.

Der Arzt schlug vor, dass Wut kann einen anderen Mythos, dass die Mensch-Wolf oder der "Werwolf" inspiriert haben: die Argumentation ist immer das gleiche, Übertragung durch Bisse, Umwandlung in riesige Wölfe mit scharfen Zähnen. Vielleicht ist es noch deutlicher Parallelität "Wut-Mann-wolf", dass die "Wut-Vampir." Die erste Werwolf in der Geschichte war "African Wild Dog", der erste König von Arcadia. Die Legende besagt, dass der gleiche Gott Zeus kam auf die Erde, um im Palast des Lycaon bleiben. Er bewies seinen Gast, um zu sehen, ob es wirklich, wer er zu sein behauptete. Er diente dem König der Götter Teile eines Jungen Licaone sich umgebracht hatte. Gott, trotz der "" elegant "Aussehen der Schale, erkannte sofort die Täuschung und tödlich beleidigt, wurde der Wirt in einen Wolf und mit seinen Pfeilen 50 seiner Kinder getötet. Die Transformation von Lycaon in einen Wolf ist gut durch Ovid in seinen "Metamorphosen" mit Hinweisen auf die erhöhte Wut beschrieben.

In der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts waren sentenziate enorme Todesurteile in Fällen von Lykanthropie:

  • 1541: ein Landwirt von Pavia nahm die Form eines Wolfes und viele Opfer getötet. Er gestand und Strafe, dass der Richter verordnet war, Armen und Beinen zu schnappen und dann brennen die Überreste.
  • 1558: ein Jäger von einem Edelmann angeheuert, um ihm das Spiel zu geben, fand er sich vor einem Wolf. Er schaffte es, schnitt ein Bein und der Wolf lief weg. Der Jäger hielt die Pfote des Wolfes, aber ein paar Stunden später wurde ihm klar, dass er hatte die Hand einer jungen Frau zu werden. Am nächsten Tag wurde sie gefunden und, nach seinem Geständnis, um ein Werwolf, wurde verbrannt.
  • 1603: Ein Jugendlicher wurde in der Nähe von Bordeaux nach vielen verängstigten Kindern verhaftet: während des Tages ging er herum, um seinen Kollegen zu erschrecken sagen, die Freude, die er bei der Tötung und trinken das Blut der jungen Mädchen von Adelsfamilien nahmen. Er wurde verhaftet, nachdem er festgestellt, dass das Blut von einem Hund, der anscheinend gerade getötet hatte, zu trinken. Sein Fall wurde an das Parlament von Bordeaux gebracht, war aber nicht zum Tode verurteilt, aber, nach seinem Geständnis zu töten und trinken das Blut von drei Jungen, wurde für das Leben in einem Kloster in der Nähe eingesperrt.

Natürlich sind viele waren die "Wissenschaftler", die verschiedene Heilmittel für Lykanthropie die Hypothese aufgestellt. Der Höhepunkt war, dass der britische Physiker Richard Mead, ein Mann mit dem Fluch getroffen hatte, zunächst aus dem Arm entlüftet werden. Dann hatte eine Mischung aus schwarzem Pfeffer und Leber mit einem halben Pint frische Kuhmilch durch den Patienten für vier Tage jeden Morgen gemischt und getrunken werden. Darüber hinaus hatte der Patient zumindest für einen Monat, Baden im Wasser am Morgen eingefroren!

Wenn die Epidemie von Menschen verursachten Wolf terrorisieren die Menschen im 16. Jahrhundert, der Boom, der die "Vampire" nahm im 18. Jahrhundert kam als ein Phänomen der Massenmedien. Zunächst wird das Phänomen des Vampirismus wurde von verschiedenen Autoren, die diese kleine "Phänomen" verwendet werden, um etwas Geschichte zu schreiben beschrieben, aber die wirkliche Terror von Vampiren wurde zwischen 1710 und 1756 geboren: in Preußen, Ungarn, und vor allem in Rumänien zu verbreiten die Legende Vlad der Pfähler, besser bekannt unter dem Namen Dracula bekannt. Zu diesem Zeitpunkt wurde angenommen, dass vampire hatte die Fähigkeit, zu Tieren. Nicht ausschließlich für Hunde, aber auch Wölfe, Pferde, Esel, Katzen, Frösche, Schmetterlinge und Ziegen. Wir müssen bis zum Ende des 19. Jahrhunderts auf dem Schläger, dem ältesten Träger der Tollwut zu bekommen, können Sie eine permanente Rolle in der Vampirgeschichten finden.

Ätiologie

Die Lyssavirus für die Pathologie verantwortlich besitzt ein Genom, das in einem negativen Vorzeichen einzelsträngiger RNA besteht. In Proteine ​​eingebaut muß es zunächst in mRNA transkribiert werden, übersetzt werden. Es verfügt über pericapsid und hat eine spiralförmige Symmetrie.

Um die Zellen unter Verwendung der Verbindung mit auf den Membranen der Zellen, die anwesend Phospholipide eingeben:

  • Acetylcholin-Rezeptoren
  • Rezeptoren für Nerven wachsen Factor
  • neuronale Adhäsionsmoleküle

Dann stellt Tropismus für Muskelfasern und Nervenzellen, die den besonderen Verlauf der Krankheit erklärt.

Pathogenese

Tollwut kann von Tieren auf Menschen in der Regel als Folge von Bissen, sondern auch durch wilde Hunde, Nagetiere, Mardern, Flughunde, Insektenfresser übertragen werden. Mit diesem Virus, in dem Speichel der ansteckenden vorhanden ist, kann in den Körper gelangen und gehen auf die Muskelfasern des betroffenen Gebietes, wo er die erste Replikation zu infizieren.

Nach diesem Vorfall, um Nervenfasern, wo es mit dem Lese steigen antidrome Bindung an Dynein, kann das Virus etwa 5,6 cm pro Tag, so dass der Biss in das Gesicht ist die gefährlichste, die eine plötzliche Impfstoff-Therapie über erfordert bewegen wandert es dass die sofortige Gabe von Immunglobulin, um das Risiko, dass das Virus das zentrale Nervensystem, bevor es die Immunität Impfung entwickelt erreicht.

Dann dringt in alles, was das zentrale Nervensystem, abgelaufen sind, endlich wieder in die Vororte entlang der Axone der Hirnnerven insbesondere der Trigeminus, durch die er zu den Speicheldrüsen wo er eine weitere Replikation, wie das Virus versucht, gerade durch den Biss zu verbreiten kommt.

Pathologische Anatomie

Typische Einschlüsse sind intrazytoplasmatische eosinophile Ebene: Cortex, Kleinhirn und Ammons Purkinje-Zellen, veraltete Verfahren zum Testen der modernsten, wie Immunfluoreszenz.

Clinic

Entwickelt sich die Krankheit beim Menschen nach einer Inkubationszeit, die von 10 Tage variiert bis zu einem Jahr, in drei Phasen:

  • Prodromalstadium: nach dem Biss erfasst werden unspezifische Symptome, wie Fieber, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen. Die einzige spezifische Symptome, die in 60% der Fälle auftritt, wird ein Taubheitsgefühl in der Bissstelle.
  • Lag-Phase oder "wütend Tollwut". Typisch für diese Phase ist Hydrophobie, Laryngospasmus schmerzhaft nach dem Versuch, die Patienten zu trinken.
  • Die letzte Phase ist, daß das Endgerät, das heißt, wenn das Virus den Geweben des zentralen Nervensystems kolonisiert und in denen sie neurologische Symptome. Symptome vorherrschende Art ist wütend, mit Aggressivität, Reizbarkeit, Verlust der Orientierung, Halluzinationen, Hyperästhesie, Meningismus, tränende Augen, vermehrter Speichelfluss, Priapismus, Ejakulation spontan, positive Babinsky, Stimmbandlähmung und Tollwut. In den verbleibenden 25% der Fälle die Beschwerden von paralytischer Aktivität.

In jedem Fall ist das Auftreten von spezifischen Symptomen nach der Latenzphase fällt fast immer mit einem tödlichen Ausgang der Krankheit, die zum Tode führen in variablen Zeiten, außer sehr wenigen Einzelfällen der Remission.

Behandlung

Es ist ein Impfstoff, von Louis Pasteur, die vor der Infektion an den Tagen 1, 3, 7, 14, 28, 90 verabreicht werden können, prophylaktisch oder nach einer vermuteten Inokulation des Virus, die für therapeutische Zwecke mit wiederholten Dosen aus der Biss.

In diesem Fall wird auch bei der Verabreichung von γ-Globulinen hyperimmunem von Patienten genommen bereits im Falle der Biß der Nähe des zentralen Nervensystems besonders wichtig geimpft zugeordnet, in denen der Virus, der das Zentralnervensystem infizieren, bevor sie entwickelt Immunität Impfung.

Das Einsetzen der neurologischen Symptome nicht eine wirksame Behandlung. Sie waren, berichteten jedoch einige Fälle offensichtlich Heilung nach einem Versuchsprotokoll, das für die Koma durch Verabreichung von Ketamin, Midazolam und Phenobarbital induziert vorsieht, um die aktive Gehirn und einen Cocktail von antiviralen Medikamenten, um Antikörper zu stimulieren, zu unterdrücken. Das Prinzip dieses Protokolls ist es, "Trennen" der Körper aus dem Gehirn, um das Immunsystem lange genug, um die Krankheit zu bekämpfen geben, bevor sie irreversible neurologische Schäden verursacht.

Die Vorschriften für die Prävention und Wut-Management sind in der DPR in Italien 1954.08.02 n. 320.

Prävention

Die Tollwut-Impfstoff

Die Entdeckung des Tollwut-Impfstoff ist auf die Französisch Chemiker Louis Pasteur. Zunächst interessiert die Beziehung zwischen den Phänomenen der Dreh Polarisation des Lichts und der kristallinen Form von bestimmten Chemikalien, konzentrierten Pasteur seine Studien über das Phänomen der Gärung aus Wein: er zeigte, dass die Täter waren die Fermentation von Mikroorganismen. Diese Studie komplett abgerissen seine These von der Justus-Liebig, der sagte, dass die Fermentation konnte erst durch anorganische Prozesse.

Pasteur durch die Analyse des Phänomens der Übergang von Fermentations Fäulnis genial vermutete, dass der Grund für die Anwesenheit von einigen großen Krankheiten aufgrund einiger Mikroorganismen wurden. Die Bestätigung dieser Einsicht kam von der jungen deutschen Arzt Robert Koch, der, verwaltet durch Mikroskope Neuzeit, zu identifizieren und zu verbinden Mikroorganismen für viele Krankheiten und auch, um den Lebenszyklus zu analysieren.

Inzwischen, ein britischer Physiker Edward Jenner, fing an, das Phänomen, dass diejenigen, die in jungen Jahren ausgesetzt waren "Kuhpocken" nicht mit dem Gemeinsamen Pocken zu studieren. Geben Sie den Menschen infiziert Material auf eine weniger schwere Krankheit, ihn immun gegen die mehr schwere Krankheit hatte ..

Pasteur selbst interessiert Studien der britische Physiker geworden. Am Ende war ein Laborfehler zu einer der größten medizinischen Entdeckungen der Geschichte beitragen: im Jahre 1880 während eines Experimentes auf "Chicken Cholera", ein Kollaborateur des Pasteur vergessen, einige der Hühner mit der Kultur der Bakterien, da zu impfen in Eile, weil in den Urlaub fahren. Nach der Rückkehr in seinen Fehler zu korrigieren, diese Hühner, um den Proben von Mikroorganismen "im Alter" geimpft. Es war ein Erfolg. Die Hühner waren krank, aber dann starb, als er nach einer Injektion von frischem Kultur hatte tatsächlich vollständig geheilt und die gleiche Pasteur erkannte, dass es unmöglich ist, diese Hühner mit einer frischen Kultur des Virus infizieren war "chicken Cholera." Er näherte sich dem Zeitalter der Impfung ..

Pasteur angenommen, dass der gleiche Effekt könnte mit anderen Krankheiten erzielt werden, versuchte er, das Vieh von einem der schwersten Tierkrankheiten immunisieren: Anthrax.

Er machte eine öffentliche Demonstration mit 60 Stück Vieh: 25, die geimpft werden, 25 als Steuerung verwendet werden und weitere 10 als ein weiterer Test. Er legte diese 25 Schafe in drei Runden der Impfung gegen Milzbrand. Der Tag des letzten Zyklus, geimpft er für alle Tiere eine starke Dosis von Anthrax und die Ergebnisse waren erstaunlich. Alle Tiere starben außer den 25 Tieren, die auf die Impfung unterzogen wurden.

Durch seinen Erfolg ermutigt, begann Pasteur, diese Methode der Immunisierung mit Tollwut gelten. Er war in der Lage, viele Hunde zu immunisieren, war aber immer noch weit entfernt von menschlichen Versuchen, bis eines Tages ein verzweifelte Mutter, weil er von einem Hund Tollwut vierzehn Mal gebissen worden brachte sie neun Jahre alter Junge im Labor von Pasteur.

Der Wissenschaftler glaubten, den unvermeidlichen Untergang der Junge wegen der vielen Wunden und sichere Infektion, so beschloss er, applicargli was zu Hunden angewendet, er, zusammen mit zwei anderen Ärzten, begann ein Zyklus von zwölf Tollwut Schüsse. Es war ein Erfolg. Der Junge gewonnen und nicht mehr krank. Pasteur er in einem Jahr mehr als 350 Personen geimpft und nur einer starb.

  0   0
Vorherige Artikel Der Herr der Ringe
Nächster Artikel Staatsarchiv Avellino

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha