Zweite Schlacht von Kosovo

Der zweite Kampf des Kosovo oder der Schlacht von Kosovo Polje, wurde vom 17. Oktober - 20. Oktober, 1448 in Kosovo Polje zwischen der ungarisch-walachischen Koalition von Janos Hunyadi und den Truppen des Osmanischen Reichs Sultan Murad II geleitet gekämpft.

Deutlich mehr eindrucks der ersten Schlacht von Kosovo, mit beiden Armeen als das Doppelte der Größe der ersten Schlacht von 1389, hatte sie das gleiche Ergebnis des ersten Kampf: die ungarische Armee wurde besiegt und in die Flucht geschlagen. Murad II war nicht in der Lage zu erfassen, dass Hunyadi, der den Kampf überlebt, setzte seine persönlichen Kreuzzug gegen die Osmanen.

Hintergrund

Nach der schweren Niederlage in der Schlacht von Varna, aufgrund einer schweren taktischen Fehler der damaligen ungarischen Staats Ladislao III von Polen, hatte Johann Hunyadi nie aufgehört, Plotten und kämpfen, um auf die entschlossene Konfrontation mit dem Sultan Murad II zu erhalten.

Bereits im Jahr 1445, dem White Knight von Ungarn unterstützt die Sendung Amphibien Crusader Burgunder von Waleran de Wavrin. Von Truppen der walachischen Woiwoden Vlad II Dracul Assisted, entrissen die Burgunder von den Türken die Festung von Giurgiu an der Donau, die Schlachtung der erfassten Osmanen, während Hunyadi schlossen sich ihnen unter den Mauern von Nikopolis. Die Belagerung von Nikopolis wurde jedoch aufgegeben und die Landung auf dem Ufer der Donau türkischen verschoben, weil Murad hatte nachdenklich gemacht verbrannten Erde auf die Umgebung.

Im Jahre 1446 wurde Hunyadi Regent von Ungarn, im Auftrag von Prinz Ladislaus Postumus, Gefangener der Friedrich III, der Heilige römische Kaiser, während Murad war in Griechenland auf Kosten der Byzantiner und Vlad Dracul der Walachei gestärkt wurde gezwungen, sein Bündnis mit dem Sultan zu erneuern.

1447 Hunyadi wieder Operationen. Im November, auf der Walachei marschierte er endgültig zu bringen regierte Ungarn: Vlad Dracul und sein Erbe, Mircea II der Walachei, bereits Kreuzfahrer in Varna, wurden eliminiert und der Thron auf den Draht-ungarischen Vladislav II der Walachei übergeben.

1448 war Hunyadi bereit für die Aufnahme. Er marschierte auf die Republik Moldau und der auf dem Thron setzen Sie den Woiwoden Petru II, dann besetzen die befestigte Hafen von Chilia. Im Juni startete Murad II einen Angriff auf Konstantinopel und Amphibiengelenk gegen Chilia, wurde aber an beiden Fronten geschlagen. Im September überquerte Hunyadi die Donau und zog nach Smederevo, Serbien, der Hauptstadt, wo er lagerte warten auf Verstärkung aus Albanien Skanderbeg, während sein Bruder Mihály Szilágyi Walachei besiegten die Kräfte der Bey türkische Vidin. Der Despot von Serbien, Djuradj Brankovic, weigerte sich aber, Hunyadi, die jetzt nach den Ereignissen in Varna gebrochen wurde beizutreten. Ungarn dann durch Serbien bewegt behandeln Sie es als feindliches Gebiet und kamen in das Lager der Kosovo Polje, wo er die erste Schlacht des Kosovo gehalten hatte. Branković abgefangen aber in der Zwischenzeit die albanischen Truppen, Verhinderung Scanderbeg um mit den Kräften der Hunyadi verbinden.

Der Kampf

Aufstellungen

Es wird geschätzt, dass die tatsächliche ungarischen Armee zählte etwa 24.000 Menschen, mit der Unterstützung von ein paar Tausende von Albanern, während die türkischen Truppen könnte auf eine größere Anzahl von Einheiten, zwischen 40.000 und 60.000 ausgewertet zählen.

Sultan Murad II persönlich befahl der Großteil der türkischen Streitkräfte: entweder die Artillerie, die der Janitscharen. Das Erbe des osmanischen Thron, die Zukunft Mehmed II, dann zu seiner Taufe in der Schlacht, führte stattdessen anatolischen Truppen auf dem rechten Flügel des Gitters türkische positioniert.

Johann Hunyadi positioniert sich in der Mitte des Gitters Kreuzritter, zu stark für seine eigene Artillerie, während der rechte Flügel wurde dem walachischen Woiwoden Vladslav II, einem starken Körper von 4.000 Bogenschützen zugeordnet.

Der Zusammenstoß

Hunyadi eröffnete den Kampf mit einer Ladung von schweren Kavallerie und leichte Kavallerie gegen die Seiten Ottomans. Türkischen Truppen, die aus Soldaten aus Rumelien und Anatolien machte, wurden von der Gegen verantwortlich für ihre leichte Kavallerie gespeichert.

Wenn seine Hüften wurden von den Männern von Murad zerkleinert, bestellt Hunyadi die Ladung seiner Infanterie. Die türkischen Janitscharen wurden abgelehnt, während der ungarischen Kavallerie führte zu der osmanischen Lager. Die türkischen Soldaten wurden jedoch in eine Einheitsfront reorganisiert und zurückgeschlagen die feindlichen Reiter.

Ungarn zog sich in ihr Lager, von dem Gegenangriff der Janitscharen getötet. In der Nacht, tauschten die beiden Seiten mehrere Salven der Artillerie dann, am nächsten Morgen, die Türken besiegten die Reste der Ungarn.

Aftermath

Während Murad II ordnete an, dass die Leiter der besiegten Feinde wurden in einer Pyramide, Hunyadi, als Soldat verkleidet gestapelt, floh er aus dem Spiel. White Knight wurde von Brankovic, der ihn in den Dungeons von Smederevo gesperrt gefangen genommen. Hunyadi wurde von einem strafenden ungarischen befreit. Vladislav II in der Zwischenzeit zu seinem Sitz durch Vlad der Pfähler, der Sohn von Vlad Dracul usurpiert zu finden zurückgegeben, kehrte in seine Heimat in das Kommando aus dem Expeditions Türkisch.

Obwohl die Niederlage in der Schlacht war ein Schritt zurück für diejenigen, Widerstand gegen die osmanische Invasion in Europa zu dieser Zeit, hat es keine "eine endgültige Schlag für die Sache." Johann Hunyadi war in der Tat in der Lage, ungarische Widerstand gegen die Osmanen aktiv zu halten während der Rest seines Lebens, die ihren Höhepunkt in dem überwältigenden Sieg der Belagerung von Belgrad und Scanderbeg tat das gleiche. Das Ergebnis der zweiten Schlacht von Kosovo war sicherlich bedrohlicher für die Donaufürstentümer und Serbien, die sie nicht imstande waren, nach dieser Niederlage, um das Eindringen der Türken kommt nach Konstantinopel zu erobern widerstehen.

  0   0
Vorherige Artikel Rosenkranz Pecoraro
Nächster Artikel Ihre Stunde des Triumphs

In Verbindung Stehende Artikel

Kommentare - 0

Keine Kommentare

Fügen Sie einen Kommentar

smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile smile smile smile smile
smile smile smile smile
Zeichen übrig: 3000
captcha